AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Ich glaub's fast nicht

Ein Thema von MicMic · begonnen am 17. Mai 2019 · letzter Beitrag vom 20. Mai 2019
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
MicMic

Registriert seit: 26. Mai 2018
136 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Starter
 
#1

Ich glaub's fast nicht

  Alt 17. Mai 2019, 18:51
Hallo,
dachte ich progge mal ne Lernsoftware. Also für'n Führerschein.
Da kam mir gleich der Gedanke, dass ich ja fremdes Material dazu benötige. Bilder/Videos usw. Kann ja hier nichts eigenes malen. Also benötige ich wohl die Erlaubnis dazu. Hab das inzwischen per Google gefunden und Kontakt aufgenommen. Schon alleine für das Layout, wie es dann in der Prüfung auch verwendet wird, kostet das 2000. Die Fragen kosten 1200. Eine Abbildung für eine Frage 20. Pro Verkehrszeichen 5 Euro. Da gibt's noch mehr und alles zusammen würde dann mehr als 60000 kosten. Updates dann sogar noch extra

Irgendwie hört sich das alles etwas komisch an. Kann's fast nicht glauben.
  Mit Zitat antworten Zitat
DieDolly

Registriert seit: 22. Jun 2018
1.062 Beiträge
 
#2

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 17. Mai 2019, 20:39
Irgendwie muss sich der Staat schließlich über Wasser halten
Politiker- und Beamtengehälter wachsen nicht auf Bäumen.
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#3

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 17. Mai 2019, 20:50
Zitat:
Politiker- und Beamtengehälter wachsen nicht auf Bäumen.
Die sollte man besser Einstampfen.

gruss
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von fkerber
fkerber
(CodeLib-Manager)

Registriert seit: 9. Jul 2003
Ort: Ensdorf
6.717 Beiträge
 
Delphi XE Professional
 
#4

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 17. Mai 2019, 21:30
Hi,

@MicMic:
Bitte gib deinem Thema einen aussagekräftigen Titel - danke!


Viele Grüße,
Frederic
Frederic Kerber
  Mit Zitat antworten Zitat
hoika
Online

Registriert seit: 5. Jul 2006
Ort: Magdeburg
7.214 Beiträge
 
Delphi XE4 Professional
 
#5

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 17. Mai 2019, 21:52
Hallo,
es haben sich viele Leute zusammengesetzt,
um das Material zu besprechen und zusammenzustellen.

Und Du denkst, das gibt es umsonst?
Heiko
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#6

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 17. Mai 2019, 22:42
Hallo,
es haben sich viele Leute zusammengesetzt,
um das Material zu besprechen und zusammenzustellen.

Und Du denkst, das gibt es umsonst?
Mann kann es auch übertreiben.. denn diese wurden von unseren Steuergroschen bezahlt oder etwa nicht?
Das ist ja die große Schweinerei bei solchen Sachen wenn es den Staat betrifft.

Wenn ich jedes Bild das ich bisher in meinen Anwendungen hier erstellt und hochgeladen habe pro Pic 20 Euronen verlangen würde
dann hätte niemand mehr ein Interesse daran.

gruss

Geändert von EWeiss (17. Mai 2019 um 22:45 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
HolgerX

Registriert seit: 10. Apr 2006
Ort: Leverkusen
785 Beiträge
 
Delphi 6 Professional
 
#7

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 18. Mai 2019, 08:12
Hmm...

Hallo,
es haben sich viele Leute zusammengesetzt,
um das Material zu besprechen und zusammenzustellen.

Und Du denkst, das gibt es umsonst?
Mann kann es auch übertreiben.. denn diese wurden von unseren Steuergroschen bezahlt oder etwa nicht?
Das ist ja die große Schweinerei bei solchen Sachen wenn es den Staat betrifft.

Wenn ich jedes Bild das ich bisher in meinen Anwendungen hier erstellt und hochgeladen habe pro Pic 20 Euronen verlangen würde
dann hätte niemand mehr ein Interesse daran.

gruss

Musst Du von deinen Bildern leben?

Nimm einen Grafiker, der braucht für jede der Grafik (design, erstellen, colorieren...) ca. 20 Minuten (sehr grob geschätzt).
Der Fragekatalog hat, nur angenommen ca. 2000 Grafiken.

Somit 2000 x 20 Minuten = 40000 Minuten = 666 Stunden.

Bei einem Stundenlohn von ca. 40 Euro (niedrig angesetzt, Arbeitgeber Preis) macht das 26640 Euro, nur für die Erstellung, noch kein Druck, Keine Textformatierung und die Zeit, welche vorher für die Zusammenstellung und rechtlich korrekte Erstellung/Überprüfung der Fragen mit Antworten 'gearbeitet' wurde ist noch nicht eingerechnet.

Somit würde sich alleine für die Erstellung wohl weit über 500.000 Euro und mehr ergeben.
Schließlich müssen alle Fragen von Verkehrsrechtler geprüft werden...

Wenn nun gerade mal 60.000 für den kompletten Satz verlangt wird (auch hier fallen wieder für die Bearbeitung/Bereitstellung Lohnkosten an) dann ist das gerechtfertigt..

Geh doch mal zu einem Fotografen und lass dort einen Satz Fotos machen.. Schwups sind da 20/30 Euro weg.. Und Du darfst die Fotos noch nicht mal dupplizieren oder veröffentlichen, weil dies nur dieser Fotograph machen darf.
Wenn Du Dir dann hierfür die Bilder auf CD kaufst, dann sind nochmals 50-100 Euro weg.

Der Fotograph muss halt davon leben...


Und nun zu Dir und deinen Bildern:
Musst Du davon leben?

Wohl kaum...

Wenn jedoch Du davon leben musst, Bilder zu machen, dann kostet halt ein solchens Bild je nach Zeitaufwand für dessen Vor- und Nachbereitung 20 Euro. Nur, dass Du dir überlegen musst, ob jemand für das Bild überhaupt Geld ausgeben will. Wenn nicht, dann würdest Du dieses Bild auch nicht machen...

Das gleiche Problem haben Software-Entwickler:
Niemand will die Zeit und Arbeit zur Erstellung deiner Software sehen und die Lohnkosten die dafür gezahlt werden müsste, damit der Programmierer 'leben' kann.
Alle wollen die Software 'umsonst' haben...

Hmm..
Wenn aber ein Programmierer kein Geld bekommt, dann kann er nicht leben und somit auch nicht programmieren. Somit gibt es KEINE Software mehr..

Und das betrifft ALLE Dienstleistungen von der Reinigungskraft über Krankenschwester, Verkäuferin hinzu Polizei...

Es soll nichts kosten, aber die Menschen müssen ja von was Leben, denn Essen kostet Geld..
(Ja ich Verwende Delphi 6 Pro und will NICHT wechseln!)
  Mit Zitat antworten Zitat
Delphi.Narium

Registriert seit: 27. Nov 2017
1.093 Beiträge
 
Delphi 7 Professional
 
#8

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 18. Mai 2019, 09:13
Wer Software erstellt, verkauft sie für gewöhnlich auch und verdient damit Geld. Die Ausgaben für Material, Arbeit ... werden in den Preis einkalkuliert, ein völlig normales, wirtschaftliches Verhalten. Für eine eigenerstellte Leistung Geld zu verlangen ist "normal", aber wenn man für die Grundlagen, die Wissensbasis ... für die Software was bezahlen muss, dann ist das eine "Unverschämtheit"? Wieso?

Und auch der Staat hat Kosten, die wir (zum Teil) über die Steuern bezahlen. Aber warum bitteschön sollen wir für das Arbeitsgerät, die Daten ... derjenigen bezahlen, die mit dem von uns finanzierten Geschäfte machen?

Einerseits darüber meckern, dass alles, was der Staat macht "soooooviel" Geld kostet, andererseits darüber meckern, wenn er für eine Leistung, die er nicht mal erbringen muss, Geld verlangt?

Schau mal z. B. unter https://www.gettyimages.ae/ was Du so für ein Bild zahlen musst, wenn Du es weiterverwenden willst. Da sind die hier genannten Preise aber lächerlich gering.

Und natürlich: Wenn die Lernsoftware ein Hobbyprojekt ist, einfach so zum Spass, dann sind die Preise inakzeptabel, es sei denn, man hat reichlich viel Geld übrig. Wenn nicht, muss man halt darauf verzichten.

Es wird immer mehr zur Unsitte: Alle wollen mit der eigene Arbeit möglichst viel verdienen, aber nichts für die Arbeit anderer bezahlen.

Eigene Entlohnung: Ja natürlich, kann nie genug sein.
Entlohnung anderer: Möglichst wenig, am Besten nichts.

Und sich dann wundern, wenn es Menschen gibt, die trotz mehrere Jobs nicht mehr über die Runden kommen. Hauptsache man ist selbst nicht betroffen

Zitat von samso:
@HolgerX

Na halt mal. Die Kosten können aber auf mehrere "Kunden" verteilt werden. Wenn ein Kunde eine Standard-Software kauft muss er ja auch nicht die kompletten Entwicklungskosten+Gewinn bezahlen. Die Unterlagen für die Führerscheinprüfung werden ja nicht bei jedem Verkauf neu erstellt.
@samso: Schon richtig, die Unterlagen werden nicht jedesmal neu erstellt, aber sie werden aktuell gehalten und der in den eigenen Softwarepreis einkalkulierte Betrag wird nur solange beim Verkauf mitberechnet, bis diese Kosten gedeckt sind und dann wird der Verkaufspreis entsprechend reduziert! Na klardoch.
Achso: Dauerhaft damit Gewinne machen ist ok, aber eine permanent zur Verfügung gestellte Arbeitsleistung entsprechend zu entlohnen nicht?

Und Du kannst davon ausgehen, dass diese Preise garantiert nicht kostendeckend sein werden. Zumal: Die hier genannten Unterlagen ... werden vom Staat ja auch millionenfach verkauft

Millionenfach verkaufen tun sie Amazon, Fahrschulen, Buchhandel ..., sie alle verdienen dauerhaft daran, aber die Grundlage muss natürlich kostenlos sein. Hä?

Übrigens, was hier fehlt ist eine Angabe darüber, bei wem der Threadersteller denn überhaupt nachgefragt hat und diese Preise genannt bekommen hat. Wäre ja eventuell auch mal 'ne nette Information, bevor man anfängt über den Staat zu meckern.

Bezüglich: Updates kosten extra.
Ist bei Delphi doch irgendwie normal, wie war das doch gleich mit der Subscription?

Aber Updates für Führerscheinunterlagen zu bezahlen, das geht ja mal garnicht. Schließlich bekommen wir vom Buchhändler ja auch für jedes Buch, das wir je gekauft haben, die Neuauflagen kostenlos zugestellt

Geändert von Delphi.Narium (18. Mai 2019 um 09:14 Uhr) Grund: Grammitfehler, wie immer ...
  Mit Zitat antworten Zitat
EWeiss
(Gast)

n/a Beiträge
 
#9

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 18. Mai 2019, 11:39
Zitat:
Und auch der Staat hat Kosten, die wir (zum Teil) über die Steuern bezahlen.
zum Teil? Nein alle! Wo kommt die Kohle sonst her.
Und deshalb ist es unverschämt dafür nochmal Euronen zu verlangen denn die Bilder wurden ja bereits von unseren Steuern bezahlt.
Oder willst du das bezweifeln?

Der Staat erstellt die Richtlinien und gibt aufgrund dessen die Bilder im Auftrag damit der Fahrschullehrer mit den vom Staat bestimmten Regeln (Als Fotos Illustriert arbeiten kann).

Aber diese Fotos wurden schon von uns bezahlt warum soll ich dann bitte schön es doppelt bezahlen?
Das ist kein Geschäft! Das ist Ausbeutung.
Zitat:
aber die Grundlage muss natürlich kostenlos sein. Hä?
Sie ist nicht kostenlos sondern wurde wie schon erwähnt von unseren Steuern bezahlt.. Ja jedes Buch oder meinst du woher das Geld sonst kommt wenn der Staat diese in Auftrag gibt? Lustig! Wirklich.
Zitat:
wenn er für eine Leistung, die er nicht mal erbringen muss, Geld verlangt?
Nein? Wer legt denn die Richtlinien für den Straßenverkehr fest Staat\EU und Konsorten.
Deshalb können sie diese Bücher\Fotos usw.. ja auch deckend über die Steuern bezahlen. Merke der Staat macht nichts umsonst.

gruss

Geändert von EWeiss (18. Mai 2019 um 12:04 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Bernhard Geyer
Bernhard Geyer

Registriert seit: 13. Aug 2002
Ort: Oberreichenbach
16.478 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#10

AW: Ich glaub's fast nicht

  Alt 18. Mai 2019, 12:07
Also ich weiß jetzt nicht woher der Threadersteller seine Preisinfos her bekommen hat und was genau der Leistungsumfang ist

Hier die Infos für die Verkehrszeichen

https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Ver...tml?nn=1820272

Kosten: 0,0 € (JPEG/300 dpi)


Falls man die Kosten bezüglich physikalische Produktion von Verkehrszeichen haben will.
Für 250 € gibt es ein Programm, um die vektorisierten in übliche Zielformate konvertieren zu können

https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Ver...tml?nn=1820272
Windows Vista - Eine neue Erfahrung in Fehlern.
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:14 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf