AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

JSON -> Database -> Auswertung ?

Ein Thema von bernhard_LA · begonnen am 1. Mai 2022 · letzter Beitrag vom 8. Mai 2022
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
bernhard_LA

Registriert seit: 8. Jun 2009
Ort: Bayern
1.069 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#1

JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 1. Mai 2022, 12:52
was will ich machen : eine möglichst flexible Auswertung über die Performance unserer Anwendung bekommen


Was machen wir bisher : wir sammeln Daten während der Ausführung unserer Anwendung , d.h. Ergebnisse, Berechnungszeiten, ....
Wir haben eine ganz einfache Klasse definiert mit ~ 100 Attributen, könnten in Zukunft noch mehr werden


Delphi-Quellcode:
Type LoggeAlles = class
        Computername : String;
        Ausführungsdatum : TDatetime ;
        Ausführunsgzeit1 : TDatetime ;
        Ergebnis1 : Float;
        .....
        ...
       end;



     JSONStr := TJson.ObjectToJsonString( LoggeAlles );

die Anwendung wird einige 100...1000 .... gestartet und ich bekomme ganz viele logfiles,
diese lese ich wieder in eine Object-Liste ein und kann die Liste auch wieder als JSON Object speichern

Delphi-Quellcode:
 
      ///
      /// load JSON
      ///

      JSONStr := TFile.ReadAllText(ListBox_Filenames.ListItems[i].text);

      NewLoggeAlles := TLoggeAlles.Create;

      NewLoggeAlles :=
        TJson.JsonToObject<TNetlistsAnalysisresults>(JSONStr);

     LoggeAllesList.Add(NewLoggeAlles);




Was ist jetzt mein Problem : ich suche eine möglichst elegante und flexible Option zur Auswertung meiner Daten , ich will eigentlich keinen Code für meine Objectliste<TLoggerAlles) schreiben


Was würde ich machen : hier in der DP fragen wie ich meine JSON Daten am besten nach *.csv, *.xml oder *.xls bekomme,
und dann mit Excel oder ??? auswerten

Was suche ich hier , was wäre Euer Vorschlag für meine nächsten Schritte, gibt es hierfürm bereits Tools und code der mir weiterhelfen würde ?

Geändert von bernhard_LA ( 1. Mai 2022 um 12:54 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Delphi.Narium

Registriert seit: 27. Nov 2017
2.170 Beiträge
 
Delphi 7 Professional
 
#2

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 1. Mai 2022, 13:16
Für mich klingt das sehr nach Datenbankanwendung.

In 'ner DB eine Tabelle mit der gleichen Struktur, die in der Klasse abgebildet ist, anlegen.
JSons in die Tabelle einfügen und dann alle Freiheiten der Auswertung per SQL genießen.

Sortieren, gruppieren, summieren, Durchschnittswerte ermitteln, Maximum und/oder Minimum ermitteln, ...

Als Code brauchst Du nur das Einlesen der JSons zu implementieren, wenn die DB das nicht schon kann.

Oder eingebaute Funktionalitäten der DB nutzen.

https://docs.microsoft.com/de-de/sql...l-server-ver15

https://www.informatik-aktuell.de/be...datenbank.html
  Mit Zitat antworten Zitat
bernhard_LA

Registriert seit: 8. Jun 2009
Ort: Bayern
1.069 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#3

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 1. Mai 2022, 13:41
An so etwas hatte ich auch schon gedacht


      TJSON.SavetoDB(.....) /// nur leider nicht gefunden :-(

wir verwenden MSSQL Server, dieser SQL Code erzeugt bei mir keine permanente Tabelle ( create table statement)
und ich muss im select statement auch wieder alle Feldnamen angeben .
Wir haben ja 100 + Feldnamen und die können sich permanent auch ändern, da will sehr flexibel bleiben

Delphi-Quellcode:
DECLARE @json NVARCHAR(MAX);
SET @json = N'[
{"id": 2, "info": {"name": "John", "surname": "Smith"}, "age": 25},
....
]
';

/// hier muss ich dann alle Feldnamen definieren ??

SELECT *
FROM OPENJSON(@json)
  WITH (
    id INT 'strict $.id',
    firstName NVARCHAR(50) '$.info.name',
    lastName NVARCHAR(50) '$.info.surname',
    age INT,
    dateOfBirth DATETIME2 '$.dob'
  );


und mit diesem code kann ich keine Querys platzieren oder ?

Delphi-Quellcode:
Declare @JSON varchar(max)

SELECT @JSON = BulkColumn
FROM OPENROWSET (BULK 'E:\tempout.txt', SINGLE_CLOB) as j

Select @JSON

If (ISJSON(@JSON)=1)
Print 'Valid JSON'

Geändert von bernhard_LA ( 1. Mai 2022 um 13:56 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
jobo

Registriert seit: 29. Nov 2010
3.057 Beiträge
 
Delphi 2010 Enterprise
 
#4

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 1. Mai 2022, 13:51
Wenn Du "nichts" machen willst, würde ich einfach die Logfiles in Graphana kippen. (z.B. Du musst natürlich einen Server / Docker dafür aufsetzen)
Wenn Du mehr machen willst, also eine Vorverarbeitung, würde ich die Daten in Postgres importieren. Dort kannst Du damit nach Herzenslust rumtoben. Es gibt super JSON Funktionen und Operatoren, Objekt Zerlegung - Erzeugung.
Vorgehen wäre bspw. ein JSON Logfile in eine BLOB Spalte (Typ bytea) schreiben, versehen mit ein paar generellen Merkmalen (Systemname, Datum, Maschine, ..)
Du kannst alles was Du in der Importtabelle an "Randnotizen" in weiteren Spalten einträgst, bequem mit den JSON Daten mischen, auswerten, filtern, aggregieren. Ob das notwendig ist, sei dahin gestellt. Aber der Appetit kommt ja beim Essen. Import und Zwischenverarbeitung würde ich nur durch Scripting, Views machen.

https://grafana.com/
https://grafana.com/docs/grafana/lat...rces/postgres/
https://www.postgresql.org/docs/14/functions-json.html
https://www.postgresql.org/docs/curr...aggregate.html

Wenn es wirklich viele Daten sind, kannst Du als Typ in Postgres JSONB nehmen. Das ist ein indizierbares Binärformat, funktionale Einschränkung verglichen mit JSON gibt es m.W. nicht.
Gruß, Jo
  Mit Zitat antworten Zitat
Delphi.Narium

Registriert seit: 27. Nov 2017
2.170 Beiträge
 
Delphi 7 Professional
 
#5

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 1. Mai 2022, 13:57
Statt die Klasse als JSon zu speichern, ihr eine Methode "gönnen", mit der sie von sich selbst eine Insert-Statement für die Datenbank generiert und dieses dann als Textdatei speichern.

Das könnte mit Hilfe von RTTI realisierbar sein. In dem Fall wären zusätzliche Attribute oder ggfls. deren Wegfall transperant für die Exportroutine, so dass sie nur einmalig erstellt werden muss und eine Anpassung dieser Routine bei Änderungen an der Klasse nicht erforderlich werden.

Die Struktur der Datenbanktabelle müsste dann aber halt (bei Änderungen an der Klasse) händisch synchron zur Klasse gehalten werden.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Uwe Raabe
Uwe Raabe

Registriert seit: 20. Jan 2006
Ort: Lübbecke
9.942 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#6

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 2. Mai 2022, 00:23
Wir haben eine ganz einfache Klasse definiert mit ~ 100 Attributen, könnten in Zukunft noch mehr werden
Nehmen wir mal eine DB-Lösung an und gehen wir davon aus, dass ein simples Verfahren existiert, mit dem wir die Daten aus der Object-Liste in die DB bekommen. Benötigst du die Daten in der DB dann nur temporär für die Auswertung oder sollen die dort dauerhaft akkumuliert werden? Falls Letzteres: Wie soll dann mit solchen zusätzlichen Attributen umgegangen werden?

Könntest du ein paar solcher Datensätze als JSON zum Testen bzw. als Beispiel hier bereit stellen?
Uwe Raabe
Certified Delphi Master Developer
Embarcadero MVP
Blog: The Art of Delphi Programming
  Mit Zitat antworten Zitat
bernhard_LA

Registriert seit: 8. Jun 2009
Ort: Bayern
1.069 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#7

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 2. Mai 2022, 09:57
Daten kann ich leider hier nicht veröffentlichen.

Die Daten entstehen durch die Benutzung der Software aber vor allem auch durch Testcases.
(wir verwendenden MSBuild und Jenkins).
Ziel ist dabei die Optimierung von Algorithmen.
Für mich der Vergleich der Ergebnisse mit verschiedenen testdaten als auch mit verschiedenen Code- Varianten hilfreich.



Delphi-Quellcode:
Type LoggeAlles = class
        private
        FComputername : String;


        public
        Ausführungsdatum : TDatetime ;
        Ausführunsgzeit1 : TDatetime ;
        Ergebnis1 : Float;
        .....
        ...

       /// NEU : für alle Felder die ich auslesen will werden jetzt properties eingeführt
       property Computername : String read FComputername write FComputername;
       end;




/// diese Funktion liefert mir die Namen alles Prop. meiner Klasse als Stringliste
procedure CheckProperties(Obj: TObject; sLst : TStringlist);
var
  ctx: TRttiContext;
  objType: TRttiType;
  Prop: TRttiProperty;
begin
  ctx := TRttiContext.Create;
  objType := ctx.GetType(Obj.ClassInfo);
   for Prop in objType.GetProperties do
       sLst.Add(Prop.Name);
end;

Aktuell suche ich eine Optionen bestimmte Feldnamen in eine *.csv Datei ausgewählt über die property & RTTI zu schreiben


Delphi-Quellcode:
  
  /// Lösung : Für alle ausgewählten Properties meiner Klasse den Wert des
  /// Feldes in eine Memo , *.csv oder .... schreiben
  ///
  for j := 0 to LoggeAllesList.Count - 1 do
  begin
    aLoggeAlles := LoggeAllesList.Items[j];
    ctx := TRttiContext.Create;
    objType := ctx.GetType(aLoggeAlles); /// ----- >>>> AV ???
    for i := 0 to sLst.Count - 1 do
    begin
         FField := objType.GetField(sLst[i]);
         Memo.Lines.Add( FField.ToString );
    end;
  end;
Warum bekomme ich eine AV im Code oben

Geändert von bernhard_LA ( 2. Mai 2022 um 15:34 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
jobo

Registriert seit: 29. Nov 2010
3.057 Beiträge
 
Delphi 2010 Enterprise
 
#8

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 3. Mai 2022, 07:08
Wenn es um die Daten / DDL Strukturen geht, wie wär es mit Key Value.
JSON ist es ja egal, was Du wie lang da rein schreibst, aber SQL eben nicht. Keine Dynamik, außer mit speziellen SP, geht glaub ich auch in MSSQL, aber ist eine eigene Baustelle,
Daten klassisch in JSON, die 1:1 in eine Table als Datensatz überführt werden können.
[{"id":1,"name":"January"},{"id":2,"name":"February "}]
[{"id":1,"name":"January"},{"id":2,"name":"February "}]

Als KV
[
{"id":1},
{"name":"January"},
{"id":2},
{"name":"February"}],
[
{"id":1},
{"name":"January"},
{"id":2},
{"name":"February"}]
und natürlich egal, welche Attribute:


[
{"bigid":1},
{"Kontextname":"January"},
{"id":2},
{"anderername":"February"}
{"Zusatzattribut":"February"}
]

Hast Du eine konkrete Vorstellung, welche Attribute es sein sollen und wie hoch sagen wir die Deckungsgleichheit bei verschiedenen Tests ist?
Spaß macht SQL natürlich nur mit festen Strukturen. Man kann aber jedes JSON in eine feste Struktur überführen.

Variante, wenn man 100 Attribute hat, und 70 davon sind sowieso fest, braucht man kein JSON dafür, nur halt ein Feld für "JSON Reste", den variablen Teil. JSON wäre m.E. eine Lösung für die Strecke: Ich mache jetzt schon mal Tests, weiß aber noch nicht, was mich eigentlich interessiert (weil ich das erst bei der Auswertung rausfinde)

Je länger die Tests laufen, desto fester wird die Definition der Daten, die wichtig und demnach statisch ermittelt und analysiert werden. Alles was fest ist, kommt in eine Tabelle, der Rest weiter JSON.
Du kannst also z.B. CSV loggen mit 70 festen Spalten und einer JSON Spalte, wo der ganze Kram drin steht, der noch unspezifisch ist. Und entsprechend der CSV auch eine Tabelle haben, die es genauso importiert.
Gruß, Jo
  Mit Zitat antworten Zitat
bernhard_LA

Registriert seit: 8. Jun 2009
Ort: Bayern
1.069 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#9

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 6. Mai 2022, 14:21
Update :

Über RTTI besorge ich mir die Namen aller Properies meiner Klasse als Stringliste.
Diese Stringliste übergebe ich dann an meine JSON Auswerte + CSV File schreibe funktion.

Eine dynamische Ermittlung alle Namen aus dem JSON File wäre besser (flexibler) für mich.
Wer ähnliche Ausfgaben hat kann hier gerne auch was posten , aktuell bin ich einen Schritt weiter.





Delphi-Quellcode:

procedure TMyForm.ShowJSONarraylistUsingProperties
  (sLst: TStringlist; csvfilename: String);
var
  jsArr: TJSONArray;
  originalObject: TJsonObject;
  jsPair: TJsonPair;
  jsObj: TJsonObject;
  JsVAl: TJsonValue;
  i: Integer;
  Singleline: string;
  HeaderCSV: string;
  DataCSV: string;

  csvfile: TStringlist;
begin

  csvfile := TStringlist.Create;
  try

    JsVAl := TJsonObject.ParseJSONValue(FJSONStr);

    // value as object
    originalObject := JsVAl as TJsonObject;

    // get pair, wich contains Array of objects
    jsPair := originalObject.Get('listHelper');

    // pair value as array
    jsArr := jsPair.jsonValue as TJSONArray;

    // writeln('array size: ', jsArr.Size);
    // enumerate objects in array
    for i := 0 to jsArr.Size - 1 do
    begin
      LogMemo.Lines.Add('element ' + IntTostr(i));
      // i-th object
      jsObj := jsArr.Get(i) as TJsonObject;

      HeaderCSV := '';
      DataCSV :='';


      // enumerate object fields
      for jsPair in jsObj do
      begin
        if (sLst.IndexOf(jsPair.JsonString.Value) > 0) then
        begin
          Singleline := Singleline + ' [' + jsPair.JsonString.Value + ' : ' +
            jsPair.jsonValue.Value + '] ';
          HeaderCSV := HeaderCSV + jsPair.JsonString.Value+ '; ';
          DataCSV := DataCSV + jsPair.jsonValue.Value + '; ';
        end;
      end;

      if i = 0 then
        csvfile.Add(HeaderCSV);

      csvfile.Add(DataCSV);

      LogMemo.Lines.Add(Singleline);

    end;

  finally
    csvfile.SaveToFile(csvfilename);

    csvfile.Free;
  end;
end;

Geändert von bernhard_LA ( 6. Mai 2022 um 14:25 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
mytbo

Registriert seit: 8. Jan 2007
252 Beiträge
 
#10

AW: JSON -> Database -> Auswertung ?

  Alt 6. Mai 2022, 18:14
Eine dynamische Ermittlung alle Namen aus dem JSON File wäre besser (flexibler) für mich.
Die Funktion ist mit mORMot umgesetzt und nicht optimiert. Solange keine Millionen Datenobjekte vorliegen, sollte es schnell genug sein. Dafür lässt es sich sehr schnell umsetzen. Es werden folgende JSON Varianten verarbeitet: {"Value": "value1"} und [{"Value": "value1"},{"Value": "value2"}].
Delphi-Quellcode:
uses
  mormot.core.base,
  mormot.core.data,
  mormot.core.text,
  mormot.core.json,
  mormot.core.unicode,
  mormot.core.variants,
  mormot.core.os;

procedure GetFieldNames(const pmcData: Variant; pmpFieldNames: PRawUtf8DynArray; const pmcFilterFields: array of RawUtf8);
var
  i: Integer;
  run: PDocVariantData;
  fieldName: RawUtf8;
begin
  SetLength(pmpFieldNames^, 0);
  case _Safe(pmcData)^.Kind of
    dvObject:
      run := _Safe(pmcData);
    dvArray:
      run := _Safe(TDocVariantData(pmcData).Value[0]);
  else
    Exit; //=> dvUndefined
  end;

  for i := 0 to High(run.Names) do
  begin
    fieldName := run.Names[i];
    if FindPropName(pmcFilterFields, fieldName) < 0 then
      AddRawUtf8(pmpFieldNames^, fieldName, True, False);
  end;
end;

var
  i, n: Integer;
  value: Variant;
  jsonData: Variant;
  jsonDataCount: Integer;
  fieldNames: TRawUtf8DynArray;
begin
  if not TDocVariantData(jsonData).InitJsonFromFile('JsonData.json', JSON_OPTIONS_FAST_EXTENDED) then Exit; //=>

  GetFieldNames(jsonData, @fieldNames, ['DasWillIchNicht']);
  if Length(fieldNames) = 0 then Exit; //=>

  if TDocVariantData(jsonData).Kind = dvArray then
    jsonDataCount := TDocVariantData(jsonData).Count
  else
    jsonDataCount := 1;

  for i := 0 to jsonDataCount - 1 do
  begin
    for n := 0 to High(fieldNames) do
    begin
      if jsonDataCount = 1 then
        value := TDocVariantData(jsonData).Value[fieldNames[n]]
      else
        value := _Safe(TDocVariantData(jsonData)[i])^.Value[fieldNames[n]];

      WriteLn(value);
    end;
  end;
end;
Bis bald...
Thomas
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:31 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf