AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Projekte Verschlüsselungsklasse mit Sourcecode

Verschlüsselungsklasse mit Sourcecode

Ein Thema von 3_of_8 · begonnen am 29. Dez 2005 · letzter Beitrag vom 29. Dez 2005
Antwort Antwort
Seite 1 von 3  1 23   
Benutzerbild von 3_of_8
3_of_8
Registriert seit: 22. Mär 2005
Hallo!
Da Matze mir ja ganz unverblümt mitgeteilt hat, wie gut mein Code ist, werde ich ihn hier mal veröffentlichen, damit ihr alle was zum lachen habt.

EDIT: Dieser Beitrag sprüht nur so vor Sarkasmus, falls das jemand nicht gemerkt haben sollte.
Angehängte Dateien
Dateityp: pas encmainclass_195.pas (8,5 KB, 55x aufgerufen)
„The trouble with having an open mind, of course, is that people will insist on coming along and trying to put things in it.“
- Terry Pratchett
 
Benutzerbild von 3_of_8
3_of_8

 
Turbo Delphi für Win32
 
#2
  Alt 29. Dez 2005, 15:03
Was denn? Keine Bewertungen? Keine Sorge, sch***e ist als Antwort erlaubt, ich fühle mich eh schon deprimiert.
Manuel Eberl
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von mirage228
mirage228

 
Delphi 2010 Professional
 
#3
  Alt 29. Dez 2005, 15:08
Hi,

Ich würde Dir empfehlen, die Verschlüsselungsklassen so zu gestalten, wie ich es bei meinen gemacht habe.
Also, es gibt eine Abstrakte Klasse als Vorlage für weitere Klassen, die die Verschlüsselungsfunktionen erst implementieren (DeCodeFile, EnCodeFile, DeCodeString und EnCodeString z.B. wären dann virtual; abstract; )

mfG
mirage228
David F.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von 3_of_8
3_of_8

 
Turbo Delphi für Win32
 
#4
  Alt 29. Dez 2005, 15:11
Ich habe eigentlich nicht vor, weitere Algorithmen zu implementieren, aber die Idee ist gut.

Die Frage war eigentlich eher nach der Qualität des Verschlüsselungsalgorithmus, ist er wirklich so schlecht wie Matze meint?
Manuel Eberl
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von mirage228
mirage228

 
Delphi 2010 Professional
 
#5
  Alt 29. Dez 2005, 15:14
Zitat von 3_of_8:
Die Frage war eigentlich eher nach der Qualität des Verschlüsselungsalgorithmus, ist er wirklich so schlecht wie Matze meint?
Also das kann ich Dir salopp nicht beantworten, der Quellcode würde dazu eine gewisse Einarbeitung erfordern.
Demnach stellt sich die Frage, ob Du einen anerkannten und für sicher befundenen Algorithmus umgesetzt hast oder ob das ganze eine Eigenkreation ist (wo natürlich die Gefahr von Designfehlern relativ hoch ist - es sei denn, Du bist ein Crypto-Experte).

mfG
mirage228
David F.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Luckie
Luckie

 
Delphi 2006 Professional
 
#6
  Alt 29. Dez 2005, 15:15
Delphi-Quellcode:
for I:=1 to length(tempstr) do
    hash:=hash xor ord(tempstr[I]);
XOR ist nur sicher, wenn das Passowrt genauso lang ist wie die zu verschlüsselnden Daten und das Passwort nur einmal verwendet wird. Näheres dazu kann dir Hagen sagen oder such einfach mal nach XOR Verschlüsselung hier im Forum.
Michael
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von tomsel
tomsel

 
Delphi 7 Professional
 
#7
  Alt 29. Dez 2005, 15:20
Zitat:
XOR ist nur sicher, wenn das Passowrt genauso lang ist wie die zu verschlüsselnden Daten
wie (un)sicher ist es, wenn man z.Bsp. zwei kurze Passwortstrings unterschiedlicher Länge benutzt?
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von 3_of_8
3_of_8

 
Turbo Delphi für Win32
 
#8
  Alt 29. Dez 2005, 15:20
@Luckie: Dieser Codeteil ist NICHT die Verschlüsselung sondern der 1 Byte Hashwert, mit dem überprüft wird, ob das Passwort richtig war.

Also bei mir ist es so, dass das Passwort einfach wenn es zuende ist von vorne wieder verwendet wird.

Ich und Kryptographie, LOL. Intensive Einarbeitung ist ned wirklich nötig, man muss sich kurz die Prozedur anschauen.

Aber ich erkläre es gerne:

Am Anfang habe ich einen String mit allen möglichen Zeichen und der Länge 256 Bytes als Konstante.

Dann gibts noch ein statisches Array[0..255] of Byte;

Wird eine Datei verschlüsselt, wird der Ord(String[I]) in das Array[I] geladen, und zwar wird das ganze vorher noch mit der Dateigröße initialisiert.

Der zu verschlüsselnde String wird dann umgedreht und jeder zweite Char wird mit dem jeweils ersten vertauscht, der String[I] wird danach mit Password[I] und Array[I] gexort. Wenn das Array bzw. das Passwort zu kurz ist, wird es nochmal von vorn genommen.
Manuel Eberl
  Mit Zitat antworten Zitat
HERMES
 
#9
  Alt 29. Dez 2005, 15:25
zum glück werden meine bankdaten anderst verschlüsselt...
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von 3_of_8
3_of_8

 
Turbo Delphi für Win32
 
#10
  Alt 29. Dez 2005, 15:27
Danke für das Kompliment.
Manuel Eberl
  Mit Zitat antworten Zitat
Antwort Antwort
Seite 1 von 3  1 23   

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:09 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf