AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren

Delphi 2007, Delphi XE, XE3

Ein Thema von frank1208 · begonnen am 3. Okt 2012 · letzter Beitrag vom 4. Okt 2012
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
frank1208

Registriert seit: 12. Mär 2009
13 Beiträge
 
#1

Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 17:01
Hallo an die Delphi Gurus, Entwickler und auch sonst Verantwortlichen,

Ich eröffne den Thread mal hier, weil ich ja Cross machen will (also auch XE3-RAD für eventuelle iPhone-Erstellung, weiterhin D2007 und XE), aber nicht für jede Delphi-Version einen neuen Rechner anschaffe oder eine virtuelle Maschine erstelle (die ist ja nun auf jedem Hauptsystem zu langsam).
Wie wird die Variable "BDSCOMMONDIR" ausgewertet, wenn man drei Versionen von Delphi auf seinem Rechner hat??
Jetzt erhalte ich aber in RAD 2007 die Meldung, daß mein aktueller System Pfad zu lang ist (wird ja für die anderen Versionen auch verwendet).
Wo leben wir dennn, daß jetzt noch DOS-Pfad-Suchangaben in angeblichen High-Tech-Programmen verwendet werden??
Aber selbst bei Ansi-String-Nutzung wäre eine Länge wohl nicht begrenzt. Und wenn es an Windows 7 liegt, dann will ich nicht wissen was uns für ein alter Kram unter Windows 8 zur Verfügung gestellt wird.
Wozu wird überhaupt ein PATH-Eintrag benötigt, wenn ich den Pfad explizit angebe?????????????????(als Variable für die Umgebung)
Kann ich doch gleich ein Search auf den Eintrag machen, hätte man aber mal was ändern müssen!!!!
Ich bin mächtig sauer, weil mit jeder neuen Version solche Kleinigkeiten einem das Leben vermießen (und ich lasse schon immer 2 Stufen aus).
Ist in erster Linie eine Anfrage auf Lösungshinweise. Wäre peinlich, wenn es keine gibt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
fehlermeldung.png  
  Mit Zitat antworten Zitat
FrankJ28

Registriert seit: 7. Apr 2008
209 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#2

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 18:37
Hallo,
für dein Grundproblem habe ich (leider) auch keine Lösung. Abhilfe könntest Du aber schon schaffen, wenn der SDK-Pfad für Android nicht 6 mal enthalten wäre. Und gibt es tatsächlich bei Roxio 2 DLL-Shared-Pfade?
Nicht missverstehen, aber damit könntest Du vorübergehend dein Problem lösen (denke ich).
Ciao
Frank
"Sage was du tust, und tue was du sagst"
Johannes Rau
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
38.952 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#3

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 19:59
XE3 und iPhone?

Nee, dafür gibt es bald das Mobile-Studio. (XE2 konnte es noch)



BDSCOMMONDIR ... Die letzte Installation? (Es kann nur Einen geben, aber innerhalb eines Delphis hat jeder seine eigenen Pfadeinstellungen)
Aber zu "Common" ... Das ist doch grade ein Verzeichnis, welches sich alle Teilen.

Wenn man nur über die IDE arbeitet, dann braucht man die Meisten dieser DOS-Pfade eh nicht ... es werden ja die Suchpfade/Bibliothekspfade verwendet.
Bei diesen Pfaden wäre es aber schöner, wenn man nicht alles reinmanschen würde, sondern, vorallem wenn es mehrere Pfade sind, dieses als eigene Variable und dann nur die Variablen untereinander verlinkt. (z.B. nur ein %_PATH_RADXE3% ins den %PATH% rein)

Ich weiß nicht was du hast.
Ich hab im Haptsystem nur die wichtigste(n) Entwicklungsversion installiert und in einer alle anderen Delphis, seit D7. Und die verstehen sich ganz gut.

Und daß VMs langsamer sind, kann ich nicht wirklich bestätigen (ist kaum zu merken und insgesammt sind bei mir die VMs sogar schneller, da dort weniger andere Zusatzsoftware drauf ist, welches sich so über die Zeit ansammelt.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu ( 3. Okt 2012 um 20:08 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
frank1208

Registriert seit: 12. Mär 2009
13 Beiträge
 
#4

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 20:11
Danke für die Antwort(en).

Das Problem scheint aber bei Codegear/Embarcadero zu liegen. Nachdem ich den "c:\User\..\bpl" entfernt hatte, bin ich erst einmal weiter gekommen. Aber da ist ja schon die nächste Misere: Wie bearbeitet man vernünftig die PATH- Variable und dann auch noch neustarten -> wie vor hundert Jahren?!?
Man ja will ja nicht meckern.
Und für das iPhone hatte ich nur angeführt, zwecks Cross-Platform. Android wird wohl nach ersten Versuchen mit dem RAD-Studio-XE3 auf Eclipse weitergemacht, da nach Installation von XE3 oder HTML5 von XE3 das Android-SDK nicht mehr richtig lief (siehe Bemerkung über mehrfache Einträge).
Wenn ich mal Millionär bin, werde ich mir für jede neue Version wirklich einen neuen Rechner zulegen. Schwer zu verstehen, wie sich das Großkunden gefallen lassen?!.
  Mit Zitat antworten Zitat
frank1208

Registriert seit: 12. Mär 2009
13 Beiträge
 
#5

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 20:34
Muß mich nach konzentriertem Lesen des Vorgängerbeitrages trotz der hohen Kompetenz der über 24.000 Beiträge noch mal äußern.
Ich nutze D2007 mit einem Eintrag "BDSCOMMONDIR". Ist ja alles schön und gut. Was soll mich denn stören, wenn ich in DXE oder DXE3 den selben Eintrag verwende. Ist es meine Schhuld, wenn jemand aus Gewinngründen etwas zu einem Problem macht.
Ganz einfach wie zu alten Zeiten:
Ini-Datei für die Version -> BDSCOMMONDIR festlegen und abfragen. Keiner hat mehr ein Problem. Scheint aber nicht gewollt zu sein.
Und das eine virtuelle Entwicklungsumgebung außer zu Test- oder Sicherungszwecken sinnvoll ist glauben doch wohl nur Enthusiasten. Merke ich doch schon, wenn ich D5 oder D7 auf einer virtuellen Maschine laufen lasse, geschweige von den Compilierungszeiten.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Bummi
Bummi

Registriert seit: 15. Jun 2010
Ort: Augsburg Bayern Süddeutschland
3.470 Beiträge
 
Delphi XE3 Enterprise
 
#6

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 20:43
Ich habe etliche Maschinen mit diversen Betriebssystemen (XE,NT,SV2003,Vista,W7,W8) in z.T. 32 z.T 64 Bit mit verschieden Delphiversionen unter Virtualbox im Einsatz und bis auf die Vistamaschine sind alle produktiv und kaum weniger schnell als die echte Maschine. Was fehlt ist der bequeme Zugriff auf mehrere Monitore (geht, aber ich verheddere mich dann).
Thomas Wassermann H₂♂
Das Problem steckt meistens zwischen den Ohren
DRY DRY KISS
H₂ (wenn bei meinen Snipplets nichts anderes angegeben ist Lizenz: WTFPL)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
38.952 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#7

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 20:53
Das kann man so nicht sagen.

Hier entwickeln viele ausschließlich in einer VM. (Hardwareunterstüzung, genug RAM, eine ordentliche Festplatte und eine ordentlich eingerichtetes virtualisiertes OS vorausgesetzt)
Nicht nur Windowsnutzer, sondern vorallem die Leute mit einem OSX oder Linux, als Hauptsystem.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014
  Mit Zitat antworten Zitat
QuickAndDirty

Registriert seit: 13. Jan 2004
Ort: Hamm(Westf)
1.632 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#8

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 23:16
Wobei das Lizenzmodell von Emba das bequeme Arbeiten mit VMs nicht gerade unterstützt.
Andreas
#PerfMatters
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
38.952 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#9

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 3. Okt 2012, 23:20
Wobei das Lizenzmodell von Emba das bequeme Arbeiten mit VMs nicht gerade unterstützt.
Wieso nicht?

OK, mit Arbeitsplatzlizenzen (Lizenz ist an gestarteten Instanzen gebunden) ist es nicht so praktisch, (außer man nutzt einen Lizenzserver)
aber die anderen Personenlizenzen ala Named User (Lizenz ist dan den Nutzer gebunden), stellen da keinerlei Hindernis dar.

Ich hab mein Zeug z.B. problemlos auf 2 Schlepptops, dem großen Rechner und in ein paar VMs und das ist sogar mit der Lizenzierung ordentlich vereinbar.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
Delphi-Tage 2005-2014

Geändert von himitsu ( 3. Okt 2012 um 23:36 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
QuickAndDirty

Registriert seit: 13. Jan 2004
Ort: Hamm(Westf)
1.632 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#10

AW: Delphi 2007, Delphi XE, XE3

  Alt 4. Okt 2012, 10:26
Wobei das Lizenzmodell von Emba das bequeme Arbeiten mit VMs nicht gerade unterstützt.
Wieso nicht?

OK, mit Arbeitsplatzlizenzen (Lizenz ist an gestarteten Instanzen gebunden) ist es nicht so praktisch, (außer man nutzt einen Lizenzserver)
aber die anderen Personenlizenzen ala Named User (Lizenz ist dan den Nutzer gebunden), stellen da keinerlei Hindernis dar.

Ich hab mein Zeug z.B. problemlos auf 2 Schlepptops, dem großen Rechner und in ein paar VMs und das ist sogar mit der Lizenzierung ordentlich vereinbar.
Wir haben alles auf Arbeitsplatzlizenzen... und das Beste ist das wir regelmässig alle VMs einstampfen und eine Referenz VM auf alle Arbeitsplätze verteilen. Das ist jedes mal ein Lizenzgehampel. Vielleicht sollten wir wirklich auf Named User Lizenzen umsteigen(umtauschen kann man die aber vermutlich auch nicht). Funktionieren Named User Lizenzen ohne Domäne?
Andreas
#PerfMatters
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:01 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf