AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Programmierung allgemein Algorithmen, Datenstrukturen und Klassendesign Cleancode, Dependency Injection oder wie stelle ich mich richtig an

Cleancode, Dependency Injection oder wie stelle ich mich richtig an

Ein Thema von Ralle1 · begonnen am 13. Mai 2014 · letzter Beitrag vom 15. Mai 2014
Antwort Antwort
Seite 4 von 4   « Erste     234
Dejan Vu
(Gast)

n/a Beiträge
 
#31

AW: Cleancode, Dependency Injection oder wie stelle ich mich richtig an

  Alt 14. Mai 2014, 17:20
Woher weiß das Detailsform denn nun von der einen Settings Instanz? Constructor Injection? Zuweisen über eine Eigenschaft und Anstoßen des Settings ladens?
Die Settings sind in einem Datenmodul.
Delphi-Quellcode:
Procedure TFormDetail.FormCreate(Sender : TObject);
Begin
  myDataModule.Settings.Load(RemberEdit);
  // bzw.
  For control in Controls do myDataModule.Settings.Load(control);
End;
Um es kurz zu machen: Deine Lösung ist vollkommen ausreichend, ich wollte noch das SRP einbringen, das ist alles. Wie man den Rest löst (muss ich dir ja nicht erzählen), hatte ich weiter oben ausgeführt (Die Geschichte mit einer Factory, einer FactoryFactory usw.), nur hat das wohl keiner gelesen oder verstanden oder beides.

Zitat:
Ob nun Pagecontrol oder Edit, oder Datenbank oder Textdatei spielt eigentlich keine Rolle - ich glaube so viel abstrahieren kann hier jeder.
Habe ich mich misverständlich ausgedrückt? Mein Einwand war:
Will ich (nur) eine Komponente, die ihren inneren Zustand irgendwo persistiert, oder will ich eine generelle Möglichkeit, Komponenten bzw. Klassen zu persistieren?
Im ersten Fall ist die Persistierung Bestandteil der Komponente ("Wer ist zuständig?" "Die Komponente!") Im zweiten Fall ist die Persistierung Bestandteil meines Frameworks, mit allen Vorteilen.
Mit meinem Fokus auf die Eingangsfrage war nicht das Pagecontrol gemeint (das ist wirklich wurst), sondern die für mich dann doch im Vordergrund stehende Möglichkeit, Komponenten generell zu persistieren. So hatte ich die Frage jedenfalls verstanden. Und dann wäre dein Vorschlag eben verbesserungswürdig. Das kannst Du natürlich anders sehen, wenn Du magst.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Stevie
Stevie

Registriert seit: 12. Aug 2003
Ort: Soest
3.771 Beiträge
 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#32

AW: Cleancode, Dependency Injection oder wie stelle ich mich richtig an

  Alt 14. Mai 2014, 18:12
Woher weiß das Detailsform denn nun von der einen Settings Instanz? Constructor Injection? Zuweisen über eine Eigenschaft und Anstoßen des Settings ladens?
Die Settings sind in einem Datenmodul.
Delphi-Quellcode:
Procedure TFormDetail.FormCreate(Sender : TObject);
Begin
  myDataModule.Settings.Load(RemberEdit);
  // bzw.
  For control in Controls do myDataModule.Settings.Load(control);
End;
Genau da sitzt ja der Hase wieder im Pfeffer, denn auch das ist leider wieder ein Singleton bzw global state (nett versteckt und durch RAD unheimlich sexy verpackt, da man es schön fein im OI an bestehende Komponenten stecken kann). Oder wenn man nicht auf RAD und den Firlefanz steht, kann man immernoch wuppdi mal ebend im Code drauf zugreifen, tut ja nich weh.

Nu hab ich in jedem Form, wo ich meine Settings laden/speichern möchte als Abhängigkeit das myDataModule - nicht falsch verstehen, das hab ich in der Lösung, die ich oben gezeigt habe, auch. Nur das als irgendwie besser zu verkaufen ist Augenwischerei, da es dasselbe in grün ist.

Deshalb stell ich mal eine Behauptung auf bis mich jemand vom Gegenteil überzeugt:
"DI ist die einzige Möglichkeit, Abhängigkeiten voneinander zu entkoppeln."

Ob man das immer muss oder manchmal auch der halbe Weg reicht, steht wie so oft bei solchen Diskussionen auf einem anderen Blatt.
Stefan
“Simplicity, carried to the extreme, becomes elegance.” Jon Franklin

Delphi Sorcery - DSharp - Spring4D - TestInsight

Geändert von Stevie (14. Mai 2014 um 18:19 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Dejan Vu
(Gast)

n/a Beiträge
 
#33

AW: Cleancode, Dependency Injection oder wie stelle ich mich richtig an

  Alt 15. Mai 2014, 07:47
Da ich die Abhängigkeit von den Controlsettings nur noch an einem Pattern habe (FormCreate), anstatt in zwei (FormCreate und jede Komponente), kann ich das nun durch Vererbung wegkürzen.

Bei meiner Lösung habe ich die Abhängigkeit zunächst aus der Komponente entfernt und mit einer abstrakten Basisklasse wäre die Abhängigkeit an genau einer Stelle. Und wenn ich sie nur dort verwende, kann ich auf das Globalgedöns auch ganz verzichten.

Ganz ohne Abhängigkeiten von den Controlsettings *kann* es gar nicht funktionieren, weil die Verwendung Teil der Lösung ist. Ergo haben wir irgendwo mindestens ein 'uses ControlSettings'. Je weniger Stellen, desto besser. Ganz Ohne geht nicht, mehr als eine Abhängigkeit ist aber beinhae schon zuviel, also:
Delphi-Quellcode:
Type
  TBaseControlSettingsForm = Class(TForm)
  Private
    Procedure LoadSettings;
  Public
    Procedure FormCreate(Sender : TObject); // lädt die Properties der Controls über die ControlSettings-Klasse
  end;
...

// TFormDetail = Class (TBaseControlSettingsForm);
// TFormMain = Class (BaseControlSettingsForm);

Procedure TBaseControlSettingsForm.FormCreate(..);
Begin
  LoadSettings;
End;
So würde ich das lösen. Natürlich sind die Formulare in einzelnen Dateien. Habe das nicht SOLID-mäßig abgeklopft, aber von meinem alten Bierbauchgefühl würde ich sagen, das es ausreichend ordentlich ist.

Ich kann der BasisForm auch eine 'UserID' spendieren, sofern diese systemimmanent ist, also integraler und unverzichtbarer Bestandteil des (Form-)Frameworks. In meinem Ansatz ist z.B. die Verwendung der Controlsettings systemimmanent, weil eben genau so gewollt.

Übrigens, wenn man DI konsequent verwendet, tippt man sich einen Wolf und erzeugt wunderbar testbaren Code, der aber so grottig (weil schlecht lesbar), das man kotzen könnte. Den Weg muss man aber dort gehen, wo Abhängigkeiten durch Faulheit entstehen würde.

Aber wenn die Abhängigkeit -tolles Wort- systemimmanent (und nur dann) ist, sollte man den DI-Firlefanz außen vor lassen.

Geändert von Dejan Vu (15. Mai 2014 um 07:57 Uhr) Grund: Nach drei Schluck Kaffe hat der Kopf eingesetzt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:29 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf