AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Schon wieder: Warum Interfaces

Ein Thema von exilant · begonnen am 19. Okt 2016 · letzter Beitrag vom 21. Okt 2016
Antwort Antwort
Seite 4 von 8   « Erste     234 56     Letzte » 
Benutzerbild von DeddyH
DeddyH

Registriert seit: 17. Sep 2006
Ort: Barchfeld
26.827 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#31

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 13:37
Eine goldene Regel dafür kenne ich auch nicht, aber je dynamischer (besonders im Hinblick auf die Klassentruktur) und/oder offener (im Hinblick auf externe Schnittstellen) ein Projekt wird, desto sinnvoller wird der Gebrauch von Interfaces IMO.
Detlef
"Ich habe Angst vor dem Tag, an dem die Technologie unsere menschlichen Interaktionen übertrumpft. Die Welt wird eine Generation von Idioten bekommen." (Albert Einstein)
Dieser Tag ist längst gekommen
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von stahli
stahli

Registriert seit: 26. Nov 2003
Ort: Halle/Saale
3.720 Beiträge
 
Delphi XE3 Ultimate
 
#32

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 13:57
Die Darstellung der Interfaces in den überwachten Ausdrücken kann man sich etwas optimieren: http://www.delphipraxis.net/189852-u...ptimieren.html

Es ist leider etwas aufwendig, aber zumindest geht es.
Ja das Thema hatte ich damals mitverfolgt. Nur habe ich mich damit nicht mehr weiter auseinander gesetzt. Muss man dann für jedes Interface einen eigenen Visualizer bauen? Das wäre ja extrem aufwendig.
Ja, wobei Vererbungen bei der Darstellung berücksichtigt werden können.
Wenn man also eine Darstellung für IMyInt hat, kann diese auch für IMyIntA und IMyIntB genutzt werden.
Wobei man Ableitungen von Interfaces eher vermeiden sollte. Hier werden ja eher Funktionalitäten beschrieben und dabei ist es i.d.R. sinnvoll, viele kleine eigenständige Funktionalitäten (Interfaces) zu definieren als von anderen abzuleiten.

Wenn man IMyInt1 und IMyInt2 und möchte jetzt ein IMyInt3, das die beiden anderen implementiert, könnte man ja nur von einem ableiten und müsste den anderen Bereich wieder nachbilden.

Besser wäre es somit, in IMyInt3 nur die Neuerungen zu definieren und einer späteren Klasse alle drei Interfaces zuzuweisen:

TMyClass = class(TInterfacedObject, IMyInt1, IMyInt2, IMyInt3)

Also, da Vererbungen von Interfaces die Ausnahme sein werden, wäre für jedes Interface eine eigene Visualisierung zu regeln.
Das kann man aber in Form von Bedingungsprüfungen in einer Unit regeln:
if (TypeName = 'IMyInt1') then
...
if (TypeName = 'IMyInt2') then
...



Eine goldene Regel dafür kenne ich auch nicht, aber je dynamischer (besonders im Hinblick auf die Klassentruktur) und/oder offener (im Hinblick auf externe Schnittstellen) ein Projekt wird, desto sinnvoller wird der Gebrauch von Interfaces IMO.
Wenn man irgendwann zu einem Punkt kommt, dass man der einen Klasse ja noch die und die Klasse und der nächsten Klasse die und die bekanntgeben muss und vielleicht wegen Kreuzbezügen das gar nicht mehr hin bekommt, dann ist ein guter Zeitpunkt für Interfaces.

Wenn man schon bei der Planung eines Projektes zu dem Schluss kommt, dort irgendwann mal zu landen, dann sollte man gleich mit Interfaces starten.
So spart man sich den Aufwand der späteren Umstellung, da das doch auf einiges Auswirkungen hat.


Ich habe gerade ein nicht sehr umfangreiches Projekt der Einfachheit halber mit Klassen begonnen und habe mich jetzt doch entschieden, das nochmal umzustellen.
Das ist zwar etwas mehr Schreibarbeit aber der Ablauf und die Beziehungen der einzelnen Projektteile ist dadurch deutlich übersichtlicher.
Stahli
http://www.StahliSoft.de
---
"Jetzt muss ich seh´n, dass ich kein Denkfehler mach...!?" Dittsche (2004)
  Mit Zitat antworten Zitat
Jim Carrey
(Gast)

n/a Beiträge
 
#33

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 14:26
Jetzt mal für ganz Dumme, also für mich:
wann Klassen, wann Interfaces?
Das mit den Autos und Reifen habe ich kein bisschen verstanden, da ich die Gedanken dahinter nicht verstehe.
  Mit Zitat antworten Zitat
Aviator

Registriert seit: 3. Jun 2010
1.422 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#34

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 14:30
Wobei man Ableitungen von Interfaces eher vermeiden sollte. Hier werden ja eher Funktionalitäten beschrieben und dabei ist es i.d.R. sinnvoll, viele kleine eigenständige Funktionalitäten (Interfaces) zu definieren als von anderen abzuleiten.
Du hast mir gerade einen Anreiz gegeben, mein noch am Anfang stehendes Projekt nochmal etwas umzustrukturieren. Allerdings habe ich da dann gerade ein Verständnisproblem.

Folgender Fall:

Delphi-Quellcode:
IMyIntf1 = interface(IInterface)
  procedure SomeMethod1();
  procedure SomeMethod2();
end;

IMyIntf2 = interface(IMyIntf1) // Hier noch abgeleitet von IMyIntf1
  procedure SomeMethod3();
end;
Delphi-Quellcode:
TMyClass = class(TInterfacedObject, IMyIntf1, IMyIntf2) // Hier könnte man IMyIntf1 ja denke ich auch weglassen
  procedure SomeMethod1();
  procedure SomeMethod2();
  procedure SomeMethod3();
end;
Delphi-Quellcode:
TMyOtherClass = class(TObject)
type
private
  MyIntfInstance: IMyIntf2; // Hier die 2 beachten
  procedure CallInterfaceMethod;
end;

implementation

procedure TMyOtherClass.CallInterfaceMethod;
begin
  MyIntfInstance.SomeMethod1(); // Hier die 1 beachten.
end;
In dem Konstrukt mit der Ableitung des Interfaces 2 von 1 ist das oben gezeigte Beispiel kein Problem. Wenn ich aber jetzt IMyIntf2 gesondert behandele und in TMyClass implementiere, dann erhalte ich ja eine Fehlermeldung, dass SomeMethod1() in dem Kontext nicht verfügbar ist.

Nur wie löse ich jetzt das Problem? Ich will ja jetzt nicht so viele Interfacevariablen in meiner Klasse anlegen, wie meine Interfaceklasse Interfaces importiert. Das halte ich für sehr umständlich. Ich kenne zwar vom Hören die Methode Supports(), weiß aber nicht, in wiefern das darauf anzuwenden ist.

Hat da jemand einen Tipp?

Geändert von Aviator (20. Okt 2016 um 14:32 Uhr) Grund: Interfaces in ein Delphi Tag zusammengefasst, da besser lesbar
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sherlock
Sherlock

Registriert seit: 10. Jan 2006
Ort: Offenbach
3.315 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#35

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 14:40
Ganz wichtig, @Jim Carey: Klassen IMMER! Interfaces dann wenn es sinnvoll ist (darüber streiten sich dann die Experten ) Ein Interface ersetzt keine Klasse, Interfaces sind "nur" Vorschriften darüber wie wirkliche Implementierungen auszusehen haben.

Sherlock
Geändert von Sherlock (Morgen um 16:78 Uhr) Grund: Weil ich es kann
  Mit Zitat antworten Zitat
Jim Carrey
(Gast)

n/a Beiträge
 
#36

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 14:42
Klassen IMMER! Interfaces dann wenn es sinnvoll ist
Mit der Antwort kann ich etwas anfangen und bestätigt mich in meiner Meinung, nicht alles sofort auf Interfaces umstellen zu müssen, nur weil es sie gibt

Danke.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von DeddyH
DeddyH

Registriert seit: 17. Sep 2006
Ort: Barchfeld
26.827 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#37

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 14:43
Ich mache das normalerweise so:
Delphi-Quellcode:
type
  IIntf1 = interface
    ['{AA7958DE-7A80-4F11-A5D5-A70BB3D51320}']
    procedure SomeMethod1;
    procedure SomeMethod2;
  end;

  IIntf2 = interface
    ['{A25606F4-B121-4FA5-BF07-B40C7784FFB7}']
    procedure SomeMethod3;
  end;

  TTestClass = class(TInterfacedObject, IIntf1, IIntf2)
  public
    //IIntf1
    procedure SomeMethod1;
    procedure SomeMethod2;
    //IIntf2
    procedure SomeMethod3;
  end;

{ TTestClass }

procedure TTestClass.SomeMethod1;
begin
  ShowMessage('SomeMethod1');
end;

procedure TTestClass.SomeMethod2;
begin
  ShowMessage('SomeMethod2');
end;

procedure TTestClass.SomeMethod3;
begin
  ShowMessage('SomeMethod3');
end;

procedure TFormTest.Button1Click(Sender: TObject);
var
  Test: IIntf1;
  Intf2: IIntf2;
begin
  Test := TTestClass.Create;
  Test.SomeMethod1;
  if Supports(Test, IIntf2, Intf2) then
    Intf2.SomeMethod3;
end;
Detlef
"Ich habe Angst vor dem Tag, an dem die Technologie unsere menschlichen Interaktionen übertrumpft. Die Welt wird eine Generation von Idioten bekommen." (Albert Einstein)
Dieser Tag ist längst gekommen
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von stahli
stahli

Registriert seit: 26. Nov 2003
Ort: Halle/Saale
3.720 Beiträge
 
Delphi XE3 Ultimate
 
#38

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 14:58
Genau so.

Ich will nur noch ergänzen:

Um Supports nutzen zu können muss das Interface eine Guid haben.
Und Supports liefert im letzten Parameter automatisch den Cast des übergebenen Objektes/Interfaces auf das im zweiten Parameter übergebene Interface zurück. Oder Nil wenn Supports nicht true ist.

Ich hatte mich damit (auch?) zunächst schwer getan, aber es ist eigentlich ganz simpel.
Stahli
http://www.StahliSoft.de
---
"Jetzt muss ich seh´n, dass ich kein Denkfehler mach...!?" Dittsche (2004)
  Mit Zitat antworten Zitat
Aviator

Registriert seit: 3. Jun 2010
1.422 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#39

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 15:05
@DeddyH: Danke. Super Beispiel. Wird aber dann doch immer etwas aufwendig wenn man immer wieder mit Supports() abfragen muss.

Um Supports nutzen zu können muss das Interface eine Guid haben.
Das wa rmir bekannt, aber gut das du das für alle anderen hier auch nochmal erwähnst.
Und Supports liefert im letzten Parameter automatisch den Cast des übergebenen Objektes/Interfaces auf das im zweiten Parameter übergebene Interface zurück. Oder Nil wenn Supports nicht true ist.
Ok. Das wusste ich jetzt noch nicht, wäre aber das nächste gewesen, was ich mir angeschaut hätte.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von DeddyH
DeddyH

Registriert seit: 17. Sep 2006
Ort: Barchfeld
26.827 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#40

AW: Schon wieder: Warum Interfaces

  Alt 20. Okt 2016, 15:15
Ob ich nun Supports() aufrufen muss oder Dinge der Art
Delphi-Quellcode:
if MyObject is TDingens then
  TDingens(myObject).Machwas;
, komfortabler wird es nicht.

[edit] Nachtrag: stahli hat Recht, man kann das übrigens auch anders formulieren.
Delphi-Quellcode:
Supports(Test, IIntf2, Intf2);
if Assigned(Intf2) then
  Intf2.SomeMethod3;
[/edit]
Detlef
"Ich habe Angst vor dem Tag, an dem die Technologie unsere menschlichen Interaktionen übertrumpft. Die Welt wird eine Generation von Idioten bekommen." (Albert Einstein)
Dieser Tag ist längst gekommen
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:21 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf