AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Delphi-PRAXiS - Lounge Klatsch und Tratsch Bastard Operator From Hell my own story

Bastard Operator From Hell my own story

Ein Thema von Luckie · begonnen am 12. Okt 2015 · letzter Beitrag vom 1. Sep 2016
Antwort Antwort
Seite 1 von 5  1 23     Letzte » 
Benutzerbild von Luckie
Luckie
(Moderator)

Registriert seit: 29. Mai 2002
37.228 Beiträge
 
Delphi 2006 Professional
 
#1

Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 12. Okt 2015, 23:15
Früher habe ich die Geschichten vom Bastard Operator From Hell (https://de.wikipedia.org/wiki/Bastar...ator_From_Hell) amüsiert selbst gelesen. Und ich dachte nie, dass ich selbst mal zu einem werden würde.

Seit einem Jahr arbeite ich als Aushilfe in der IT-Servicestelle einer Berufsschule. Wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich Programmierer bin und mit Netzwerken eigentlich nichts am Hut habe. Aber ich wurde eingestellt, weil ich etwas Vitamin B hatte und man dachte: "OK. Er kann mit Windows umgehen und er ist Programmierer. Programmierkenntnisse können eventuell mal von nutzen sein." So bin ich also zu dem Job gekommen. Zur Zeit mache ich eigentlich nur einfache Dinge: Tonerkartusche austauschen. Hardware austauschen. WLan Benutzer anlegen usw.

Zurück zum Bastard Operator From Hell. Ich hatte neulich eine Mail im Postfach. "In Raum P1 funktionieren 15 Tastaturen nicht." OK. Ich also mit Tastaturen bewaffnet dahin. Es war Unterricht. Ich gefragt: "Bei wem funktioniert die Tastatur nicht?" Sieben Schüler melden sich. So viel zu den 15 kaputten Tastaturen. Letztendlich stellte sich heraus, das gerade mal zwei kaputt waren. Unter kaputt verstehen wir auch Tastaturen bei denen die Schüler aus Langeweile Tasten vertauschen. Da machen wir uns nicht die Mühe das wieder in Ordnung zu bringen. Weil wenn wir neue Rechner bekommen, ist immer alles dabei: Keyboard, Maus. Ich weiß mittlerweile nicht mehr wohin damit.
Nun ja. Zurück zum Bastard Operator From Hell. "Die Tastatur geht schwer. Wenn ich 10-Finger schreibe, kommen nicht alle Buchstaben an." Mein Gott, was erwartet ihr von Tastaturen die 6,50 € kosten? Ich den Windows Editor aufgerufen, kurz was getippt, funktioniert. Ihr sollt hier nicht eine Chronik von Kassel tippen. Und jetzt kommt der Bastard: Ich habe die "schwergängigen" Tastaturen einfach reihum getauscht. Und alle waren glücklich. Und ich habe den Raum wieder mit 14 funktionstüchtigen Tastaturen verlassen.

PS: Könnt ihr ähnliche Stories in diesem Thread beisteuern?
Michael
Ein Teil meines Codes würde euch verunsichern.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Luckie
Luckie
(Moderator)

Registriert seit: 29. Mai 2002
37.228 Beiträge
 
Delphi 2006 Professional
 
#2

Der Schrottstift

  Alt 12. Okt 2015, 23:25
In der IT-Servicestelle haben wir einen blauen Edding. Den benutzen wir nur um auf defekte Hardware das Wort "Schrott" zu schreiben. Die defekte Hardware sammeln wir in der IT-Servicestelle. Und "entsorgen" sie dann in einen Kellerraum. Alles was da steht, wird dann vom Hausmeister in den Elektroschrott entsorgt. An meinem ersten Tag wurde mir der blaue Edding gezeigt mit den Worten: "Der kann nur ein Wort schreiben: 'Schrott'".
Michael
Ein Teil meines Codes würde euch verunsichern.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Nersgatt
Nersgatt

Registriert seit: 12. Sep 2008
Ort: Emlichheim
685 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#3

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 05:51
Ist längst verjährt, also darf ich es erzählen. Ich habe einige Jahre viel bei Industriekunden vor Ort gearbeitet und habe dort unsere Software an die Wünsche der Kunden angepasst. Da rief eine Dame beim (kundenseitigen) Projektleiter an und meinte, sie könne die Schrift in der Software schlecht lesen. Ob man die Schrift in der kompletten Software ändern könnte. Die Frage wurde dann auch gleich an mich heran getragen. "Theoretisch ja, aaber der ganze Aufwand...". Da sagte der Projektleiter, warten Sie mal, ich hab ne Idee.
10 Minuten vergingen, er griff zum Telefonhörer, rief die entsprechende Dame an und sagte "wir haben die Schrift jetzt ganz leicht geändert, guck mal, obs jetzt besser ist" - kurze Pause - "Jaaa, viiiiel besser" töne es aus dem Hörer...
Wir haben nichts an der Software geändert, wir haben es nur behauptet. Schon wieder einen User glücklich gemacht.
Jens
  Mit Zitat antworten Zitat
Perlsau
(Gast)

n/a Beiträge
 
#4

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 07:32
Arbeitsort: Rechenzentrum Oberfinanzdirektion
Abteilung: Druck- und Versandzentrum

Der Schichtplan für die kommende Woche wurde von einem "aufstrebenden", intellektuell aber leider etwas eingeschränkten Mitarbeiter erledigt, dessen hervorstechendste Eigenschaft seine Gleitfähigkeit war. Mit dem Editor des alten DOS-Norton-Commanders hat er jeden Freitag eine mühevoll aufgebaute Tabelle mit Ascii-Zeichen Zeile für Zeile und Spalte für Spalte geändert und danach mit der Backspace- und der Space-Taste die Linien wieder an ihren ursprünglichen Platz gerückt. Dafür saß er jeden Freitag bis zu zwei Stunden am PC, und das seit Jahren. Jeder Kollege mußte während dieser Zeit bei ihm antanzen und seinen Wochenarbeitsplan mit ihm besprechen. Dadurch fühlte sich der Kollege ganz besonders wichtig.

Nachdem ich das ein paarmal gesehen hatte, hab ich in Turbo Pascal eine Schichtverwaltung entwickelt und dem Abteilungsleiter vorgeführt. Der hat dann, weil er selbst keine Ahnung hatte, aber irgendwie doch das Einspar-Potential begriff, einen IT-Fachmann aus der Programmier-Abteilung dazugeholt, der bestätigte, daß das Programm einwandfrei funktionierte und nützlich sei. Soweit, so gut. Ich sollte dann dem oben erwähnten Kollegen die Handhabung beibringen. Vergeblich, der wollte das nicht, stellte sich stur, beschimpfte mich und das Programm und weigerte sich schlichtweg, seine wichtigen zwei Stunden am Freitag Nachmittag aufzugeben. Daraufhin entschied der Abteilungsleiter, daß ich diese Aufgabe in Zukunft übernehmen solle. Der Kollege tobte – er war etwas kleinwüchsig und von daher bereits etwas vorbelastet, was sein Selbstwertempfinden betraf. Das Programm wurde mehrfach gelöscht, wahrscheinlich von ihm, wurde aber mir angelastet: ich würde Sabotage betreiben usw. Abteilungsleiter: "Wenn Sie das nicht auf die Reihe kriegen, dann fliegt das Programm wieder raus!" "Meinetwegen", entgegnete ich, und ab sofort erledigte der Chef die Schichteinteilung selber mit Excel. Ich hatte mir den Haß eines Kollegen zugezogen, der mit der Zeit auf andere Kollegen übersprang. Nach 15 Jahren war ich kaputtgemobbt und mußte gesundheitlich schwer angeschlagen aufgeben.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sherlock
Sherlock

Registriert seit: 10. Jan 2006
Ort: Offenbach
3.283 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#5

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 08:36
Never change a running system. Respekt dafür, daß Du Dir das 15 Jahre angetan hast.

Sherlock
Geändert von Sherlock (Morgen um 16:78 Uhr) Grund: Weil ich es kann
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von frankyboy1974
frankyboy1974

Registriert seit: 7. Apr 2015
Ort: SH
169 Beiträge
 
Delphi XE7 Professional
 
#6

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 08:40
hallo,

@perlsau

Wer es 15 Jahre bei der Finanzverwaltung aushält, ist leider nicht mehr zu bedauern. Mir haben 17 Monate Deutsche Bahn AG gereicht, ein Beamter saß mir gegenüber, dessen einzige Aufgabe es war, circa 20 Aufträge am Tag in SAP dichtzumachen (Verrechnungspreis einstellen und Auftrag kaufmännisch abschliessen). Den Rest des Tages hat er Werte aus SAP rausgeschrieben, um Sie anschliessend in eine Excel-Tabelle wieder einzutragen (Super wichtige Auswertungsgeschichte!!!). Obwohl ich damals noch nicht Informatik studiert hatte, war ich mir dennoch sicher, dass man das wahrscheinlich auch mit einer einfachen Abfrage in SAP hinbekommen hätte. Ich traute mir damals aber nicht, dem Beamter dies mitzuteilen. Dann hätte der ja nur noch seine verbleibenden 20 Zahlen in SAP gehabt.

mfg

PS.: Deutsche Bahn, die Hölle meines Lebens
Java ist auch eine Insel.
Ist Delphi von Oracle?
In meiner Buchstabensuppen fehlt das C++!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von haentschman
haentschman

Registriert seit: 24. Okt 2006
Ort: Seifhennersdorf / Sachsen
4.163 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#7

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 08:49
Hallöle...

Ich hab da noch einen aus meiner 20 jährigen Klimatechnikerzeit.

Man schreibt ein Jahr irgendwo Anfang der 90er in einem Bürokomplex in FFM. Dort im 10. Stock war die Brokerabteilung einer Bank untergebracht. Also intelligente Menschen die am Tag zig Millionen verschoben haben. Das Großraumbüro hatte über die Fläche viele Deckenklimageräte verteilt und eine Kabelfernbedienung (Ja, damals gab es das nur mit Kabel. ) für die Temperatur in der Mitte des Raumes. Ständig gab es Zirkus wegen der Temperatur. Dem Einen war es zu warm, dem Anderen zu kalt. Da haben wir die echte Fernbedienung in die Zwischendecke verlegt und an jeder Säule eine Fernbedienung mit Kabel und Kabelkanal montiert welche aber in der Decke endeten.
Jeder konnte seine Temperatur einstellen und war glücklich. ...und Ruhe war.

Geändert von haentschman (13. Okt 2015 um 08:53 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von stahli
stahli
Online

Registriert seit: 26. Nov 2003
Ort: Halle/Saale
3.694 Beiträge
 
Delphi XE3 Ultimate
 
#8

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 09:06
Jetzt ist aber Schluß!
Nicht, dass noch irgendwelche Softwareschmieden auf die Idee kommen, auf die Art ihre Bugs zu fixen.

"Zufriedenheitsbutton!" ... bei Bedarf bitte drücken.
Stahli
http://www.StahliSoft.de
---
"Jetzt muss ich seh´n, dass ich kein Denkfehler mach...!?" Dittsche (2004)
  Mit Zitat antworten Zitat
Perlsau
(Gast)

n/a Beiträge
 
#9

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 09:37
Never change a running system. Respekt dafür, daß Du Dir das 15 Jahre angetan hast.
Schon damals war es schwierig, mit 40 noch einen neuen Job zu finden. Daher blieb ich zwangsweise dort.

Wer es 15 Jahre bei der Finanzverwaltung aushält, ist leider nicht mehr zu bedauern.
Ein Bedauern hab ich nicht eingefordert, würde mir auch nichts nützen.

Mir haben 17 Monate Deutsche Bahn AG gereicht, ein Beamter saß mir gegenüber, dessen einzige Aufgabe es war, circa 20 Aufträge am Tag in SAP dichtzumachen (Verrechnungspreis einstellen und Auftrag kaufmännisch abschliessen). Den Rest des Tages hat er Werte aus SAP rausgeschrieben, um Sie anschliessend in eine Excel-Tabelle wieder einzutragen (Super wichtige Auswertungsgeschichte!!!). Obwohl ich damals noch nicht Informatik studiert hatte, war ich mir dennoch sicher, dass man das wahrscheinlich auch mit einer einfachen Abfrage in SAP hinbekommen hätte. Ich traute mir damals aber nicht, dem Beamter dies mitzuteilen. Dann hätte der ja nur noch seine verbleibenden 20 Zahlen in SAP gehabt.
Wir alle werden von Kindheit an mehr oder weniger auf Konkurrenz getrimmt, wodurch wir unsere Empathiefähigkeit nur rudimentär entwickeln können, wenn überhaupt. Das hat mannigfaltige Auswirkungen, im Beruf, in der Freizeit, in unseren persönlichen Beziehungen, global, international und die schwindende Menschlichkeit betreffend.

Jean Ziegler im Interview
  Mit Zitat antworten Zitat
mm1256

Registriert seit: 10. Feb 2014
Ort: Wackersdorf, Bayern
640 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Professional
 
#10

AW: Bastard Operator From Hell my own story

  Alt 13. Okt 2015, 09:46
Hallo,

dann leg ich auch mal los. Zu DOS-Zeiten um 1994, neuer Kunde ruft total aufgelöst an: Das Programm (Anm: WWS für das Handwerk), dass sie mir für über 4000 DM verkauft haben, ist Schrott. Man kann bei einigen Eingabefeldern keine "Null" eingeben. So kann man nicht arbeiten, ich möchte es zurück geben.

Alles Mögliche ausprobiert, in den Sourcen rumgewühlt, Panik, nichts gefunden. Damals gab es noch keine Fernwartung. Kunde knappe 400 km entfernt. Meine SW erst 2 Jahre auf dem Markt, da möchte man sich keine unzufriedenen Kunden leisten. Also rein in's Auto und hin gefahren. Ausprobiert, wie erwartet alles in Ordnung. Dann lass ich die Sekretärin ran und traue meinen Augen nicht: Sie gab ein "O" anstelle "0" ein. Klar, ein großes "O" in einem numerischen Eingabefeld kann nicht funktionieren.

"Das mache ich schon immer so" (auf der Schreibmaschine, sie war 40+) meint sie, und das habe sie als Bürokauffrau auch so gelernt
Gruss Otto
Wenn du mit Gott reden willst, dann bete.
Wenn du ihn treffen willst, schreib bei Tempo 220 eine SMS
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:28 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf