AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Programmieren allgemein Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

Ein Thema von Medium · begonnen am 1. Sep 2010 · letzter Beitrag vom 30. Jan 2011
Antwort Antwort
Seite 1 von 8  1 23     Letzte » 
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.659 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#1

Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 1. Sep 2010, 23:31
Ahoi!

Da es ja nun in aller Munde (und im neusten Delphi) ist, habe ich mal versucht genau zu ergründen, was denn nun genau Cloud-Computing ist (bzw. sein soll). Dabei bin ich vor allem auf ein Problem bei der Abgrenzung gestoßen.

Was es (z.T. schon seit mehreren Jahre) schon gibt, sind ja verteilte Lösungen wie sie z.B. SAP bieten, bei denen eine Middleware "wild" verteilt auf beliebig vielen Rechnern laufen kann, und die sich Lasten und Aufgaben eigenständig verteilt. Insbesondere bei SAP geht dies theoretisch auch im WAN. Die Anwendermaschinen fahren da auch wirklich nur die GUI, und jegliche Geschäftslogik ist in der Middleware - es sind de facto nur noch Terminals.
Dann kam mir ein sehr altes Beispiel in den Sinn: IBM Großrechner, und Terminals da dran. Unterschied ist für mich erstmal nur, dass Rechenzentrum und Terminals nun nicht mehr im selben Gebäude (bzw. bei der selben Firma) sein müssen, sondern dass das Internet allein durch seine Geschwindigkeitssteigerung hier als Übertragungsmedium dienen kann. Technisch ist das ansonsten doch recht nah dran - selbst Lastenverteilung auf mehrere Boxes war vorhanden.
Noch ein seit Jahren praktiziertes Beispiel: Rechenkapazität in großen Zentren für extrem rechenintensive Dinge wie Wettersimulationen oder auch Renderfarmen für 3D Berechnungen. Dort kaufe ich eine sehr ähnliche Dienstleistung ein, wobei hier durchaus die Abgrenzung zutrifft, dass diese Anbieter keine Clientsoftware zur Datenerzeugung bieten. Dort muss ich meine Rohdaten separat hin geben, aber auch das klappt ja prinzipiell via Internet über einen Webdienst.

Was genau ist es, dass es Cloud-Computing berechtigt eine eigene Bezeichnung zu führen? Was ist der bahnbrechende Vorteil bzw. die Neuerung die dessen aktuellen Hype berechtigt? Was grenzt eine Cloud von dem bei weitem nicht neuen verteilten und entfernten Rechnen ab? Helft mir auf's Pferd: Darf ich das ganze getrost als einen weiteren bekloppten Modehype abtun, oder ist das eine ernst zu nehmende Entwicklung die meiner Aufmerksamkeit bedarf? (Bzw. mehr Aufmerksamkeit als eben das mir bekannte Übliche, wozu ich derzeit keine wirklichen Neuerungen entdecken kann.)
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Hansa

Registriert seit: 9. Jun 2002
Ort: Saarland
7.554 Beiträge
 
Delphi 8 Professional
 
#2

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 00:58
... Darf ich das ganze getrost als einen weiteren bekloppten Modehype abtun, oder ist das eine ernst zu nehmende Entwicklung die meiner Aufmerksamkeit bedarf? ...
zu 1. : Ja, zu 2. : Nein. Nur meine Meinung.
Gruß
Hansa
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Brainstalker
Brainstalker

Registriert seit: 9. Jan 2004
Ort: Berlin
176 Beiträge
 
Delphi 2009 Professional
 
#3

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 02:19
Das ist ja nicht das erste Mal, das Dinge die es bereits gibt auf einmal einen Namen bekommen. Warum? Sicherlich zu Werbe- und Vermarktungszwecken. Allerdings auch um Dinge die vornehmlich nur von einem bestimmten Personenkreis benutzt werden, an die breite Masse zu bringen.
Mit Wort oder ohne, die "Cloud" gibt es schon länger, nur nicht so wie sie jetzt angepriesen wird. Parallelcomputing hieß das zu meiner Zeit noch. Lastenverteilung ist das Hauptaugenmerk des Ganzen, wie aber sicherlich schon alle wissen.
Und die Cloud wird eben benutzt um rechenintensive Dinge auszulagern, damit zum Beispiel auch Tablets oder Handys (Smartphones, noch so ein Modewort. Die Dinger haben null intelligenz) solche Anwendungen nutzen können.

Das ist meine Meinung dazu.
Michael N.
Brainstalker
  Mit Zitat antworten Zitat
hoika

Registriert seit: 5. Jul 2006
Ort: Magdeburg
8.121 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#4

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 07:11
Hallo,

also ich hatte mal sinngemäß folgendes gehört:

" Die Daten in der Cloud zu speichern ist toll.
1. Ich komme von überall ran.
2. Ich muss nicht wissen, wo die Daten liegen. "

Beim 2. Satz dachte ich dann so, aha , Backup-Problem gelöst ...
Muss man dann nur noch dem Finanzamt beibringen, dass die Cloud die Daten gefressen hat.


Heiko
Heiko
  Mit Zitat antworten Zitat
Daniel
(Administrator)

Registriert seit: 30. Mai 2002
Ort: Hamburg
15.517 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#5

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 07:18
Neu sind meiner Ansicht nach "lediglich" die im Wesentlichen standardisierten Schnittstellen, um auf das Cloud-Computing zugreifen zu können. Das hat es dann Betreibern wie Microsoft oder Amazon ermöglicht, diese Dienste auch für die Massen anzubieten, da die Kopplung zwischen Client und Cloud (C&C *g*) deutlich loser geworden ist.

Und da gerade die vergleichsweise leichte Verfügbarkeit ein zentrales Merkmal dieser Cloud-Dienste ist, finde ich es okay, dies in einem neuen Namen auszudrücken. "Verteiltes Rechnen" und Konsorten waren bisher doch immer schwerfällige, komplexe und oft proprietäre Angelegenheiten.
Daniel R. Wolf
Admin Delphi-PRAXiS
mit Grüßen aus Hamburg
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu
Online

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
39.651 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#6

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 07:20
2. Ich muss nicht wissen, wo die Daten liegen.
Das ist ein Punkt, den Einige bemängeln:

- Ich will aber wissen wo meine Daten liegen.

- Und vorallem der Datenschutz.
Wenn ich nicht genau weiß wo die Daten nun liegen, bzw. diese "irgendwo" rumliegen, ich zwar weiß wo sie ungefähr sind, aber Fremde da rankommen könnten ...
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu ( 2. Sep 2010 um 07:24 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Daniel
(Administrator)

Registriert seit: 30. Mai 2002
Ort: Hamburg
15.517 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#7

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 07:40
hm. Das ist ein oft gehörtes Argument, das ich aber nur bedingt nachvollziehen kann - bzw. das ist nicht neu.

Wenn ich Dateien bei meinem Webhoster herauflade, dann weiß ich auch nicht so genau, wo die liegen. Die Aussage "Wir haben unser Rechenzentrum in Nürnberg" hilft da auch wenig weiter. Ich habe eine definierte Adresse, unter der ich auf die Daten via HTTP oder FTP zugreifen kann, aber diese habe ich in der Cloud ebenso. Und Datensicherheit ist natürlich ein Thema: Im Kleinen bei meinem Webhoster ebenso wie im Großen beim Anbieter eines Cloud-Dienstes - nur neu ist das Thema nicht und ich sehe keinen Grund, warum die Sicherheit bei einem Cloud-Dienst per se schlechter sein soll.
Daniel R. Wolf
Admin Delphi-PRAXiS
mit Grüßen aus Hamburg
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sherlock
Sherlock

Registriert seit: 10. Jan 2006
Ort: Offenbach
3.588 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#8

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 07:55
Das "Wo" ist IMHO nicht so wichtig, wie das "Wie". Auch und vor allem wegen des Datenschutzes (sowohl in Hinblick auf Sicherung vor Verlust und gegen Fremdeingriffe). Die Sicherung gegen Verlust können die allermeisten Cloud-Anbieter glaubhaft garantieren. Die Sicherung gegen Fremdeingriffe, systembedingt, nicht. Nichts ist so sicher, wie mein eigener kleiner Server, der gar nicht am Internet hängt. Und wenn man sich die Handhabung des Datenschutzes in den USA so anschaut, möchte man eigentlich gar nicht darüber nachdenken, wer so alles ein Auge auf die Geschäftsgeheimnisse in "gewolkten" Daten hat.

Ich hatte vor zwei Jahren mal an einer Marktforschungsdisskussion zu diesem Thema teilgenommen, die Meinung war bei allen Teilnehmern die gleiche: Sobald man seine Daten aus der Hand gibt, ist man dem Anbieter ausgeliefert (und das geht bei Geschäftsdaten weit über einen Webserver hinaus).

Sherlock
Geändert von Sherlock (Morgen um 16:78 Uhr) Grund: Weil ich es kann
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von MrSpock
MrSpock
(Co-Admin)

Registriert seit: 7. Jun 2002
Ort: Owingen
6.015 Beiträge
 
Delphi 2010 Professional
 
#9

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 07:57
Deshalb habe ich aber auch alle daten, die einigermaßen sensitiv sind verschlüsselt auf dem Webserver liegen.

Ich glaube aber auch, dass sich Cloud Computing nicht durchsetzen wird und deshalb getrost vergessen werden kann. Zumindest was die Industrie anbelangt.
Albert
Live long and prosper


MrSpock
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von DelphiBandit
DelphiBandit

Registriert seit: 19. Feb 2007
Ort: bei Walsrode
165 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#10

AW: Cloud: Modewort oder ist da mehr hinter?

  Alt 2. Sep 2010, 08:02
warum die Sicherheit bei einem Cloud-Dienst per se schlechter sein soll.
Die Datensicherheit gegen Verlust ist dort sicherlich vergleichbar mit einem Webhoster. Ich sehe das Problem bei der Cloud ebenfalls eher im Bereich des Datenschutzes. Sobald Du dort personenbezogene Daten abspeicherst und sei es nur Dein privates Adressbuch mit allen Bekannten brauchst Du von Rechts wegen eigentlich die Einwilligung der ganzen Leute. Weil es sein kann, dass der Cloud-Betreiber respektive dessen Personal - oder wer auch immer bei einer Sicherheitslücke - in die Daten reinschauen kann. Heute wird aus allem Möglichen eine "Werbe-Adressliste" generiert.

Von daher stehe ich dem Cloud-Hype bei personenbezogenen Daten sehr kritisch gegenüber. Und wer weiss schon so genau, was die ganzen i* Apps dort an Daten gespeichert haben. Halte es da mit himitsu. Wo meine (Fremd)daten physisch liegen ist mir dabei nicht so wichtig - aber im Zweifelsfall wer alles darauf zugreifen kann.

Und wenn man mal eine richtig grosse Cloud-Anwendung releast hat in der einige Mannjahre Entwicklung stecken ist man ebenfalls nicht dagegen gefeit, dass dann auf einmal die Gebühren für die Nutzung steigen könnten. Denke mal "einfach mal umziehen" geht in den wenigsten Fällen so reibungslos wie bei einer Webseite.
Carsten
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:22 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf