AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Delphi-PRAXiS - Lounge Klatsch und Tratsch Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

Ein Thema von Medium · begonnen am 30. Jun 2014 · letzter Beitrag vom 8. Jul 2014
Antwort Antwort
Seite 3 von 4     123 4   
Benutzerbild von Captnemo
Captnemo

Registriert seit: 27. Jan 2003
Ort: Bodenwerder
1.126 Beiträge
 
Delphi XE4 Architect
 
#21

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 09:42
Bei Kyocera immer(!) nur die Originale verwenden. Dem Toner sind bei Kyo Keramikteilchen beigemischt, die für die Verschleißteile benötigt werden. Dadurch muss man bei den Dingern tatsächlich nur den Toner wechseln, was den niedrigen Seitenpreis erklärt. Bei HP z.B. muss man ja auch noch eine zweite Einheit alle x Toner wechseln. Früher wurde man ja immer von so Telefonhanseln angerufen, die einem Toner mit der 3x Kapazität verkaufen wollten. Als das aktuell war, hatte unsere Technik-Abteilung alle paar Tage einen kaputten Kyo da..
Ich würde generell nur original Toner oder Ersatzteile verwenden, sowohl bei Toner als auch bei Tinte. Zum einen hat der Hersteller sicher die, für seinen Drucker, besten Materialien und Zusammensetzung für den Toner oder die Tinte, und zum anderen sorgt das wahrscheinlich auch zur maximalen Lebensdauer für das Gerät.
Für den der wenig druckt sollte der Toner/Tintenpreis nicht so eine große Rolle spielen, da nur selten neuer gekauft werden muß. Und für den der viel druckt lohnt sich bei Druckeranschaffung ein höherwertiges und teuereres Gerät, bei denen oft der Toner/Tintenpreis (im Verhältnis zu den damit bedruckbaren Seiten) günstiger sind.

Ach, und oft wird bei schlechten Druckergebnissen die Schuld beim Drucker und nicht bei der Verwendung von mangelhaften Verbrauchsmaterialien. Und manchmal wird Drück nur langsam schlechten (durch unnötige Verschmutzung z.b .)
Dieter
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die 10. summt dazu die Melodie von Supermario Bros.
MfG Captnemo
  Mit Zitat antworten Zitat
Dejan Vu
(Gast)

n/a Beiträge
 
#22

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 09:56
Ich würde generell nur original Toner oder Ersatzteile verwenden, sowohl bei Toner als auch bei Tinte. Zum einen hat der Hersteller sicher die, für seinen Drucker, besten Materialien und Zusammensetzung für den Toner oder die Tinte, und zum anderen sorgt das wahrscheinlich auch zur maximalen Lebensdauer für das Gerät.
Und die Hersteller wollen für den Kunden nur das Beste und die Welt ist eine Scheibe.

Originaltinte *ist* hochwertig, das ist richtig, aber gleichzeitig unverschämt überteuert. Alternative Anbieter sind günstiger, haben teilweise jedoch nicht das satte Druckbild. Wer keine Photos ausdrucken möchte, ist mit den günstigeren Alternativen aber gut bedient. Quelle: www.test.de. Man muss natürlich etwas schauen und sollte nicht -wie so oft- den billigsten Mumpitz nehmen.

Ich persönlich sehe es nicht ein, für meinen Canon Scannerdruckfaxomat die Originaltinte zu verwenden: Ich drucke Rechnungen aus, meine Kinder ab und zu etwas für die Schule und da reicht mir die Ersatztinte für 1/4 des Originalpreises.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Captnemo
Captnemo

Registriert seit: 27. Jan 2003
Ort: Bodenwerder
1.126 Beiträge
 
Delphi XE4 Architect
 
#23

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 10:29
Und die Hersteller wollen für den Kunden nur das Beste und die Welt ist eine Scheibe.
Zumindest haben die mal ihre Geräte entwickelt. Es gibt viele Faktoren (bei Tinte fließverhalten, trocknungszeit, mischfähigkeit, farbpartikelmenge und letzlich auch Papierqualität) dich das Druckergebnis positiv und negativ beeinflussen können. Hängt letztlich auch von den Druckerzeugnis und der erwarteten Qualität ab.

In meinem Kyocera Farblaser benötige ich ca. 2 Schwarzkartuschen im Jahr, und jeweils 1 Maganta, Cyan und Yellow im Jahr. Die kosten ca. 110 als original, also in der Summe 660 € jährlich. Mit Fremdherstellern würde ich vlt. 330€ sparen können, aber mit dem Risiko eines schlechten Drucks oder defekten Druckers...nein, darauf habe ich keine Lust.

Es gibt bestimmt ein zwei Fremdhersteller, die auch gute Qualität liefern, ab der Markt ist auch überschwemmt von absoluten Billiganbietern und minderwertiger Qualität. Da verbrate ich nicht x Drucker bis ich den richtigen Hersteller gefunden habe.
Und leider habe ich schon viele Geräte gesehen, die innen total versaut waren (Tinte oder Toner) , die Trommel hin war, oder der Tintentransport zu den Druckköpfen verstopft war. Und dann wundern sich die Leute, dass der Drucker schon nach einem Halben Jahr Streifen druckt oder die Farbe nicht gleichmäßig ist. Dann heißt es immer "Scheiß Drucker".

Das du bei deinem Tintenhersteller Glück gehabt hast, heißt nicht, dass es generell empfehlenswert ist.
Die Kunden von mir, die sich an Originalmaterialien halten, haben nur 20% der Ausfälle oder Problem mit denen sich die Kunden rumärgern müssen, die das nicht glauben wollen.
Das ist meine Praxiserfahrung.

Und was mir auch noch gerade Einfällt: Wir haben auch schon festgestellt, das ein Fremdhersteller zwar ohne sichtbaren Schäden und guter Qualität funktionierte, aber die angegebene Druckmenge schlicht nicht stimmte. Heißt, eine 50% günstiger Toner druckte auch immer nur die hälfte der Seitenanzahl der auf dem Produkt angegebenen Menge. Wo ist da die Ersparnis? (Im Kleingedruckten Stand immer "Tatsächliche Seitenanzahl kann abweichen") Damit sind die auch aus der Haftung raus.
Dieter
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die 10. summt dazu die Melodie von Supermario Bros.
MfG Captnemo
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Bernhard Geyer
Bernhard Geyer

Registriert seit: 13. Aug 2002
Ort: Oberreichenbach
16.473 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#24

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 10:44
Zumindest haben die mal ihre Geräte entwickelt. Es gibt viele Faktoren (bei Tinte fließverhalten, trocknungszeit, mischfähigkeit, farbpartikelmenge und letzlich auch Papierqualität) dich das Druckergebnis positiv und negativ beeinflussen können. Hängt letztlich auch von den Druckerzeugnis und der erwarteten Qualität ab.
Den wichtigen Faktor der bei allen Geräten im niedrigen Preissegment (< 200 € Tintenspritzer/< 400 € Laserdrucker) relevant ist hast du vergessen: Wie kann man über die Druckkosten und Zwangsgängelung mit Orginalverbrauchsmaterial die niedrigen Verkaufpreise des Gerätes gegenfinanzieren.
Vor 3-4 Jahren war in der c't mal eine (offizielle?) Erfolgsmeldung von Lexmark das man es endlich geschafft hat einen günstigern Laserdrucker anzubieten der sehr viel höhere Verbrauchskosten hat.

In meinem Kyocera Farblaser ...
Kyocera spielt eher im Bereich Business und nicht im Bereich Homegeräte mit bei denen die Verbrauchsmaterialien die Gerätekosten querfinanzieren müssen.

Und was mir auch noch gerade Einfällt: Wir haben auch schon festgestellt, das ein Fremdhersteller zwar ohne sichtbaren Schäden und guter Qualität funktionierte, aber die angegebene Druckmenge schlicht nicht stimmte. Heißt, eine 50% günstiger Toner druckte auch immer nur die hälfte der Seitenanzahl der auf dem Produkt angegebenen Menge. Wo ist da die Ersparnis? (Im Kleingedruckten Stand immer "Tatsächliche Seitenanzahl kann abweichen") Damit sind die auch aus der Haftung raus.
Diese Abweichungen gibts aber auch bei den Orginalpatronen. Und die Anzahl der Seiten wird ja AFAIK über eine definierte Seite die gedruckt wird bestimmt wird. Hat man aber primär seiten bei denen mehr Tinte/Toner benötigt wird (fast bei vielen Usern der Fall sein wird) stimmt es weder bei Orginal noch bei alternativen Hersteller.
Windows Vista - Eine neue Erfahrung in Fehlern.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Captnemo
Captnemo

Registriert seit: 27. Jan 2003
Ort: Bodenwerder
1.126 Beiträge
 
Delphi XE4 Architect
 
#25

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 11:15
Zumindest haben die mal ihre Geräte entwickelt. Es gibt viele Faktoren (bei Tinte fließverhalten, trocknungszeit, mischfähigkeit, farbpartikelmenge und letzlich auch Papierqualität) dich das Druckergebnis positiv und negativ beeinflussen können. Hängt letztlich auch von den Druckerzeugnis und der erwarteten Qualität ab.
Den wichtigen Faktor der bei allen Geräten im niedrigen Preissegment (< 200 € Tintenspritzer/< 400 € Laserdrucker) relevant ist hast du vergessen: Wie kann man über die Druckkosten und Zwangsgängelung mit Orginalverbrauchsmaterial die niedrigen Verkaufpreise des Gerätes gegenfinanzieren. .
Ähh....was hat dieser Faktor jetzt mit der Druckqualität zu tun?

Das ein Hersteller z.B. ein seinen Kunden ein Druckermodell mit geringer Marge verkauft, und versucht dieses Zugeständnis über evtl. etwas teuerere Patronen wieder wett zu machen, ist eine Mischkalkulation wie sie hundertfach im Markt vorkommt.
z.B. gibt ein Systemhaus seinem Kunden auf die Hardware auch einen saftigen Rabatt, wenn er einen Servicevertrag abschließt. Oder manch ein Fahrzeughersteller verkauft auf dem Markt deutlich günstigere Fahrzeuge als andere, aber bei der Ersatzteilpreisen holt er diesen Defizit wieder rein.

Es ist nun mal so, dass für ein Produkt seine Entwicklungskosten + Produktionskosten + Vertriebskosten + Gewinn wieder einspielen muß, sonst macht das ganze keinen Sinn.

Ich drucke Rechnungen aus
In meinem Kyocera Farblaser ...
Kyocera spielt eher im Bereich Business und nicht im Bereich Homegeräte mit bei denen die Verbrauchsmaterialien die Gerätekosten querfinanzieren müssen.
Rechnungen drucken....ist doch Business...

Aber ich hab für meine Frau oben noch einen HP AIO Tinte stehen, bei dem halte ich es genauso. Die 2 mal im Jahr, wo sie neue Tinte braucht, da ärgere ich mich nicht mit irgendwas anderem rum.

Diese Abweichungen gibts aber auch bei den Orginalpatronen. Und die Anzahl der Seiten wird ja AFAIK über eine definierte Seite die gedruckt wird bestimmt wird. Hat man aber primär seiten bei denen mehr Tinte/Toner benötigt wird (fast bei vielen Usern der Fall sein wird) stimmt es weder bei Orginal noch bei alternativen Hersteller.
Ich sprach aber nicht über 5-10% Abweichung, die sich auf Grund des unterschiedlichen Schwärzungsgrads erklären, sondern über bewusst halbvolle Patronen oder Kartuschen.

Und wie ich bereits sagte, es gibt sicherlich auch Fremdhersteller, die nichts falsches Versprechen und in der Qualität den Originalen in nichts nachstehen. Die sind aber nicht 75% günstiger und in der Masse der nicht so ehrlichen Fremdanbieter leider auch nicht so einfach zu finden.

Und meine Meinung: Die suche nach diesen rechnet sich "MEINE MEINUNG NACH" nicht.
Dieter
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die 10. summt dazu die Melodie von Supermario Bros.
MfG Captnemo
  Mit Zitat antworten Zitat
Dejan Vu
(Gast)

n/a Beiträge
 
#26

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 11:43
Bevor wir wieder zum Thema zurückkehren, möchte ich anmerken, das meine Erfahrungen sich nur auf Tintendrucker beziehen: Hier habe ich noch nie Originaltinte gekauft. Bei den Tonern kann ich das nicht beurteilen

Das du bei deinem Tintenhersteller Glück gehabt hast, heißt nicht, dass es generell empfehlenswert ist....
Die Kunden von mir, die sich an Originalmaterialien halten, haben nur 20% der Ausfälle oder Problem mit denen sich die Kunden rumärgern müssen, die das nicht glauben wollen.
Aha: Also bei mir ist es Glück und bei deinen Kunden der Beweis, das nur Originaltinte gut ist. Statistik war noch nie deine Stärke, oder?

Ich hab auch schon Mumpitz gekauft, so ist das nicht. Nur war da das Druckbild einfach grauslich, das war ein Drucker von Kodak. Bei Canon nehme ich die Billigtinte aus dem Internet, und habe wohl verdammt viel Glück. Aber ich habe hier jedes mal verdammt viel Glück, auch wenn ich den Anbieter wechsle: Ich nehme einfach nie das Billigste. Aber ich schätze, ich werde im Wiki die Definition von 'Glück' mal abändern

Ich finde leider keine Artikel (außer einen über einen Virus), die belegen, das halbwegs ordentliche Tinte oder Toner den Drucker zerschießt. Man *kann* natürlich Heizöl einfüllen oder totale Billigsuppe kaufen und sich ärgern, das das Druckbild totaler Schrott ist. Man kann auch einen Markendrucker kaufen und sich die Krätze ärgen, weil der 90% des Toners beim 'Reinungsvorgang' verbrät.

Abschließend (wegen OT) möchte ich jedoch betonen: Falsch ist es sicherlich nicht, hier etwas mehr auszugeben und sich an das Original zu halten, speziell als Berater kann man diese Meinung vor seinen Kunden vertreten. Besser wäre es jedoch, auch günstigere Alternativen in petto zu haben, von denen man weiß, das sie qualitativ ok sind. Dann hat der Kunde die Wahl und irgendwie ist das seriöser.

Nur die Märchen der Hersteller solltest Du nicht kritiklos wiedergeben, bloß weil die das so sagen. *Das* ist... OT.

Rechnungen drucken....ist doch Business...
5 im Jahr ist Business? Is klar. Lass die Wortklaubereien und glaube, was da steht. Kein Business. Privat. Ich drucke selten. Ganz einfach. Ne.

Zitat:
...es gibt sicherlich auch Fremdhersteller, die ... in der Qualität den Originalen in nichts nachstehen. Die sind aber nicht 75% günstiger und in der Masse der nicht so ehrlichen Fremdanbieter leider auch nicht so einfach zu finden.
Doch. Recherchieren Und ich spare ca. 50%, das sind keine 75%, aber 50% ist doch ok, oder?

Aber sagt mal: Tintenstrahler sind doch fast immer Verarsche. Ich kauf mir jedenfalls nie nie wieder einen. Der nächste Drucker wird ein Laserdrucker. Fertig. Etwas teurer in der Anschaffung, aber weniger Ärger, weil das Thema 'Tonerwechsel' eh nur alle 78 Jahre ansteht
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Bernhard Geyer
Bernhard Geyer

Registriert seit: 13. Aug 2002
Ort: Oberreichenbach
16.473 Beiträge
 
Delphi 10.2 Tokyo Professional
 
#27

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 12:06
Aber sagt mal: Tintenstrahler sind doch fast immer Verarsche. Ich kauf mir jedenfalls nie nie wieder einen. Der nächste Drucker wird ein Laserdrucker. Fertig. Etwas teurer in der Anschaffung, aber weniger Ärger,
Verlass dich nicht darauf. Die billigen Lasermodelle sind genauso nach dem 0815-Schema entwickelt: Billiger Druckerkauf - Teure Verbrauchskosten.
Mein Arbeitskollege ist vor ein paar Jahren auf ein Lexmark-Gerät reingefallen. Als der erste Tonerwechsel anstand war er erstmal vom Preis geschockt und hat dieses Modell dann weggeschmissen und sich ein etwas teures Modell gekauft bei dem

weil das Thema 'Tonerwechsel' eh nur alle 78 Jahre ansteht
Gabs da nicht mal in der c't einen Artikel bei dem der Laser nicht mehr weiterdrucken wollte nachdem der Toner seine Haltbarkeit überschritten hatte?
Windows Vista - Eine neue Erfahrung in Fehlern.
  Mit Zitat antworten Zitat
OrNEC

Registriert seit: 6. Nov 2009
493 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#28

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 13:22
Das nennt sich "Demokratische Volksabzocke"!
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.479 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#29

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 13:24
Wir haben auch seit Jahren nur gute Erfahrung mit Fremd-Tinte und Toner gemacht. Wir haben gar noch einen OfficeJet 1220C da stehen, der glaube ich ausser den Starterpatronen noch nie Originaltinte gesehen hat. Und das bei wenig drucken, weil A3 ist eher selten gefordert. Und nur dafür haben wir den. Auch unsere Lasergeräte sind fast alle >4 Jahre alt, und drucken wunderbar mit "Billig"-Toner.

Das wesentliche Problem ist bei dem am Anfang genannten Drucker, dass hier Chips in den Patronen sitzen, und HP da irgend etwas veranstaltet, was dazu geführt hat, dass die Nachbauten - nachdem sie ein paar zig Seiten anstandslos geschafft haben! - auf ein Mal nicht mehr erkannt werden. Diese Chips sind ausschließlich und NUR dazu da, es dem Fremdanbietermarkt so schwer wie möglich zu machen. Das sind Dongles, nichts weiter.
Die Seitenzählung ist auch pure Veräppelung, das können sogar die teureren Business Modelle. Da wird, wenn auch nur ein Komma in einem sonst komplett schwarzen Text in Rot gedruckt wird, gleich mal eine Seite mit durchschnittlicher Deckung für Magenta und Gelb bilanziert. Nein, danke. Findet man dann im Netz die esoterischen Tricks um in die Service-Menüs zu kommen, und setzt die Zähler zurück, dann druckt man nicht selten noch Wochen und Monate lang mit angeblich leeren Tinten und Tonern weiter. Ich will einfach nur nicht verarscht werden, ich finde das ist nicht zu viel verlangt.

Ich meine, ja klar, die Consumer-Produkte sind extrem billig geworden, ordentliche Businessdrucker spielen da in einer völlig anderen Liga. Die lohnen sich aber auch nur, wenn das entsprechende Druckvolumen ansteht, oder besondere Qualitätsansprüche da sind. Wir wollten lediglich ein Fax, dass coolerweise ab und an auch mal eine Seite kopieren kann, meist sogar nur für den internen Gebrauch, so dass es nichtmals top Qualität sein muss. Für Fotodrucke und hochwertige Kundenschriften haben wir einen Farblaser (auch mit Fremd-Toner).

Bisher haben wir in unserem Problemkind eben die leeren Original Patronen wieder drin, somit geht zumindest faxen und scannen wieder. Mal sehen wie es da weiter geht, aber ich glaube mit eurer Hilfe ein wenig mehr in Richtung Business-Gerät überzeugt zu haben. Da ja auch unsere anderen Drucker alle nicht mehr die neusten sind, kann man mittelfristig vielleicht mal über ein richtig ordentliches Teil nachdenken, dass diese ersetzt.
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Captnemo
Captnemo

Registriert seit: 27. Jan 2003
Ort: Bodenwerder
1.126 Beiträge
 
Delphi XE4 Architect
 
#30

AW: Vernünftiger Drucker/Fax. Gibt's die noch?

  Alt 5. Jul 2014, 13:50
[QUOTE=Dejan Vu;1264534]Aha: Also bei mir ist es Glück und bei deinen Kunden der Beweis, das nur Originaltinte gut ist. Statistik war noch nie deine Stärke, oder? [QUOTE]


[QUOTE=Dejan Vu;1264534]Aber ich schätze, ich werde im Wiki die Definition von 'Glück' mal abändern [QUOTE]

Da ich auf Anflaumerei und Sarkasmus keinen Bock (und keine Zeit) habe, eigene Meinungen hier nicht vertreten werden dürfen, oder zumindest zur von einigen hier zur angeblichen Untermauerung ihrer eigenen "Erfahrungen" ins lächerliche gezogen werden, klinke ich mich hier aus.

Ich habe meine eigene Statistik zu diesem Thema, sich leider oft bewahrheitet. Wer's nicht glauben will, muss es ja nicht. Kann ich trotzdem gut mit leben.

Ich drucke Rechnungen aus, meine Kinder ab und zu etwas für die Schule und da reicht mir die Ersatztinte für 1/4 des Originalpreises.
Und ich spare ca. 50%, das sind keine 75%, aber 50% ist doch ok, oder?
Du musst dich mal entscheiden, ob du nun für 1/4 oder 1/2 kaufst.
Und von 5 Rechnungen war auch nie die Rede.
Dieter
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die 10. summt dazu die Melodie von Supermario Bros.
MfG Captnemo

Geändert von Captnemo ( 5. Jul 2014 um 13:59 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:18 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2019 by Daniel R. Wolf