AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Projekte Pascal Project Manager & Editor

Pascal Project Manager & Editor

Ein Thema von Harry Stahl · begonnen am 13. Mär 2016 · letzter Beitrag vom 17. Mai 2020
Antwort Antwort
Seite 6 von 14   « Erste     456 78     Letzte » 
Benutzerbild von Harry Stahl
Harry Stahl
Registriert seit: 2. Apr 2004
Der Pascal Project Manager & Editor dient dazu, seine eigenen Delphi- oder Lazarus-Programme zu verwalten, zu analysieren, Informationen und Source-Code zu finden und auch zu bearbeiten.

Es existiert eine Projekt-, Dokumentations- und Internetlink-Liste, wo man alle relevante Informationen zum Projekt oder zur Entwicklung von Pascal-Projekten insgesamt bündeln kann.

Von der Projekt-Seite aus kann das Projekt in der entsprechenden "richtigen" Delphi-Version geöffnet werden oder auch im eigenen Editor-Programm-Teil, wo man ähnliche Möglichkeiten wie in Delphi hat, um zu entsprechenden Units zu springen und relevante Informationen zu ermitteln, die man vielleicht bei der Entwicklung in einem anderen Projekt gerade braucht.

Dabei geht das viel schneller, als in Delphi das andere Projekt zu öffnen und wieder zurück zu kehren. Auch benötigt das Programm nur einen Bruchteil an Arbeitsspeicher im Vergleich zu Delphi (je nach Version nur 10%), um das entsprechende Projekt zu öffnen und zu durchsuchen.

Das Programm erkennt automatisch die für das Projekt verwendete Delphi-Version. Vom Editor aus kann die kompilierte Exe-Datei direkt gestartet werden bzw. in einigen Fällen bei Bedarf sogar direkt eine Kompilation über die DCC32.exe angestoßen werden.

Wozu ist das ganze gut:
  • Projekte, die oft über verschiedene Orte im System verstreut sind, können zentral und in einer durchdachten Gliederung erfasst werden.
  • Auch die Dokumentation zum den Projekten oder zu verwendeten Dritt-Komponenten kann logisch strukturiert erfasst werden, so dass man mit wenigen Klicks die benötigte Information hat.
  • Sehr hilfreich ist dabei auch, dass in allen Listen durch die Textfilterung es i.d.R. reicht nur wenige Buchstaben einzutippen und man sofort die gewünschte Information erhält (das gesuchte Projekt oder ein Dokument).
  • Man kann schnell in einem anderen Delphi-Projekt was nachsehen, ohne das aktuelle Projekt im geöffneten Delphi verlassen zu müssen
  • Anwender können Projektdateien und Formulare der neuesten Delphi-Version betrachten, auch wenn sie noch nicht die aktuellste Delphi-Version haben (nützlich für alle Forenmitglieder, die sich mal ein hochgeladenes aktuelles Beispielprojekt ansehen wollen!!!)
  • Anwender können sich Delphi-Projekte auch ansehen, wenn Sie gar kein Delphi auf dem gerade verwendeten PC/Notebook haben
  • Von den einzelnen Formularen können ganz einfach Screenshots erstellt werden
  • Programm erkennt automatisch, mit welcher Delphi-Version ein Projekt erstellt wurde
  • Projekte können somit nicht mit einer "falschen" Delphi-Version geöffnet werden, was ansonsten zu einer Reihe von Fehlermeldungen oder unterwünschten Veränderungen des Projekts führen könnte
  • Es können VCL- und FMX Projekte geöffnet werden
  • In vielen Fällen können VCL,FMX und LCL-Formulare angezeigt werden (bezogen auf Standard-Komponenten - Erweiterungen für die Anzeige von Drittkomponenten-Herstellern sind aber auch möglich über Plug-in-DLLs)
  • Bei FMX-Formularen können auch MAC, IOS oder Android-Stile der Formulare betrachtet werden (soweit der Entwickler solche erstellt hat)
  • der Text-Editor ist ein brauchbarer Source-Code-Editor, der Code-Folding, Auswahl von Sprungzielen über Prozedur-Dropdownlisten (ähnlich wie in Delphi selber), etc. verfügt

Vielleicht hat ja jemand mal Lust da rein zu schauen, wäre an einer Rückmeldung interessiert auch hinsichtlich Euren persönlichen Einschätzung hinsichtlich der Nützlichkeit eines solchen Programms (das ich je nach Zuspruch und Wünschen dann gerne auch erweitern würde).

Hier kann das Programm (uneingeschränkte Demo-Version) geladen werden:

http://www.hastasoft.de/Setup_PPME.exe

Nach dem Motto: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" anliegend einige Screenshots und ein weiterer Link zu einem kurzen Video:

https://youtu.be/4Uhe5Nm65JE
Miniaturansicht angehängter Grafiken
ppme1.jpg   ppme2.jpg   ppme3.jpg  

Geändert von Harry Stahl ( 4. Apr 2016 um 00:20 Uhr) Grund: Grundlegende Änderungen hinsichtlich Programm-Name und Inhalt
 
Benutzerbild von Harry Stahl
Harry Stahl

 
Delphi 10.4 Sydney
 
#51
  Alt 3. Nov 2019, 18:53
Das ist ein ziemlich cooles Projekt

Ich vermisse allerdings die Möglichkeit die Umgebungsvariablen der jeweiligen IDE auszulesen, abzuspeichern und bei Bedarf zurückschreiben zu können, also
- Bibliothekspfad (aus der Registry)
- Suchpfad (aus der Registry und Projekt)
- Compiler Symbole (aus dem Projekt)

Mit diesen Informationen würde das Erstellen eines Projektes aus dem Manager zuverlässiger klappen, da diese Werte der Kommandozeile über Parameter übergeben werden können (-D -U)
Praktisch wäre auch die Möglichkeit weitere Parameter manuell angeben zu können sowie die Plattform Win32 / Win64 zu wählen. (Für Win64 einfach dcc64 aufrufen)
Dies wäre das wichtigste Feature, finde ich.

Desweiteren wäre es schön nach dem Erstellen noch eine BAT Datei aufrufen zu können, z.b. um das Projekt zu signieren und ein Setup script zu starten.

Die Doppelklick Funktion würde ich gerne auf den internen Editor konfigurieren.

Viele Grüsse,
Julian
Ja, das mit den Pfaden ist eine sinnvolle Information.

Ich muss allerdings hier gestehen, dass ich das Tool weniger entwickelt habe, um damit selber zu kompilieren, sonder mehr die Projekte allgemein damit zu verwalten und benötigte Informationen aus den Projekten zu ziehen um sie zu kontrollieren und zu managen, bzw. bestimmte Elemente davon in anderen Projekten weiter zu verwenden.

Aber kleinere Anpassungen in die von Dir genannte Richtung wäre ich dennoch bereit vorzunehmen...
Harry Stahl
  Mit Zitat antworten Zitat
jziersch
Online

 
Delphi 10.3 Rio
 
#52
  Alt 3. Nov 2019, 18:58
falls das umsetzbar wäre, wäre es sehr viel leichter eine Projekt noch nach Jahren oder nach eine Neuinstallation zu kompilieren da das Verhalten eines Projekt ganz massgeblich von den eingestellten Pfaden abhängig ist.

Mit einer Möglichkeit -D -U und andere Parameter für die Komandozeile mit anzugeben, gäbe es aber auch einen akzeptablen Workaround.

Julian

Geändert von jziersch ( 3. Nov 2019 um 19:01 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Harry Stahl
Harry Stahl

 
Delphi 10.4 Sydney
 
#53
  Alt 4. Nov 2019, 00:25
Ich vermisse allerdings die Möglichkeit die Umgebungsvariablen der jeweiligen IDE auszulesen, abzuspeichern und bei Bedarf zurückschreiben zu können, also
- Bibliothekspfad (aus der Registry)
- Suchpfad (aus der Registry und Projekt)
- Compiler Symbole (aus dem Projekt)

Julian
Ich habe jetzt erst mal im IDE-Manager die Möglichkeit eingebaut, sich die Pfade aus der Registry anzusehen (siehe anliegenden Screenshot).

Man kann sich dann für jede Delphi-Version die entsprechenden Pfade ansehen und für die neueren Delphis auch unterschieden je nach Plattform (Win32/Win64, MacOS, usw., siehe im Screnshot die ausgeklapte Liste). Zur schnelleren Suche kann man inder Pfadliste einen Filter anwenden.

Die Pfade für das Projekt würde ich dann im Pascal Manager selber irgendwo anzeigen, wie gesagt, da überlege ich noch, wie ich das genau realisiere.

Ich habe es jetzt erst mal bei dem Auslesen belassen, werde aber in einer späteren Version vermutlich auch das Schreiben in die Registry für Änderungen ergänzen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
pathes.jpg  
Harry Stahl

Geändert von Harry Stahl ( 4. Nov 2019 um 00:32 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

 
Delphi 10.3 Rio
 
#54
  Alt 4. Nov 2019, 05:27
falls das umsetzbar wäre, wäre es sehr viel leichter eine Projekt noch nach Jahren oder nach eine Neuinstallation zu kompilieren da das Verhalten eines Projekt ganz massgeblich von den eingestellten Pfaden abhängig ist.

Mit einer Möglichkeit -D -U und andere Parameter für die Komandozeile mit anzugeben, gäbe es aber auch einen akzeptablen Workaround.

Julian
Für das Kompilieren muss man doch heute mit msbuild keine Pfade mehr manuell angeben. Wozu sollte man heute noch dcc*.exe manuell aufrufen? Es reicht, wenn vor dem Kompilieren die entsprechende Batchdatei aufgerufen wird, z.B. sieht das bei uns so aus (Delphi 10.3):
Code:
call "C:\Program Files (x86)\Embarcadero\Studio\20.0\bin\rsvars.bat"

MSBuild "....groupproj" /target:Build /p:config=Debug;Platform=Win32
MSBuild "....dproj" /target:Build /p:config=Debug;Platform=Win32
Der erste Befehl kompiliert die Komponentenpackages, der zweite das Projekt an sich.

Das ließe sich also sogar recht einfach einbinden.

Wenn dann noch die erzeugte .bpl auch in die Packageliste in der Registry eingetragen werden könnte für Design-Packages, könnte man damit auch die Komponenteninstallation machen.
Nebenbei: Für diesen Zweck entwickle ich gerade ein kleines Tool.
Sebastian Jänicke
  Mit Zitat antworten Zitat
jziersch
Online

 
Delphi 10.3 Rio
 
#55
  Alt 4. Nov 2019, 07:25
Zitat:
Für das Kompilieren muss man doch heute mit msbuild keine Pfade mehr manuell angeben. Wozu sollte man heute noch dcc*.exe manuell aufrufen?
Guter Einwand und sicher eine gute Sache.
Aber PPME ist, denke ich, gerade dafür da, unterschiedliche Projekte mit unterschiedlichen Delphi Versionen, auch älteren zu verwalten. Es gibt sicher noch eine Menge Projekte die mit einem nicht-unicode Delphi gebaut werden.

Das Aufrufen der Komandozeilen compiler erlaubt (A) die explizite Auswahl des Compilers (B) arbeitet ganz unabhängig von der Registry oder system variablen da alle notwenigen Informationen per Parameter übergeben werden.
Für ein Tool welches gerade "mobil" besonders praktisch ist, halte ich dies für essentiell.

Ansonsten, beim Einsatz von Delphi 10.x, kann man ja seine Projekte recht ordentlich in ein paar Projektgruppen verwalten.
  Mit Zitat antworten Zitat
jziersch
Online

 
Delphi 10.3 Rio
 
#56
  Alt 4. Nov 2019, 07:35
Die Pfade für das Projekt würde ich dann im Pascal Manager selber irgendwo anzeigen, wie gesagt, da überlege ich noch, wie ich das genau realisiere.

Ich habe es jetzt erst mal bei dem Auslesen belassen, werde aber in einer späteren Version vermutlich auch das Schreiben in die Registry für Änderungen ergänzen.
Super Sache - ich habe ständig das Problem, dass verschiedene Projekte verschiedene Pfade benutzen. Ich behelfe mich mit eine script welches entsprechende Verzeichnisse temporär umbenennt und so aus dem Verkehr zieht.

Daher wäre eine Möglichkeit ein Projekt testweise für ein spezielles Setup zu bauen so praktisch.

Vielleicht kannst Du auf Anfrage eine BAT Datei schreiben welche die entsprechenden Kommandos enthält. Diese BAT wird dann für den Befehl Kompilieren ausgeführt.
Bei Bedarf kann man die BAT dann manuell anpassen, z.b. um msbuild aufrufen etc, signieren etc.

Ich weiss, es gibt Produkte die dafür spezialisiert sind, aber ich finde Deinen Ansatz sehr charmant und es fehlt eigentlich nicht sehr viel für die genannte Funktion.
  Mit Zitat antworten Zitat
dummzeuch
Online

 
Delphi 2007 Professional
 
#57
  Alt 4. Nov 2019, 09:01
Ich habe jetzt erst mal im IDE-Manager die Möglichkeit eingebaut, sich die Pfade aus der Registry anzusehen (siehe anliegenden Screenshot).
Vielleicht als Inspiration:

https://blog.dummzeuch.de/dzdelphipaths/
Thomas Mueller
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Harry Stahl
Harry Stahl

 
Delphi 10.4 Sydney
 
#58
  Alt 4. Nov 2019, 23:45
Der anliegende Screenshot gibt mal gerade einen Zwischenstand zum Thema "Projekt-Werte auslesen" (z.B. Suchpfade, Ausgabepfade, etc.) wieder.

[ Hinweis: Diese Programmfassung ist noch NICHT Online, voraussichtlich morgen Abend - Zum Fenster: Das Detailfenster kann man bei Bedarf über den Schalter "Details" einblenden und mit einem Splitter frei in der Breite verschieben; die Projektlisten liegen nun in einer Scrollbox, können also bei Bedarf gescrollt werden; Mit dem Schalter "Validieren" kann man prüfen, ob die Verzeichnisse existieren ]

Habt Ihr Anregungen, welche Projektdaten (andere Pfade?) man hier noch auslesen können sollte?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
projectvalues.jpg  
Harry Stahl
  Mit Zitat antworten Zitat
jziersch
Online

 
Delphi 10.3 Rio
 
#59
  Alt 5. Nov 2019, 06:36
Das mit den Projekt-Werte auslesen finde ich gut - aber wie geschrieben, die IDE Registry werte gehören hier auch dazu, also zu "Projekt Details", obwohl sie eigentlich nicht pro Projekt sondern pro IDE und Platform gespeichert sind.
(So wird der Suchpfad normalerweise für die Verwendung von 3rdparty Komponenten nicht geändert.)

Also in der Registry unter Library Browsing Path und wichtiger SearchPath, evtl. noch weitere

Geändert von jziersch ( 5. Nov 2019 um 06:57 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
DieDolly
 
#60
  Alt 5. Nov 2019, 08:09
Hast du meinen Beitrag zu den MessageBoxes gesehen?
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:15 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2020 by Daniel R. Wolf