AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Projekte Programm Wurzelberechnung nach Heron

Programm Wurzelberechnung nach Heron

Ein Thema von EdAdvokat · begonnen am 14. Jan 2017 · letzter Beitrag vom 19. Jan 2017
Antwort Antwort
Seite 2 von 4     12 34   
EdAdvokat
Registriert seit: 1. Mai 2016
Eine kleine Spielerei für mathematisch Interessierte. Sicher gehörend zur Kategorie: "Dinge, die die Welt nur selten braucht".
Es handelt sich um eine iterative Berechnung(Annäherung) zur Bestimmung von Wurzeln mit verschiedener Wurzelexponenten.
Das Heron-Verfahren für die Berechnung der 2-ten Wurzel wurde vermutlich in der Schule gelehrt, jedoch läßt sich diese Formel
auch auf Wurzeln mit größerem Wuzelexponent erweitern.
Ich stelle das kleine Programm der Kritik der User des Forums und bin für Anregungen und Verbesserungsvorschläge dankbar.
Entstanden ist das Ganze aus einer Aufgabenstellung zum Erlernen von Delphi (Uni Leipzig) zunächst mit der Umsetzung der 2-ten Wurzel
und der Maßgabe, wer möchte könne als Zusatzaufgabe auch ein Programm entwickeln für die n-te Wurzel. Dazu habe ich einige Zeit
gebraucht und die Hilfe des Internet in Anspruch genommen, um die entsprechende Formel zu finden. Danach entstand zunächt ein
prozedurales Programm zur Berechnung von Wurzeln nach Heron, dass nunmehr objektorientiert weiterentwickelt wurde.
Ich hoffe es macht ein wenig Spaß damit zu experimentieren und warte auf Reaktionen.
Angehängte Dateien
Dateityp: zip HeronNeu1.zip (3,07 MB, 24x aufgerufen)
 
EdAdvokat

 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#11
  Alt 16. Jan 2017, 17:58
Mathematikalpha ist ein beeindruckendes Mamutprogramm. Dafür sollte eine "Schulpflicht" eingeführt werden. Ich ziehe den Hut vor Steffen Polster, dem Autor des mit Delphi 5 geschriebnen Programms.
Auch einige Projekte und Veröffentlichungen von Luckie habe ich angesehen und bin der Auffassung, dass geballtes Wissen zu Delphi, besser zu Objekt-Pascal hier vorhanden ist und leider die Literatur auf diesem Gebiet sehr schwach ist. Ich wünschte, es würden sich einige Füchse zusammenfinden und ein Werk "Tipps und Tricks", wie es vormals im C&L Computer und Literaturverlag Böblingen verlegt wurde herausbringen, dass Delphe 10.1 einschließt und vor allem auf Programmiertechniken konzentriert sein sollte. Ich denke ein Bedarf dazu ist vorhanden zumal es diesbezüglich fast nichts
mehr gibt.
Ich danke für die Anregungen und werde weiter grübeln.
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
madas
 
#12
  Alt 17. Jan 2017, 13:57
Unten im Formelfenster gibt es entweder eine "(" zu wenig oder die ")" nach Radikant ist zu viel.
  Mit Zitat antworten Zitat
EdAdvokat

 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#13
  Alt 17. Jan 2017, 15:19
Weder Delphi meckert in irgendeiner Form noch kann ich selbst keine Klammer zuviel oder zu wenig erkennen.
in der Formel:
  FStartwert:= 1/FExpo * ((FExpo-1)*Power(FStartwert,FExpo)+FRadikant)/Power(FStartwert,FExpo-1); werden 4 Klammern geöffnet und auch 4 wieder geschlossen.
Gib doch bitte den genauen Abschnitt ein, den Du meinst.
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
nahpets
 
#14
  Alt 17. Jan 2017, 17:22
Unten im Formelfenster gibt es entweder eine "(" zu wenig oder die ")" nach Radikant ist zu viel.
Im Formular:
Delphi-Quellcode:
    object Label11: TLabel
      Left = 17
      Top = 27
      Width = 463
      Height = 13
      Caption =
        'Startwert := 1/Expo * (Expo-1) * power(Startwert, Expo)+Radikant' +
        ')/power(Startwert,Expo-1);'
    end
Programmidee:

Ich hätte bitte gerne eine Uhr, die mir die Uhrzeit und das Datum (sekundengenau, also nicht einmal irgendwann innerhalb einer Sekunde, sondern pünktlich zum Beginn jeder Sekunde) in römischen Ziffern anzeigt.

In Düsseldorf steht ein Fernweldeturm mit Uhr.

Soeine hätte ich bitteschön gerne. Sie sollte sich senkrecht an den rechten Bildschirmrand legen und zwar so, dass die darunterliegenden Programme nicht vollständig überdeckt werden, sondern bedienbar bleiben. (Genauigkeit wie oben.)

Dann noch was anspruchsvolles:

Es gibt ja diverse Programme, mit denen man (Text-)Dateien vergleichen kann.
Hier hätte ich bitte gerne Eines, welches beim Textvergleich auch dann noch eine eindeutige Übereinstimmung von Textpassagen feststellen kann, wenn eine Datei in der alten und eine in der neuen Rechtschreibung vorliegt.
Diverse Buchstabendreher und sonstige kleiner Schreibfehler sollten dem Auffinden von Übereinstimmungen nicht im Weg stehen.

Genug Ideen: ff beim Umsetzen

Abkürzungsverzeichnis:
ff: fiel fergnügen

Geändert von nahpets (18. Jan 2017 um 01:27 Uhr) Grund: Schreibfehler behoben :-(
  Mit Zitat antworten Zitat
EdAdvokat

 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#15
  Alt 17. Jan 2017, 17:53
Danke für den konkreten Hinweis. Habe ich verändert. Danke auch für die Anregungen. Da habe ich wohl einiges zu tun.
Angehängte Dateien
Dateityp: zip Heron4.zip (3,07 MB, 5x aufgerufen)
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
EdAdvokat

 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#16
  Alt 18. Jan 2017, 16:50
Also Stephan(nahpets), nicht das es schon fertig wäre, doch will ich die ersten Studien zum Thema Uhrzeit in roemischen Zahlen kurz vorstellen.
Angehängte Dateien
Dateityp: zip uhr_roem.zip (945,5 KB, 4x aufgerufen)
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
nahpets
 
#17
  Alt 18. Jan 2017, 17:16
Also ehrlich, diese Bedingung ist noch nicht erfüllt:
Zitat:
(sekundengenau, also nicht einmal irgendwann innerhalb einer Sekunde, sondern pünktlich zum Beginn jeder Sekunde)
Die Millisekunden sind nie 0, sondern immer (während der Programmlaufzeit) eine annähernd gleichbleibende Zahl <> 0.
(Erhöht sich pro Minute um ca. 2 bis 3 Millisekunden.)

D. H.: Die Zeit wird nach jeweils einer Sekunde aktuallisiert, aber nicht zum Beginn der Sekunde, sondern "mitten drin"

Da der Timer von Delphi nur eine kleinste Auflösung von einer Millisekunde hat, sei hier ein Fehler von +/- einer Millisekunde akzeptiert.

ff
  Mit Zitat antworten Zitat
Jumpy

 
Delphi 6 Enterprise
 
#18
  Alt 18. Jan 2017, 17:57
Da der Timer von Delphi nur eine kleinste Auflösung von einer Millisekunde hat, sei hier ein Fehler von +/- einer Millisekunde akzeptiert.
Dies ist aber sehr großzügig
Ralph
  Mit Zitat antworten Zitat
nahpets
 
#19
  Alt 18. Jan 2017, 18:01
Da der Timer von Delphi nur eine kleinste Auflösung von einer Millisekunde hat, sei hier ein Fehler von +/- einer Millisekunde akzeptiert.
Dies ist aber sehr großzügig
Ja, geht aber
  Mit Zitat antworten Zitat
EdAdvokat

 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#20
  Alt 18. Jan 2017, 18:07
da bin ich erst einmal platt, denn zwischenzeitlich habe ich den Düsseldorfer Fernsehturm ins Formular bekommen und auch die entsprechende Durchsicht auf ein darunter liegendes Formulare hinbekommen mit den roemischen Anzeigen auf dem Rumpf des Turmes und glaubte mich fast am Ziel.
Doch wie ich diese geforderte Genauigkeit hinbekommen könnte ist mir überhaupt nicht klar, denn ich dachte das klappt über den Timer von Delphi mit der gegenwärtigen Einstellung. Kann mir da ein Wink gegeben werden?
Norbert
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:26 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf