AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Algorithmen, Datenstrukturen und Klassendesign Delphi Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

Ein Thema von Cyberstorm · begonnen am 26. Jul 2011 · letzter Beitrag vom 26. Jul 2011
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
Cyberstorm

Registriert seit: 23. Okt 2003
159 Beiträge
 
Delphi 2010 Architect
 
#1

Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 09:50
Moin.

Mal eine kurze Frage, die mir aber schon seit Jahren im Kopf rumgeistert:

Procedure Whatever(input: integer);

vs.

Procedure Whatever(const input: integer);

Bringt das definieren als Konstante hardwareseitig theoretisch irgendeine Verbesserung (ram / cpu) und falls ja, wieso sieht man es so selten bei Funktionen / Prozeduren aus dem Netz, wo die Übergabeparameter eigentlich zu 90% Konstant sind?
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.434 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#2

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 09:53
Warum sollte es?
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Cyberstorm

Registriert seit: 23. Okt 2003
159 Beiträge
 
Delphi 2010 Architect
 
#3

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:00
Warum sollte es?
Weil es die Möglichkeit gibt.

Wo ist sonst der Sinn von Konstanten, nur zu Wissen, dass sich der Wert nicht ändert?
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.434 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Enterprise
 
#4

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:04
Aber warum sollten diese dann weniger Speicherplatz belegen?
Es wird so nur sichergestellt, dass der Wert innerhalb der Prozedur/Funktion nicht geändert werden kann.
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Cyberstorm

Registriert seit: 23. Okt 2003
159 Beiträge
 
Delphi 2010 Architect
 
#5

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:18
Aber warum sollten diese dann weniger Speicherplatz belegen?
Es wird so nur sichergestellt, dass der Wert innerhalb der Prozedur/Funktion nicht geändert werden kann.
Weiß auch nicht. Dachte z.B. bei einem konstanten String spart man evtl. irgendeinen Zwischenschritt
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von mleyen
mleyen

Registriert seit: 10. Aug 2007
609 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#6

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:27
Bei strings kann es ohne const sein, dass der Compiler diesen komplett kopiert und der somit 2 mal im RAM liegt.
Es gab da mal einige ASM /- Performancevergleiche die stark abweichten.
Ich denk mal das es bei Int genauso ist. Ich schreib einfach überall const dran wo es geht. (nur lesende Parameter)
  Mit Zitat antworten Zitat
Cyberstorm

Registriert seit: 23. Okt 2003
159 Beiträge
 
Delphi 2010 Architect
 
#7

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:29
Bei strings kann es ohne const sein, dass der Compiler diesen komplett kopiert und der somit 2 mal im RAM liegt.
Es gab da mal einige ASM /- Performancevergleiche die stark abweichten.
Ich denk mal das es bei Int genauso ist. Ich schreib einfach überall const dran wo es geht. (nur lesende Parameter)
Genau an soetwas hatte ich gedacht.

Kann das jemand bestätigen, widerlegen?
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von BUG
BUG

Registriert seit: 4. Dez 2003
Ort: Cottbus
2.094 Beiträge
 
#8

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:43
Ich denk mal das es bei Int genauso ist.
Bei Integer wäre es idiotisch der Funktion bei einem const-Parameter einen Zeiger statt des Wertes zu übergeben, da der Zeiger in Delphi immer größergleich der Integergröße ist und man in der Funktion eine Dereferenzierung zusätzlich machen müsste (bei jedem Zugriff oder einmalig beim Ablegen in einer lokalen Variable).

Bei größeren Nichtzeigertypen (= Records / statischen Array) könnte sich das aber lohnen.
Intellekt ist das Verstehen von Wissen. Verstehen ist der wahre Pfad zu Einsicht. Einsicht ist der Schlüssel zu allem.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
34.931 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#9

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 10:46
Ein String, dynamische Arrays und Interfaces haben eine Referenzzählung, da werden nur Referenzen hoch-/runtergezählt.
Da kann sich ein CONST eventuell lohnen, aber im allgemeinen ist soein kleines IF+INC+DEC recht flott, as daß man es oftmals überhaupt merkt.
Deßhalb laß ich dieses CONST auch bei Strings und dyn. Arrays oftmals weg, da so die Funktionsdeklaration (für mich) dann übersichtlicher wird, da kürzer und man nicht durch dieses hervorgehobene CONST abgelenkt wird.

Aber beim ShortString, Records und statischen Arrays sieht das schnell mal ganz anders aus.

Ein Integer ist hier quasi ein Sonderfall, denn der ist kleingenug, um in ein CPU-Register zu passen, darum macht dort CONST oder nicht keinen Unterschied.
Nur bei VAR wird dort ja eine Referenz übergeben und nicht der Wert.
Auch ein Int64 wird eventuell, mit der Standardaufrufkonvention, hier genauso behandelt, da dort der Wert in zwei Register paßt, also wenn dieses der erste Parameter ist (EAX+EDX ist ja eine allgemein übliche Kombination)


Also gehen wir mal auf größere Typen los, wie z.B. ein array[0..10000000] :
{nix} - eine Kopie des Arrays wird angelegt (das Kopieren und eventuell späteres Freigeben kann schonmal etwas dauern)
CONST - eine Referenz (Zeiger) auf das Array wird übergeben und, für den Compiler, als schreibgeschützt markiert
VAR - eine Referenz auf das Array wird übergeben
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu (26. Jul 2011 um 10:52 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.481 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#10

AW: Konstante Übergabevariablen bei Prozeduren/Funktionen

  Alt 26. Jul 2011, 11:06
Und wie immer der Hinweis: Wenn man ein Objekt als Konstant übergibt, so verhindert der Compiler zwar das Ändern der Referenz, die Member können aber problemlos übernagelt werden. Objekte werden übrigens immer als Referenz übergeben, so dass dort das const nicht mehr macht als eben die Referenz zu schützen. Ich bin nur grad unsicher, was bei einer Änderung der Referenz ohne var passiert. Dürfte nur lokale Auswirkungen haben, zumindest was die Referenz an sich angeht. Nicht die Member.
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:34 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf