AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Projekte TIBAN - Klasse für IBANs

TIBAN - Klasse für IBANs

Ein Thema von HeikoAdams · begonnen am 23. Mär 2011 · letzter Beitrag vom 4. Mär 2015
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   
Benutzerbild von HeikoAdams
HeikoAdams
Registriert seit: 12. Jul 2004
Hallo,
ich habe heute angefangen, eine Klasse zu schreiben, mit deren Hilfe man IBANs erstellen und verifizieren kann.

Die Klasse ist (noch) relativ übersichtlich und die Eigenschaften haben sprechende Namen, so das man eigentlich sofort anfangen kann, sie zu verwenden.

Delphi-Quellcode:
TIBAN = class
private
  FKTO: string;
  FBLZ: string;
  FLand: string;
  FIBAN: string;

  procedure SetLand(const aValue: string);
  function CodiereLandIBAN(const aLand: string): string;
  function Modulo97PruefZiffer(const aIBAN:string):Integer;
  function GetIBANMetrics: TIBANMetrics;
  function PruefeIBAN: Boolean;
  function BerechneIBAN: string;
  function GetLand: string;
  function GetCountryFromIBAN: string;
  procedure SetIBAN(const aValue: string);
public
  property Konto: string read FKTO write FKTO;
  property BLZ: string read FBLZ write FBLZ;
  property Land: string read GetLand write SetLand;
  property IBAN: string read BerechneIBAN write SetIBAN;
  property Valid: Boolean read PruefeIBAN;
end;
Momentan "kennt" die Klasse die IBAN-Muster von Deutschland und den direkt angrenzenden Staaten. Um die Klasse mit weiteren Staaten nutzen zu können, muss lediglich die Funktion GetIBANMetrics entsprechend ergänzt werden. Das von GetIBANMetrics zurück gelieferte TIBANMetrics-Record beinhaltet Informationen über die Länge der IBAN, die Startposition der BLZ und der KTO sowie deren jeweilige Länge. Die Angabe der Startpositionen ist notwendig, da einige Staaten zusätzliche Kontrollziffern verwenden.

Delphi-Quellcode:
TIBANMetrics = packed record
  nLenIBAN: Word;
  nStartBLZ: Word;
  nLenBLZ: Word;
  nStartKTO: Word;
  nLenKTO: Word;
end;
Die jeweils aktuellste Version kann über Google Code (https://code.google.com/p/tiban/) bezogen werden
Angehängte Dateien
Dateityp: pas IBAN.pas (7,6 KB, 100x aufgerufen)
Jeder kann ein Held werden und Leben retten!
Einfach beim NKR oder der DKMS als Stammzellenspender registrieren! Also: worauf wartest Du noch?

Geändert von HeikoAdams (23. Mär 2011 um 14:33 Uhr)
 
Benutzerbild von Valle
Valle
 
#2
  Alt 23. Mär 2011, 14:25
Hallo,

vielleicht solltest du deinen Thread umbenennen, dass ersichtlich wird, dass es hier um IBANs geht. Ich dachte erst "Wer ist Tiban?".

Liebe Grüße,
Valentin
Valentin Voigt
  Mit Zitat antworten Zitat
ele

 
Delphi 2010 Professional
 
#3
  Alt 31. Mär 2011, 15:47
Hallo,

Ich habe mir die Sache mal angeschaut, da ich so eine IBAN-Klasse im Moment ganz gut gebrauchen könnte.

Allerdings ist sie im Moment für mich nicht wirklich brauchbar, da deine Klasse anscheinend nur die IBAN aus Konto, BLZ und Land berechnen kann. Wenn man umgekehrt, eine IBAN hat und daraus z.B. die Kontonummer extrahieren möchte, klappt das nicht.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass du deutsche und englische Bezeichner vermischst. Nach meinem persönlichen Geschmack sollte der gesamte Source Englisch sein.

Und dritter und letzter Punkt: Wozu die Datei IBANMetrics.pas? Hätte die Klasse TIBANMetrics nicht auch in der Datei IBAN.pas Platz gefunden? Es stört nicht umbedingt, da es genügt IBAN in die Uses-Klausel aufzunehmen, aber ich sehe den Vorteil einer weiteren Unit nicht.

Gruss
ele
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von HeikoAdams
HeikoAdams

 
FreePascal / Lazarus
 
#4
  Alt 31. Mär 2011, 16:58
Allerdings ist sie im Moment für mich nicht wirklich brauchbar, da deine Klasse anscheinend nur die IBAN aus Konto, BLZ und Land berechnen kann. Wenn man umgekehrt, eine IBAN hat und daraus z.B. die Kontonummer extrahieren möchte, klappt das nicht.
Die Funktion sollte sich ja relativ schnell implementieren lassen, da im Grunde ja schon die notwendigen Informationen vorhanden sind.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass du deutsche und englische Bezeichner vermischst. Nach meinem persönlichen Geschmack sollte der gesamte Source Englisch sein.
Wie Du selber sagst: Geschmackssache Aber auch das lässt sich schnell ändern

Und dritter und letzter Punkt: Wozu die Datei IBANMetrics.pas? Hätte die Klasse TIBANMetrics nicht auch in der Datei IBAN.pas Platz gefunden? Es stört nicht umbedingt, da es genügt IBAN in die Uses-Klausel aufzunehmen, aber ich sehe den Vorteil einer weiteren Unit nicht.
Du brauchst auch nur die IBAN.pas einbinden. IBANMetrics enthält nur die Informationen über den Aufbau der jeweiligen IBAN und könnte zukünftig noch umfangreicher werden. Aus dem Grund auch die Trennung in zwei seperate Units.
  Mit Zitat antworten Zitat
ele

 
Delphi 2010 Professional
 
#5
  Alt 31. Mär 2011, 18:04
Ich weiss noch nicht so recht, ob ich deine Klasse anpassen soll oder selber eine schreiben. Das Problem bei den IBANs ist, dass nicht immer klar ist wie was wozu gehört.

Beispiel Frankreich:

Die IBAN hat einen code d'établissement (BLZ) und einen code guichet (Filialcode). Im Prinzip identifiziert der code d'établissement zusammen mit dem code guichet die Bank, weshalb man beide im Feld BLZ zurückgeben könnte. Aber man könnte auch eine zusätzliche Eigenschaft BranchCode erstellen und den code guichet dort platzieren.

Zusätzlich zu der IBAN-Prüfziffer haben die Franzosen zwei nationale Prüfziffer, welche (soweit ich das interpretieren kann) Teil der Kontonummer sind. Soll man die Prüfziffern nun in einer eigenen Eigenschaft zugänglich machen?

Mööhk! Die einzigen Leute die üblere Spezifikationen schreiben als Informatiker sind Bänker. Fragt sich bloss warum ich mir einen Beruf ausgesucht habe wo ich mit beidem konfrontiert werde...

Übrigens pass auf woher du die Informationen hernimmst. Ich musste gerade das Format für Albanien korrigieren auf der deutschen Wikipedia - möglicherweise sind dort noch mehr falsch. Die beste Quelle ist wohl die offizielle.
  Mit Zitat antworten Zitat
shadowman
 
#6
  Alt 24. Jan 2014, 08:33
Hallo,

schon länger her seit dem letzten Beitrag hier...

Die Berechnung für Länder, deren IBAN sich aus mehr als nur der BLZ und der Kontonummer zusammensetzt, scheint in der Tat problematisch zu sein.

Z.B. wie im Beitrag davor schon erwähnt unter Einbeziehung von IBAN_Registry:

Frankreich:
Code:
- BBAN structure =      5!n5!n11!c2!n
- IBAN structure = FR2!n5!n5!n11!c2!n
Belgien:
Code:
- BBAN structure =      3!n7!n2!n
- IBAN structure = BE2!n3!n7!n2!n
In solchen Fällen scheint es mit der Klasse in der jetzigen Form nur dann zu funktionieren, wenn die Länge von nLenBLZ und nLenKTO zusammen dem Wert von BBAN length entsprechen. Dafür müsste man also entweder nLenBLZ oder nLenKTO fürs jeweilige Land entsprechend anpassen, was aber nicht ganz richtig wäre, denke ich - spätestens bei der Ermittlung der BLZ und der Kontonummer aus der IBAN.

Außerdem scheint das Ergebnis danach dennoch falsch zu sein, wie z.B. die Prüfung der IBAN FR2500000200411234567891234 (wird nach der obigen Anpassung durch die Klasse so generiert) zeigt.
Hier verläuft die Prüfung positiv, hier schlägt sie fehl. Bei der Berechnung einer IBAN auf der zweiten Seite sieht man im Falle von Frankreich, dass hier 4 Bestandteile abgefragt werden. Auf der ersten Seite ist es immer nur die BLZ und die Kontonummer, egal welches Land man nimmt, daher denke ich mal, dass die zweite Seite recht hat.

Wie habt Ihr das gelöst? Die Klasse angepasst oder etwas eigenes geschrieben?
  Mit Zitat antworten Zitat
arnof

 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#7
  Alt 24. Jan 2014, 09:05
Mal ganz ehrlich:

das kannste nehmen und in die Tonne treten!

Warum, es gibt z.B. für Deutschland eine Unmenge an Sonderregeln, die dort nicht mal erwähnt werden. Selbst der Ansprechpartner für Deutschland ist nicht der Bankenverband (wie im PDF zu lesen ist) sondern die Bundesbank.

Wenn Du IBANs selbst erzeugen willst, dann melde dich bei der Bundesbank im extranet an und beantrage den Zugang zu den IBANRegeln. Da gibt es ein ca 200 Seiten starkes PDF mit den deutschen Sonderregeln!

Viel Spass!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Union
Union

 
Delphi 7 Enterprise
 
#8
  Alt 24. Jan 2014, 09:16
Und nicht nur das: Es gibt, wie Du am Beispiel FR gemerkt hast, für jedes Land solche Sonderregeln. Wenn Du Glück hast, liegen die auf Englisch vor. Oft aber auch nur in der Landessprache. Ich freue mich schon auf die SEPA für Ungarn, Lettland und Konsorten.

Zitat:
Replace készpénzátutalási with készpénzátutalás

Geändert von Union (24. Jan 2014 um 09:18 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
arnof

 
Delphi 10.1 Berlin Enterprise
 
#9
  Alt 24. Jan 2014, 09:34
Gut Nachricht: es ist bald geschafft 01.08.2014 dann kennen wir alle unseren schrecklichen IBAN oder auch nicht

Ich bastele gerade eine QR Codelösung zusammen, wie wir auch jede Rechnung drucken und zumindestens unser Bankingprogramm abscannen kann!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Sir Rufo
Sir Rufo

 
Delphi 10 Seattle Enterprise
 
#10
  Alt 24. Jan 2014, 09:47
Gut Nachricht: es ist bald geschafft 01.08.2014 dann kennen wir alle unseren schrecklichen IBAN oder auch nicht

Ich bastele gerade eine QR Codelösung zusammen, wie wir auch jede Rechnung drucken und zumindestens unser Bankingprogramm abscannen kann!
Basierend auf dem Bezahlcode?
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 2  1 2   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:08 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf