AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Delphi-PRAXiS - Lounge Klatsch und Tratsch Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

Ein Thema von bekrause · begonnen am 3. Aug 2018 · letzter Beitrag vom 9. Aug 2018
Antwort Antwort
Seite 3 von 4     123 4   
Rollo62
Online

Registriert seit: 15. Mär 2007
2.576 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#21

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 6. Aug 2018, 12:15
Richtig, mit dem Werkvertrag geht man u.U. auch ein größeres Risiko ein als ein Angestellter.
Auch das sollte entsprechend vergütet sein im Stundensatz, also gehört es schon in diese Diskussion meine ich.

Rollo
  Mit Zitat antworten Zitat
freimatz

Registriert seit: 20. Mai 2010
774 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#22

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 6. Aug 2018, 17:09
Mittlerweile vertreibe ich halbwegs erfolgreich eine Software, so dass ich mit dem Gedanken spiele, Anfang des nächsten Jahres einen zweiten Entwickler mit ins Boot zu holen.
Hallo,
ich war auch mal in der Lage. Wenn es nur "halbwegs erfolgreich" läuft - vergiss es
Ein weiterer Entwickler kostet dich erst mal das doppelte (egal ob angestellt oder Freelancer) und leistet erst mal die Hälfte (bis der mal eingearbeitet ist und weiß um was es geht). Das musst du erst mal verkraften können.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von blawen
blawen

Registriert seit: 30. Nov 2003
Ort: Luterbach (CH)
444 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#23

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 6. Aug 2018, 22:46
Nur als Rechenbeispiel:
Dieses Rechenbeispiel enthält meiner Meinung nach einen entscheidenden Fehler:
Die Sollstunden sollten eher 2080 Stunden (8*5*52) und nicht nur 1920 Stunden betragen, ebenso finde ich 8 Tage durchschnittliche Abwesenheit (Krank) als relativ grosszügig gerechnet.
Ich denke der monatliche Durchschnitt dürfte eher bei 145 bis 150 Stunden liegen.
Die Nebenkosten finde ich noch spannend, in den wenigsten Betrieben die ich kenne ist der Kaffe gratis und 4% für die Weiterbildung ist auch nicht selbstverständlich.

Wir haben zwar keine Freelancer, aber externe Partner - deren Honorar liegt deutlich über den genannten Beträgen.
Insofern würde es uns durchaus günstiger kommen, selber noch zusätzliche Mitarbeiter anzustellen, allerdings fehlt es dann an der entsprechenden "Flexibilität".
Roland

Geändert von blawen ( 6. Aug 2018 um 22:53 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
TigerLilly

Registriert seit: 24. Mai 2017
Ort: Wien, Österreich
715 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#24

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 7. Aug 2018, 08:47

Da werden die Leute nicht lange bleiben. Im Schnitt sind Angestellt sogar ca. 12-15 Tage krank oder aus anderen Gründen weg (Kinder/Pflege/Heirat/Begräbnis). Aber ich denke, das ist schon ok, ich will ja keine Sklaven, sondern Mitarbeiterinnen, die gerne bei mir arbeiten. Da ist auch Kaffee für frei drin - selbstverständlich. Und wenn ich will, dass meine Leute gut sind + sich weiterentwickeln, dann muss auch in ihre Fortbildung investieren.

Wer gern bei mir arbeitet, arbeitet gut. Wer nicht gern bei mir arbeitet, arbeitet nicht gut oder ist bald weg. Beides ist teuer.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von blawen
blawen

Registriert seit: 30. Nov 2003
Ort: Luterbach (CH)
444 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#25

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 7. Aug 2018, 21:10

Da werden die Leute nicht lange bleiben. Im Schnitt sind Angestellt sogar ca. 12-15 Tage krank oder aus anderen Gründen weg (Kinder/Pflege/Heirat/Begräbnis). Aber ich denke, das ist schon ok, ich will ja keine Sklaven, sondern Mitarbeiterinnen, die gerne bei mir arbeiten. Da ist auch Kaffee für frei drin - selbstverständlich. Und wenn ich will, dass meine Leute gut sind + sich weiterentwickeln, dann muss auch in ihre Fortbildung investieren.

Wer gern bei mir arbeitet, arbeitet gut. Wer nicht gern bei mir arbeitet, arbeitet nicht gut oder ist bald weg. Beides ist teuer.
Geschrieben habe ich hauptsächlich wegen der grossen Differenz von 160 Stunden (4 Wochen!) die vorgängig einfach mal "abgezogen/unterschlagen" werden.

Klar gibt es Fälle mit solch hohen Abwesenheiten, aber tendenziell sind zufriedene Mitarbeiter seltener Krank. Wenn ein Mitarbeiter nur des Geldes wegen gerne bei mir arbeitet, werde ich ihn schlussendlich nicht zufrieden stellen können und zuverlässiger sind sie meiner Erfahrung nach auch nicht.
Klar ist mir der Lohn auch nicht unwichtig, aber was nützt es mir, wenn ich zwar ein hohes Salär habe, schlussendlich aber nicht wirklich Glücklich mit meiner Arbeit oder meinem Umfeld bin?

Edit:

PS:
Beim Kaffe kommt es vermutlich ganz auf die Betriebsgrösse an und wieviele Personen direkt Wertschöpfend sind.
Wenn ich mal von einem Tassenpreis von Eur 0.5 ausgehe, sind es gemäss Rechnung immerhin 100 Kaffe pro Monat - bei einer theoretischen Anwesenheit von 130 Stunden im Monat würde ich einen Koffeinschock bekommen
Roland

Geändert von blawen ( 7. Aug 2018 um 21:22 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Lemmy

Registriert seit: 8. Jun 2002
Ort: Berglen
2.237 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#26

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 7. Aug 2018, 22:31
Nur als Rechenbeispiel:
Dieses Rechenbeispiel enthält meiner Meinung nach einen entscheidenden Fehler:
Die Sollstunden sollten eher 2080 Stunden (8*5*52) und nicht nur 1920 Stunden betragen, ebenso finde ich 8 Tage durchschnittliche Abwesenheit (Krank) als relativ grosszügig gerechnet.
Ich denke der monatliche Durchschnitt dürfte eher bei 145 bis 150 Stunden liegen.
Du kannst ja gerne auch ne andere Berechnung erstellen, ich denke Uwe wollte hier nur mal ein paar Grundlagen legen, die man beachten sollte...


Wir haben zwar keine Freelancer, aber externe Partner - deren Honorar liegt deutlich über den genannten Beträgen.
ähm. klar. Ein Freelancer ist eben ein Freelancer (Einzelkämpfer) und keine Firma, in der neben dem Mitarbeiter auch noch der Chef, mind. eine Büroleitung, die Putzfrau und alle anderen Geld verdienen wollen, daher sind die Tagessätze von Firmen logischer weise höher als bei Freelancern (mal gaaaanz veralgemeinert...) weil eben mehr mit der einen von Kunden bezahlten Stunde mit finanziert werden müssen. Ich war mal für ein Jahr (ist aucch schon wieder fast 10 Jahre her) bei einem INstitut (größeres Forschungsinstitut in D), da sollte ich monatlich mind. 13.000€ umsetzen, das war mehr als das dreifache meines damaligen Monatsgehalts....
  Mit Zitat antworten Zitat
hstreicher
Online

Registriert seit: 21. Nov 2009
208 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#27

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 8. Aug 2018, 06:18
Kleines Lexikon
Firma : Name unter der ein Unternehmer sein Geschäft betreibt ,
auch ein Freelancer hat eine Firma da er einen Namen hat den er auf die Rechnung schreibt

Betrieb: Ort wo die Leistung erbracht wird (Ein Unternehmen kann mehrere Betriebstätten haben)

Unternehmen , alles zusammen
-
Thema Putzfrau
nur weil ein Unternehmen eine Putzfrau beschäftigt muss es nicht teurer sein ,
sonder eher günstiger arbeiten wie ein Freelancer des selber putzt
der Freelancer rechnet z.b. 80 Euro die Stunde ab , die Putzfrau 40

Wenn der Freelancer also sein Büro 2 Stunden die Woche putzt fehlen ihm 160 Euro Einnahmen (er kann ja in der Zeit keine abrechenbaren Leistungen erbringen)
lässt er das eine Putzfrau machen dann dann kostet es 80 Euro aber er generiert 160 Euro mehr Einnahmen
und ist damit wirtschaftlicher
  Mit Zitat antworten Zitat
rokli

Registriert seit: 21. Mär 2009
Ort: Rödinghausen
210 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#28

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 8. Aug 2018, 08:16
@ hstreicher

Darum mäht bei mir der Junge von nebenan den Rasen
Rolf
wenn nicht anders angegeben, schreibe ich zu D7, XE2 und MS SQL - ansonsten fragen Sie ihren Administrator oder einen Operator. Update 06/2019: Delphi 10.3 Rio,Enterprise
  Mit Zitat antworten Zitat
freimatz

Registriert seit: 20. Mai 2010
774 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#29

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 8. Aug 2018, 15:38
Kleines Lexikon
Firma : Name unter der ein Unternehmer sein Geschäft betreibt ,
auch ein Freelancer hat eine Firma da er einen Namen hat den er auf die Rechnung schreibt
wenn wir schon beim Klugscheissen sind - das ist so nicht anz richtig.
Ein Freelancer hat in der Regel keine Firma
https://de.wikipedia.org/wiki/Firma
Firma ist das was beim Handelsregister eingetragen ist.
Das ist nun aber wirklich offtopic und hilft dem TE nicht weiter.
Andererseits sind wir ja bei Klatsch & Tratsch.
  Mit Zitat antworten Zitat
Lemmy

Registriert seit: 8. Jun 2002
Ort: Berglen
2.237 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#30

AW: Grundsatzfrage zu Entwicklerkosten

  Alt 8. Aug 2018, 17:04
Kleines Lexikon
Firma : Name unter der ein Unternehmer sein Geschäft betreibt ,
auch ein Freelancer hat eine Firma da er einen Namen hat den er auf die Rechnung schreibt
nein, ein Freiberufler hat eben KEINE Firma. https://de.wikipedia.org/wiki/Freier...Deutschland%29

und nebenbei, was ist an

(mal gaaaanz veralgemeinert...)
so schwer zu verstehen?
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:45 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2020 by Daniel R. Wolf