AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

Ein Thema von Matze · begonnen am 1. Jan 2015 · letzter Beitrag vom 1. Jan 2015
Antwort Antwort
Benutzerbild von Matze
Matze
(Co-Admin)

Registriert seit: 7. Jul 2003
Ort: Schwabenländle
14.987 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#1

Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 18:04
Hallo zusammen,

ich möchte eine Software für den PC entwickeln (vermutlich in C#), die u.a. eine lokale Datenbank nutzt. Die Software muss ohne Anbindung an ein Netzwerk funktionieren.

Nun gibt es immer mehr Anfragen nach einem Zugriff auf die Software vom Smartphone oder Tablet aus. Ich denke eine webbasierte Lösung o.ä. (Zugriff über den Browser) wäre ideal, da ich so unabhängig vom System wäre (Android, iOS, ...).

Was für Möglichkeiten/Schnittstellen gibt es hier, um so etwas zu implementieren?
Es sollte vor externen Angriffen relativ sicher sein.

Wenn wir eine reine Visualisierung annehmen ginge das vermutlich über eine fortlaufende Synchronisierung der wichtigsten Daten z.B. per PHP-Skript, die dann entsprechend aufbereitet werden. Vielleicht gibt's auch bessere Lösungen.
Es könnte aber auch sein, dass bestimmte Funktionen übers Smartphone ferngesteuert werden sollen. Was gibt es hier für Möglichkeiten?

Prinzipiell wären Lösungen wie der Zugriff über TeamViewer denkbar, aber darunter würde die Benutzerfreundlichkeit sicher stark leiden. Eine optimierte Darstellung für Smartphones wäre deutlich schöner.

Grüße
Matze
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.770 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#2

AW: Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 18:12
Da bietet sich der Einsatz von Webservices an. Ob nun per SOAP oder RESTful Services.
So kann der Client jeweils natic implementiert werden oder webbasiert erfolgen.
Oder man nimmt halt eine solche Lösung:
http://www.cybelesoft.com/thinfinity/virtualui/

Den Zugriff kann man ja in allen Fällen absichern, indem man die Services nur lokal bereitstellt und die Cient per VPN einbindet.
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sir Rufo
Sir Rufo

Registriert seit: 5. Jan 2005
Ort: Stadthagen
9.454 Beiträge
 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#3

AW: Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 19:52
Inwieweit willst du "muss ohne Netzwerkverbindung funktionieren" und "webasierte Lösung" unter einen Hut bekommen?

Irgendwas beißt sich doch da, oder nicht?
Kaum macht man's richtig - schon funktioniert's
Zertifikat: Sir Rufo (Fingerprint: ‎ea 0a 4c 14 0d b6 3a a4 c1 c5 b9 dc 90 9d f0 e9 de 13 da 60)
  Mit Zitat antworten Zitat
mkinzler
(Moderator)

Registriert seit: 9. Dez 2005
Ort: Heilbronn
39.770 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#4

AW: Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 19:57
Ich würde "ohne Anbindung an ein Netzwerk" (LAN) nicht mit "keine Netwerkverbindung" (Internet) gleichsetzen.
Markus Kinzler
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Phoenix
Phoenix
(Moderator)

Registriert seit: 25. Jun 2002
Ort: Hausach
7.521 Beiträge
 
#5

AW: Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 20:01
(vermutlich in C#)
Dann bietet sich ASP.NET an.
Entweder eine reine Service-Geschichte (ASP.NET Web API) für die Du dann z.B. mit Angular eine reine Clientseitige Oberfläche bauen kannst, oder eine klassische Webanwendung mit ASP.NET MVC (oder eine Kombination aus beides, je nachdem was sich da anbietet).

Als Frameworks Clientseitig bietet sich das Bootstrap für die Oberfläche an (zum einen ist das Responsive, und damit ideal für Mobile Geräte und zum anderen gibts gefühlte Millionen Skins die man nutzen kann).

Wenn Du eine Live-Aktualisierung der Daten im Client brauchst kannst Du dann z.B. mit ASP.NET SignalR dafür sorgen, das Deine Applikationen die Daten sofort zu allen verbundenen Clients schickt.

Noch ein Vorteil: Da Du den ganzen Serverseitigen Code auch in C# schreiben kannst brauchst Du Deine Business-Logik nur ein einziges mal bauen und setzt eben ein normales Windows- und ein Web-GUI auf den gleichen Code auf.
Sebastian P.R. Gingter
不死鳥 Visit my Blog.
Do not argue with an idiot. They lower you to their level and then try to beat you with experience.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Matze
Matze
(Co-Admin)

Registriert seit: 7. Jul 2003
Ort: Schwabenländle
14.987 Beiträge
 
Turbo Delphi für Win32
 
#6

AW: Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 20:55
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

Da bietet sich der Einsatz von Webservices an. Ob nun per SOAP oder RESTful Services.
Das schaue ich mir näher an. Die Begriffe "SOAP" und "RESTful" sagen mir (noch) gar nichts.

Ich tendiere zu .NET WPF, was leider dort nicht unterstützt wird.

Inwieweit willst du "muss ohne Netzwerkverbindung funktionieren" und "webasierte Lösung" unter einen Hut bekommen?
Der PC befindet sich an einer Maschine, die ohne Internetzugriff funktionieren muss. Zu Fernwartungs- oder Servicezwecken muss es möglich sein, sich mit dem PC zu verbinden. Und nur dann ist die Internetverbindung erforderlich. Im lokalen Netzwerk kann sich der PC natürlich befinden. Da habe ich mich vielleicht etwas ungünstig ausgedrückt.

Dann bietet sich ASP.NET an.
[...]
Noch ein Vorteil: Da Du den ganzen Serverseitigen Code auch in C# schreiben kannst brauchst Du Deine Business-Logik nur ein einziges mal bauen und setzt eben ein normales Windows- und ein Web-GUI auf den gleichen Code auf.
Das klingt sehr interessant. Mit ASP.NET habe ich noch nicht gearbeitet. Mit C# kenne ich mich halbwegs aus. Ich werde mir das alles mal näher ansehen.

Grüße
Matze
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Phoenix
Phoenix
(Moderator)

Registriert seit: 25. Jun 2002
Ort: Hausach
7.521 Beiträge
 
#7

AW: Zugriff per Webbrowser auf die eigene Applikation

  Alt 1. Jan 2015, 21:16
Da bietet sich der Einsatz von Webservices an. Ob nun per SOAP oder RESTful Services.
Das schaue ich mir näher an. Die Begriffe "SOAP" und "RESTful" sagen mir (noch) gar nichts.
SOAP und REST sind ziemlich gleich alt (SOAP von '99 und REST von 2000).

SOAP: Simple Object Access Protocol, basiert auf XML-RPC und hier wird ziemlich viel XML hin- und hergeschickt, was das Protokoll recht langsam macht.
REST: legt sich nicht auf ein Format fest. Gängig sind aktuell JSON und CSV, aber XML wäre auch möglich. Wichtig ist hier nur, das wirklich 'HTTP' gesprochen wird (mit allen seinen Verben, also nicht nur GET und POST, sondern auch PUT und DELETE mnutzen), und das das Protokoll wirklich Stateless ist. Der Haken liegt meist bei Stateless

REST wird in dieser Dissertation beschrieben: http://www.ics.uci.edu/~fielding/pub...tation/top.htm (das ist DIE Referenzquelle für REST).

Ich würde aber so oder so empfehlen, erstmal eine klassische Serverbasierte Webanwendung zu bauen. API-Design ist happig und das gilt umso mehr für REST-Apis.
Da HTTP schon Stateless ist, muss man sich da erstmal dran gewöhnen, und eine Webanwendung bietet sich da an.

Alle weiteren Infos zu ASP.NET findest Du genau dort http://www.asp.net/
Sebastian P.R. Gingter
不死鳥 Visit my Blog.
Do not argue with an idiot. They lower you to their level and then try to beat you with experience.
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:00 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf