AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Datenbanken Funktionsweise DBTransaktionen

Funktionsweise DBTransaktionen

Ein Thema von jobo · begonnen am 23. Jan 2019 · letzter Beitrag vom 23. Jan 2019
Antwort Antwort
jobo

Registriert seit: 29. Nov 2010
2.499 Beiträge
 
Delphi 2010 Enterprise
 
#1

Funktionsweise DBTransaktionen

  Alt 23. Jan 2019, 12:55
Datenbank: jede • Version: jede • Zugriff über: egal
Hm, eigener Thread ?

Ich habe 10 SPs, die je nach Konfiguration nacheinander aufgerufen werden müssen in einer einzigen Transaktion.
SP1->SP2->SP3->SP6->SP10
oder
SP1->SP3->SP9->SP6
oder
SP10->SP8->SP6
oder oder oder

Und jetzt bei mal pro möglicher Konfiguration eine SP, viel Spass.
Waren das 10! (Fakultät) Möglichkeiten?
Na gut!

Also ich sehe da kein Problem. Wir machen sowas. Z.B. in Oracle* ca. 20 generische "Packages" (Oracle Package grob = ~Sammlung von SP) mit geschätzt jeweilse 10-50 SP und das ganze nochmal größer für die Business Logik des Kunden.

Und weg von den SP, einfach mit AB:
aus Delphi Code
Code:
[dbcompo.beginTransaction]
SP1->SP3->SP9->SP6
SP10->SP8->SP6
[dbcompo.endTransaction]
wird ein ExecSQL mit .sql=
Code:
execute block
as
begin
SP1->SP3->SP9->SP6
SP10->SP8->SP6
end
plus try except

Das ist im Sinne von Codeaufwand mehr oder weniger identisch. Auch wenn die Rangehensweise anders ist und man es nicht 1:1 umstellen kann. Man hat mit AB absolute Flexibilität und kann SP und einzlene Statements mischen, wie benötigt.
SP daraus zu machen, ist m.E. eher eine "Hygiene"frage oder wie man das auch nennen mag. Das ist dann neben einigen praktischen Aspekten etwas, was wirklich keine Ressourcenvorteile o.ä. bringt, also weit mehr Geschmackssache.

*analog in Postgres (ohne packages),
oder eben auch in firebird möglich,
und seit 8 auch in mysql
Gruß, Jo
  Mit Zitat antworten Zitat
hoika

Registriert seit: 5. Jul 2006
Ort: Magdeburg
7.111 Beiträge
 
Delphi XE4 Professional
 
#2

AW: Funktionsweise DBTransaktionen

  Alt 23. Jan 2019, 13:12
Hallo,
SP hatte ich ketzerisch genommen

Wir benutzen if then auf der Client-Seite.

Delphi-Quellcode:
DB.StartTransaction;
Proc1;
if Bla then
begin
  Proc2;
  Proc4;
end;
DB.Commit;
Bei Firebird spielt es schon eine Rolle, ob die DB bei jedem SQL-Befehl eine automatische Transaktion startet oder wir das per Client machen. Das hat mit der MGA (multi generation architecture) zu tun.
Es gibt aktive Transaktionen, die FB berücksichtigen muss.
Je mehr offen sind, desto mehr muss die DB sich quälen.

Deshalb auch immer der Hinweis, keine lange laufenden Transaktionen benutzen ala:
- Fenster öffnen (nein, mache wieder zu! -> ist kalt, ein Delphi-Fenster meinte ich )
- Transaktion starten
- auf Nutzer-Eingabe warten
- 30 Minuten Pause, Mittag
- Insert/Update
- Commit

Machen das 2 Nutzer und 20 andere hämmern fleißig weiter Daten ein, bleibt diese eine Transaktion offen.
Heiko
  Mit Zitat antworten Zitat
jobo

Registriert seit: 29. Nov 2010
2.499 Beiträge
 
Delphi 2010 Enterprise
 
#3

AW: Funktionsweise DBTransaktionen

  Alt 23. Jan 2019, 13:42
Also genau das meine ich ja, unabhängig von der FB Architektur. Je mehr und je länger Transaktionen offen sind, desto anstrengender und blockierender für die DB. Wahrscheinlich ist die Kurve 'offene Transaktionen gegen Gesamtlast' irgendwie logarithmisch, jedenfalls nicht linear.

Da kann FB jedenfalls nichts für.

Wenn man es schafft (sich die Mühe macht), andauernde Transaktionen in eine SP oder einen Anoymen Block zu packen, der dann gar nicht anders kann, als dann allein auf der DB zu laufen, hat man (der armen) DB eine Menge erspart.

Bei vielen Systemen ist es vielleicht egal, weil sie nie eine kritische Größe erreichen. Ich habe auch keine realistischen Vergleichswerte, aber ich denke, man kann die Leistungsfähigkeit einer DB damit stark erweitern, mehr als verdoppeln sagen wir mal. Und das (eine reine Verdoppelung) wäre im Rahmen von Hardware Erweiterungen schon ein großer Kostenfaktor (leider nicht linear).
Gruß, Jo
  Mit Zitat antworten Zitat
hoika

Registriert seit: 5. Jul 2006
Ort: Magdeburg
7.111 Beiträge
 
Delphi XE4 Professional
 
#4

AW: Funktionsweise DBTransaktionen

  Alt 23. Jan 2019, 14:34
Hallo,
hm, eine SSD statt einer HDD einzubauen, sorgt zumindestens bei Firebird für ordentlich Dampf,
ohne eine Zeile programmiert zu haben
Heiko
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von p80286
p80286

Registriert seit: 28. Apr 2008
Ort: Stolberg (Rhl)
6.328 Beiträge
 
Delphi 7 Personal
 
#5

AW: Funktionsweise DBTransaktionen

  Alt 23. Jan 2019, 19:40
Naja,
Speicher ist durch nichts zu ersetzen, es sei denn durch noch mehr Speicher,

Gruß
K-H
Programme gehorchen nicht Deinen Absichten sondern Deinen Anweisungen
R.E.D retired error detector
  Mit Zitat antworten Zitat
jobo

Registriert seit: 29. Nov 2010
2.499 Beiträge
 
Delphi 2010 Enterprise
 
#6

AW: Funktionsweise DBTransaktionen

  Alt 23. Jan 2019, 21:39
Hallo,
hm, eine SSD statt einer HDD einzubauen, sorgt zumindestens bei Firebird für ordentlich Dampf,
ohne eine Zeile programmiert zu haben
Genau! Und wenn schon SDD drin ist, bau ich doppelt soviel SSD ein, genial!

Notfalls kann man sich ja bald auch flotte Quantencpuzeit in der IBM Cloud mieten.
Gruß, Jo
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:23 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf