AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Delphi-PRAXiS - Lounge Betriebssysteme Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

Ein Thema von Medium · begonnen am 18. Mai 2016 · letzter Beitrag vom 24. Mai 2016
Antwort Antwort
Seite 1 von 5  1 23     Letzte » 
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.677 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#1

Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:14
Hallo DP,

ein neuer Kunde von mir hat dank des kürzlich in Rente gegangenen IT Verantwortlichen über Jahre den Bestandsschutz verpennt, und jetzt fällt dort erstmals einer breiteren Masse auf, wie viele uralte Systeme da noch werkeln. Leider lässt sich nicht alles was betroffen ist kurzfristig gegen etwas neues austauschen (da hängen große Industriemaschinen inkl. derer Steuerungen dran), so dass man aktuell versucht zumindest die Zeit bis die Budget-Pläne die jeweiligen Teile erreichen etwas sicherer zu gestalten. Weil aktuell ist der Zustand: Wenn ein PC dort kaputt geht, gibt es niemanden mehr, der genau weiß welche Software darauf lief, oder wo die Quellen dafür sind. Wenn es sie überhaupt noch gibt. (Sehr viel Individualsoftware.) Effektiv heißt dort ein toter PC = eine tote Produktionsanlage. (Ich weiß wie sträflich das alles ist, kann aber nichts dafür. Ich wurde erst jetzt ins sinkende Boot geholt, in der Hoffnung zumindest etwas Besserung zu erreichen.)

Die lange Präambel nur, damit ihr wisst wo ich gedanklich gerade her komme.

Ich war heute morgen frohen Mutes zu besagtem Kunden gefahren, habe selbstbewusst meinen Acronis TrueImage 2016 Bootable USB Stick nebst einer Ziel-HDD für die Sicherung eingestöpselt, und erst mal ca. 15min gewartet bis der Loader mit loaden fertig war. (Erste Erkenntnis: Ein Celeron 266 hat höchstwahrscheinlich nur ein USB 1 Controller...) Der Start des eigentlichen TrueImage-GUIs dauerte dann erneut über 20min, und resultierte in einem Warmstart des PCs.
An einer anderen Kiste ausprobiert - dies war immerhin ein Pentium M 1,2 oder 1,3 GHz mit USB 2.0. Leider quittierte auch hier die GUI das Starten. Hier aber mit der Meldung, dass der CPU das nötige PAE-Feature fehle, und ich doch besser einen passenden Kernel einsetzen sollte. Den ich natürlich nicht habe; Acronis erstellt das Bootable-Medium automatisch und ohne Optionen.

Lange Rede, kurzer Pin:
Ich bräuchte eine Möglichkeit, mit einem bootable Stick oder HDD an einen PC zu gehen, der potenziell aus den mittleren 90ern stammt, und dann ein Image der Festplatten zu ziehen, welches ich auf demselben Weg auch wieder restoren könnte. Egal welches OS sich auf der Kiste befindet (wobei es durchgehend Windowse sein dürften, aber eben runter bis NT). Eine Sektor-by-Sektor Option wäre für Notfälle aber auch nett.
Ich dachte dies mit TrueImage gefunden zu haben, und bei den PCs in unserem Büro hat das auch wunderbar geklappt. Aber wir haben so alte Hardware nicht mehr, so dass ich das hier gar nicht testen könnte.

Was für Möglichkeiten hätte ich hier noch? (Falls noch Detailfragen sind, bitte stellen! Ich bin um eine Lösung verlegen.)
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
mrtwo12

Registriert seit: 18. Feb 2008
34 Beiträge
 
#2

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:20
Moin,

wir machen "Spezialaufgaben" immer mit Windows PE über USB (Alternativ Dos CD mit Netzwerkunterstützung) und als Image Tool Ghost.

mfg
S.Simon
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von wicht
wicht

Registriert seit: 15. Jan 2006
Ort: Das schöne Enger nahe Bielefeld
809 Beiträge
 
Delphi XE Professional
 
#3

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:24
Mahlzeit,

ich würde einfach einen USB-Stick mit Linux starten und dann mit "dd" die Festplatte klonen. Falls der Stick dafür zu klein ist oder keine zweite Festplatte vorhanden ist kann man dann auch direkt auf einen Server im Netzwek klonen.
Weil aktuelle Linux-Distributionen auf den alten Kisten wohl nicht mehr laufen, würde ich es mal mit "Damn Small Linux" probieren, das braucht wohl mindestens einen 486er, sollte also klappen.

Viel Glück ...
http://streamwriter.org

"I make hits. Not the public. I tell the DJ’s what to play. Understand?"
  Mit Zitat antworten Zitat
AlexII

Registriert seit: 28. Apr 2008
1.711 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#4

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:29
Acronis in die Tonne und Drive SnapShot http://www.drivesnapshot.de/de/ einsetzen. Was besseres passiert Dir vermutlich nicht.
Bin Hobbyprogrammierer! Meine Fragen beziehen sich meistens auf Lazarus!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von p80286
p80286

Registriert seit: 28. Apr 2008
Ort: Stolberg (Rhl)
6.659 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#5

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:56
@Medium
Na wunderbar, da hast Du ja die Arschkarte gezogen!

da ich sowohl schon ein zickiges Acronis als auch Ghost erlebt habe, solltest Du vllt. einmal den Drive Snapshot ausprobieren:
Zitat:
Die Wiederherstellung unter Windows ist nur für Nicht-System-Partitionen möglich, diese müssen unter DOS restauriert werden.
Zumindest weisen sie auf mögliche Probleme hin.
Da ich auch mit DD vor die wand gelaufen bin, Zieldatenträger passte nicht,habe ich mir angewöhnt, Festplatten auszubauen in ein USB-Gehäuse zu packen (das gibt's auch für 3,5") und dann kann ich auf meinem Rechner die Daten abziehen, die notwendig sind.
(hat den enormen Vorteil, daß ich jeden kreativen Rechtsvergeber bisher habe austricksen können)

[Das das nach Nachtschicht klingt ist mir klar, aber ich traue sowieso keiner Sicherung aus dem laufenden Betrieb.)

Gruß
K-H
Programme gehorchen nicht Deinen Absichten sondern Deinen Anweisungen
R.E.D retired error detector
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.677 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#6

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:56
Danke für euren Input!
Da ich mit Linux leider wie Ochs vorm Berg stehe wenn nicht alles Plug and Play mäßig glatt abläuft, tendiere ich erstmal eher zu was Windowsigem. Windows PE wird gerade runter geladen, und darauf sollte sich dann ja sogar Drive SnapShot (liest sich ziemlich gut) betreiben lassen. Wenn die Kombi läuft, das wäre Sahne.
Noch bin ich aber vorsichtig. Microsoft schreibt, dass das aktuelle WinPE auf dem Vista-Kernel basiert. Mal schauen wie der sich bei der alten Hardware anstellt. Auch muss ich mal noch gucken, ob man Drive SnapShot wirklich installieren muss, weil das könnte unter WinPE ggf. ein Problem sein (es lässt z.B. keine permanenten Änderungen an der Registry zu). Und BartPE scheint es nicht mehr zu geben. So heißt es zumindest auf der offiziellen Homepage :'(
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
Whookie

Registriert seit: 3. Mai 2006
Ort: Graz
433 Beiträge
 
Delphi 10.3 Rio
 
#7

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:57
Ich habe gute Erfahrung mit Clonezilla. Das gibts in allen möglichen Geschmacksrichtungen (USB-Boot, CD, ...)
Whookie

Software isn't released ... it is allowed to escape!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von himitsu
himitsu

Registriert seit: 11. Okt 2003
Ort: Elbflorenz
40.771 Beiträge
 
Delphi 11 Alexandria
 
#8

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 15:58
Alternativ nicht das Backupprogramm zum Rechner bringen, sondern die Daten zum Programm.
http://www.voelkner.de/products/1876...FfYy0wod31YGKQ


Und so lange das System noch läuft, schnell aufschreiben, was da drin steckt, so an Hardware (Mainbord, CPU, RAM usw.)

Es kommt selten gut, wenn man die Platte an einem "neuen" Rechner zum Laufen bekommen will
und sich das OS dann sträubt, weil jetzt z.B. AMD und vorher Intel-CPU.
So Programme ala CPU-Z können oftmals eine XML/INI mit der Systemspezification erstellen, damit man nicht selber alles suchen und abschreiben muß.
Garbage Collector ... Delphianer erzeugen keinen Müll, also brauchen sie auch keinen Müllsucher.
my Delphi wish list

Geändert von himitsu (18. Mai 2016 um 16:17 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitat
Medium

Registriert seit: 23. Jan 2008
3.677 Beiträge
 
Delphi 2007 Enterprise
 
#9

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 16:05
Zitat:
Die Wiederherstellung unter Windows ist nur für Nicht-System-Partitionen möglich, diese müssen unter DOS restauriert werden.
Zumindest weisen sie auf mögliche Probleme hin.
Das gilt aber nicht, wenn ich es von einem "von außen" gestarteten WinPE aus mache oder? :shocked:

Zitat:
Da ich auch mit DD vor die wand gelaufen bin, Zieldatenträger passte nicht,habe ich mir angewöhnt, Festplatten auszubauen in ein USB-Gehäuse zu packen (das gibt's auch für 3,5") und dann kann ich auf meinem Rechner die Daten abziehen, die notwendig sind.
(hat den enormen Vorteil, daß ich jeden kreativen Rechtsvergeber bisher habe austricksen können)
In meinem Fall will ich wirklich nichts außer einem 1:1 Abbild haben. Dann kann ich nach einem Restore zumindest sagen: Hmm, tjoa, das ist original das System wie es war. Ich kenne es nicht, und habe nichts dran verändert.

Zitat:
[Das das nach Nachtschicht klingt ist mir klar, aber ich traue sowieso keiner Sicherung aus dem laufenden Betrieb.)
Ich auch nicht. Deshalb will ich auch partout über ein vom USB Stick gestartetes OS dran gehen, und nach Möglichkeit nichts an den Live-Systemen machen. Am besten noch nichtmal etwas installieren!
"When one person suffers from a delusion, it is called insanity. When a million people suffer from a delusion, it is called religion." (Richard Dawkins)
  Mit Zitat antworten Zitat
AlexII

Registriert seit: 28. Apr 2008
1.711 Beiträge
 
FreePascal / Lazarus
 
#10

AW: Backup-Lösung für bis zu ca. 20 Jahre alte Systeme gesucht

  Alt 18. Mai 2016, 16:07
Auch muss ich mal noch gucken, ob man Drive SnapShot wirklich installieren muss...
Das Teil wird nicht installiert, die exe ausführen und fertig.
Bin Hobbyprogrammierer! Meine Fragen beziehen sich meistens auf Lazarus!
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:57 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf