AGB  ·  Datenschutz  ·  Impressum  







Anmelden
Nützliche Links
Registrieren
Zurück Delphi-PRAXiS Sprachen und Entwicklungsumgebungen Sonstige Fragen zu Delphi Delphi StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

Ein Thema von Jens Hartmann · begonnen am 29. Jan 2009 · letzter Beitrag vom 6. Apr 2009
Antwort Antwort
Seite 4 von 11   « Erste     234 56     Letzte » 
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#31

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 11. Feb 2009, 21:39
Das heißt also, das ich mich jetzt erstmal mit dem VirtualTreeView beschäftigen sollte.

Das werde ich jetzt erstmal machen, ich denke das ich da bestimmt auf Dich zukomme.

Ich werde aber dann dazu einen neune Tread aufmachen, damit auch andere später die Fragen dazu finden und nutzten könne.

Also danke schon mal bis bald.

Gruß Jens
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#32

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 14. Feb 2009, 12:27
Hallo Sebastian,

So ich habe mich jetzt mit dem VirtualTreeView beschäftig, und versuche jetzt da mal weiterzukommen.

Als erstes habe ich mir deine Klasse Parsen kopiert und eine Klasse TreeViewParsen erstellt, um mir die vorhanden nicht zu zerstören.

Das funktioniert auch genau so wie vorher mit Parsen.

Jetzt habe ich versucht in meiner Buffer Verarbeitung von COM1 nur die aktuelle Zeile einlesen, um mir das öffnen der Datei zu sparen, und vorallem das immer wiederholte lesen der gesamten Datei.

Also ist mein Ziel jetzt, Zeile lesen und im VirtualStringTree einzupflegen.

Leider hänge ich schon an folgendem Punkt:

Meine Zeile wird eingelesen und erhält auch den aktuellen Wert.

Delphi-Quellcode:
Procedure TForm1.Bufferverarbeitung;
Var
     I :Integer;
     Laenge :Integer;
     ParserTreeView : TMyBaseParser;
begin
Laenge:=Length(Buffer);
I:=1;
while I < Laenge+1 do
                begin
                Zeile:=Zeile+Buffer[I];
                IF Buffer[i] =#13 then begin
                                       ParserTreeView := TMyParserMB256plus.Create;
                                       ParserTreeView.Parse(Zeile);
                                       TreeViewResult(ParserTreeView);
                                       ParserTreeView.Free;
                                       case RGZentralentyp.ItemIndex of
                                         0 : DatenverarbeitungMB24;
                                         1 : DatenverarbeitungMB48;
                                         2 : DatenverarbeitungMB100;
                                         3 : DatenverarbeitungMB256;
                                         4 : DatenverarbeitungUEZ2000;
                                         5 : DatenverarbeitungBMC1024;
                                       end;
                                       end;

                INC(I);
                end;
Buffer:='';
end;
Wir hatten schon mal darüber gesprochen, das ich das mit StringReplaced lassen könnte, da diese Funktion in Parsen ja vorhanden ist. Leider funktiioniert das aber nicht.

Wenn ich beim Debuggen in Liste überwachter Ausdrücke mir den Wert von Zeile ansehe, ist das soweit in Ordnung, das immer nur die aktuelle Zeile vorhanden ist.

Natürlich mit den ganzen Steuerzeichen.


Es wird dann auch die Klasse Parsen durchgeführt, und an folgendem Punkt überspringt dann mein Programm

Delphi-Quellcode:
procedure TMyParserMB256plus.Parse(Text: String);
var
  CurEntry: ^TMyDataEntry;
  CurLine: String;
  i1 : integer;
  i2 : integer;
  temp : String;
begin
  Data := Text;
  DataPointer := 1;
  SetLength(Entries, 0);
  SkipTrash;
  CurLine := ReadLine;
  while DataPointer < Length(Data) do [b]//Hier bleibt mein Programm stehen und Überspringt die gesamte Zuweisung von Entries[/b]
  begin
    SetLength(Entries, Length(Entries) + 1);
    CurEntry := @Entries[High(Entries)];
Was mache ich falsch

Gruß

Jens
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
8.304 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#33

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 14. Feb 2009, 17:12
So funktioniert das auch nicht. Ich habe ja geschrieben: An Parse kannst du nur ganze Datensätze übergeben. Wenn du das nicht gewährleisten kannst, dann müsstest du das Parsen selbst zeilenweise aufbauen, d.h. eine Methode AddLine oder so basteln, die immer nur eine Zeile hinzufügt z.B.
Dann müsste jeweils der aktuelle Status, also an welcher Stelle des Parsens man ist gespeichert werden ODER so lange Zeilen hinzugefügt werden bis der aktuelle Eintrag komplett ist.

Wo genau kommen denn die Daten an? Letztlich ließe sich das genau dort bereits verarbeiten ohne viele Zwischenschritte. Dafür könnte sich ein endlicher Automat eignen, der entsprechend einem Zustandsdiagramm direkt zeichenweise analysiert. Damit könnten auch inkomplette Eingänge bereits verarbeitet werden.
Beispiel: der Automat bleibt bei Buchstaben in dem entsprechenden Zustand und bei Zeichen #13 geht er in den nächsten Zustand über.

Das ist praktisch die selbe Vorgehensweise wie bei einem Taschenrechner. Wenn man das erst richtig verstanden hat, dann ist das auch relativ einfach zu implementieren. Das Planen ist das größere Problem.
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#34

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 14. Feb 2009, 17:20
Hallo Sebastian,

ich sitze jetzt schon den ganzen Nachmittag hiervor und vor ca. 5 Minuten, habe ich es jetzt aufjedenfall so weit, das ich alle Zeilen sauber und richtig auswerte.

Ich denke nur nach deiner gerade gestellten antwort, das das wahrscheinlich total falsch ist, was ich gemacht habe.

Hier meine Lösung:

Delphi-Quellcode:
Procedure TForm1.Bufferverarbeitung;
Var
     I :Integer;
     Laenge :Integer;
     Übergabe :String;
     ParserTreeView : TMyBaseParser;
begin
Laenge:=Length(Buffer);
I:=1;
while I < Laenge+1 do
                begin
                Zeile:=Zeile+Buffer[I];
                IF Buffer[i] =#13 then begin
                                       Übergabe := Zeile;
                                       Übergabe := StringReplace(Übergabe, #154, 'Ü', [rfReplaceAll]);
                                       Übergabe := trim(StringReplace(Übergabe, #$D, '', [rfReplaceAll]));
                                       Übergabe:= StringReplace(Übergabe, #129, 'ü', [rfReplaceAll]);
                                       Übergabe := trim(StringReplace(Übergabe, #132, 'ä', [rfReplaceAll]));
                                       Übergabe := StringReplace(Übergabe, #142, 'Ä', [rfReplaceAll]);
                                       Übergabe := StringReplace(Übergabe, #148, 'ö', [rfReplaceAll]);
                                       Übergabe := StringReplace(Übergabe, #153, 'Ö', [rfReplaceAll]);
                                       Übergabe := StringReplace(Übergabe, #154, 'Ü', [rfReplaceAll]);
                                       Übergabe := StringReplace(Übergabe, #10#13, ' ', [rfReplaceAll]);
                                       
                                       ParserTreeView := TMyParserMB256plus.Create;
                                       ParserTreeView.Parse(Übergabe);
                                       TreeViewResult(ParserTreeView);
                                       ParserTreeView.Free;

                                       case RGZentralentyp.ItemIndex of
                                         0 : DatenverarbeitungMB24;
                                         1 : DatenverarbeitungMB48;
                                         2 : DatenverarbeitungMB100;
                                         3 : DatenverarbeitungMB256;
                                         4 : DatenverarbeitungUEZ2000;
                                         5 : DatenverarbeitungBMC1024;
                                       end;
                                       end;

                INC(I);
                end;
Buffer:='';
end;
und hier die Verarbeitung in ParserUtils:

Delphi-Quellcode:
procedure TMyParserMB256plus.Parse(Text: String);
var
  CurEntry: ^TMyDataEntry;
  CurLine: String;
  i1 : integer;
  i2 : integer;
  temp : String;
begin
  Data := Text;
  OemToAnsi(Data);
  DataPointer := 1;
  SetLength(Entries, 0);
  SkipTrash;
  CurLine := ReadLine;
  //while DataPointer = Length(Data) do
  //begin
  SetLength(Entries, Length(Entries) + 1);
  CurEntry := @Entries[High(Entries)];

{Indexbehandlungsroutine}

    if Pos('Ereignis:', CurLine) = 1 then
    begin
    Delete(CurLine, 1, 10);
    CurEntry.LfdNr := StrToInt(CurLine);
    CurLine := ReadLine;
    end;

{Datum & Uhrzeitbehandlungsroutine}

    if Pos('Datum:', CurLine) = 1 then
    begin
    Temp := CurLine;
    Delete(CurLine, 1, 7);
    Delete(CurLine, 11, 19);
    CurEntry.Datum := CurLine;
    CurLine := Temp;
    Delete(Curline,1, 28);
    CurEntry.Uhrzeit := Curline;
    CurLine := ReadLine;
    end;

{Ereignisbehandlungsroutine}
        if Pos('Ereignis:', CurLine) <> 1 then
          begin
            if Pos('Datum:', CurLine) <> 1 then
              begin
                if Pos('Extern', CurLine)
                or Pos('Intern', CurLine)
                or Pos('Unscharf', CurLine)= 1 then
                  begin
                  CurEntry.Ereignis := CurLine;
                  CurLine := ReadLine;
                  end;
              end;
            end;

        if Pos('Ereignis:', CurLine) <> 1 then
          begin
            if Pos('Datum:', CurLine) <> 1 then
              begin
                if Pos('AP', CurLine)
                or Pos('IE', CurLine) = 1 then
                begin
                CurEntry.Teilnehmer := CurLine;
                CurLine := ReadLine;
                end;
              end;
          end;

        if Pos('Ereignis:', CurLine) <> 1 then
          begin
            if Pos('Datum:', CurLine) <> 1 then
              begin
                if Pos('Hauptbereich:', CurLine) = 1 then
                begin
                CurEntry.Bereich := CurLine;
                CurLine := ReadLine;
                end;
              end;
          end;

  end;

Die ankommenden Daten kommen von der COM Schnittstelle und werden so eingelesen:

Delphi-Quellcode:
procedure TForm1.ComPort1RxChar(Sender: TObject; Count: Integer);
var
  Daten: String;
begin
  ComPort1.ReadStr(Daten, Count);
  Buffer:=Buffer+Daten;
  Bufferverarbeitung;
end;
Gruß Jens
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von jaenicke
jaenicke

Registriert seit: 10. Jun 2003
Ort: Berlin
8.304 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#35

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 14. Feb 2009, 17:37
Wenn die Daten immer diese Zeilenanfänge haben, dann ist das natürlich auch möglich das daran zu erkennen. In den Beispielen war das aber nicht immer so. Und sobald du eine Zeile ohne den Kontext nicht zuordnen kannst, kommst du so nicht weiter.

Wichtig ist dabei aber, dass du die Anzahl der Einträge nur erhöhen darfst, wenn auch tatsächlich der Anfang eines neuen Eintrags, also dessen erste Zeile, vorliegt. Denn sonst füllst du die Zeile immer in einen neuen Eintrag.

Nebenbei sehe ich keinen Grund für eine globale Variable Buffer, das kannst du doch auch direkt an die entsprechende Verarbeitungsroutine (Bufferverarbeitung) als Parameter weiterleiten (es sei denn du willst jedesmal den kompletten Buffer wirklich durchlaufen). Globale Variablen sind zwar nicht per se schlecht, aber je mehr man sie benutzt, desto unübersichtlicher wird das Programm. Und man muss dann ganz genau dokumentieren wo in die Variablen geschrieben wird und wo sie wann benutzt werden (als Kommentar bei der Deklaration der Variablen z.B.).

Übersichtlicher ist es, wenn man globale Variablen nur da benutzt, wo es nötig ist.

// EDIT:
Ich meinte das, wenn du nur die aktuelle Zeile verarbeitest, aber ich sehe gerade, dass du immer den kompletten Buffer neu analysiert.
Sebastian Jänicke
Alle eigenen Projekte sind eingestellt, ebenso meine Homepage, Downloadlinks usw. im Forum bleiben aktiv!
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#36

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 14. Feb 2009, 17:54
Das mit der Var. Buffer ist mir bekannt, habe ich allerdings noch als global, weil ich nicht wußte ob ich mal drauf zugreifen muss.

Ich brauche aber nur die Var. Zeile als Global und das werde ich somit ändern.

Ich denke schon das ich das so machen kann, da jede neue Zeile mit einer neuen Ereignissnummer anfängt.

Ich muss jetzt nur noch alle Möglichen Ereigniss in die If / Or Abfrage setzten (soviele sind es nicht) und denke mir dann, das ich die Daten an das VirtualStringTree übergeben kann.

Ich muss doch eigendlich nur mit der ersten gelesenen Ereignisnummer anfangen, die Daten die da kommen weiter eintragen, und sollte eine weitere Ereignisnummer kommen den VirtualSringTree um eine weitere Zeile erweitern.

Weiß nicht, aber denke mir das das so hinhauen könnte.

Wenn diese Lösung hier nicht so gut ist, will ich es auch gerne anders Probieren.

Wenn das so Funktioniert, braucht ich für andere Zentralentypen nur die entsprechenden If/OR Abfragen und das wär´s.

Da die Datensätze bei anderen Zentralentypen anders aufgebaut sein können, muss ich eh, je nach Eingestelltem Zentraltyp das VirtualStringTree neu zeichnen.

Gruß

Jens
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#37

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 16. Feb 2009, 21:21
Habe jetzt noch eine wenig ausprobiert,und bin leider doch nicht so weit.

Ich habe die entgegennahme jetzt direkt in die Verarbeitung der Schnittstellendaten eingepflegt.

Habe jetzt mal Texte geändert und so, sieht dann so ein Datensatz aus.

#$A#$D#$A'Ereignis: 6091'#$D#$A'Datum: 09.12.2008, Uhrzeit: 18:31:41'#$D#$A'Unscharf'#$D#$A'Hauptbereich: 001, Unterbereich: 000'#$D

Ergebnis als Textdatei gespeichert Hab den mal als Quellcode gewandelt, damit man die Kommentare erkenne kann

Delphi-Quellcode:
Ereignis: 5773 //Immer so
Datum: 09.12.2008, Uhrzeit: 19:07:31 //Immer so
Sabotagemeldergruppe: 0004 EIN //Doch sehr viele Varianten erscheint aber in jedem Datensatz
AP E/A E: 04 Differential-Eingang //Wenig Varianten, aber dafür nicht in jedem Datensatz vorhanden
Hauptbereich: 001, Unterbereich: 000 //Text kann evtl. auch "vbaelrvgbaelrvub" sein

//(Hauptbereich z.B. könnte auch einen selbst erstellten Namen habe)


Ereignis: 5774
Datum: 09.12.2008, Uhrzeit: 19:07:31
AP E/A E: 05 Sabotage Sirene EIN
Hauptbereich: 001
Ich hoffe du kannst erkennen, das die Datensätze doch unterschiedlich sein können. Ich übergebe jetzt doch wieder einen kompletten Datensatz an die Parsefunktion.

Mein Problem ist jetzt, immer noch die genaue Zuweisung der Daten in die richtigen Zeilen

Wenn ich mir den kompletten Datensatz ansehe, habe ich ja immer die Trennung zwischen den Zeilenvorschüben, Leider weiß ich immer noch nicht wie ich erkennen soll, das in der Mitte ein Teildatensatz fehlt.

Eréignis ist klar, damit fängt der Datensatz immer an
Datum somit auch kein Problem und
Uhrzeit bekomme ich auch gefilter.
Der Teilnehmer Text, wenn er da ist, könnte ich mir momentan noch vorstellen in an den Kürzeln AP, IE, MAKRO AE zu erkenne.
Der Bereich ist immer der letzte Datensatz allerdings ohne festen Namen

Vieleicht kannst du mir mal folgende Funktionen von der ParsenUtils erklären. Da habert es nämlich bei mir.

Delphi-Quellcode:
procedure TMyBaseParser.SkipTrash;
begin
  while (DataPointer < Length(Data)) and (Data[DataPointer] in [#13, #10, #32]) do
    Inc(DataPointer);
end;

function TMyBaseParser.GetTextLength(UpToLineEnd: Boolean): Integer;

  function IsTerminatingChar(CharIndex: Integer): Boolean;
  begin
    if UpToLineEnd then
      Result := Data[CharIndex] in [#13, #10]
    else
      Result := Data[CharIndex] in [#13, #10, #32];
  end;

var
  CurPointer: Integer;
begin
  Result := -1;
  CurPointer := DataPointer;
  while Result < 0 do
  begin
    while (CurPointer < Length(Data)) and not IsTerminatingChar(CurPointer) do
      Inc(CurPointer);
    if (CurPointer + 1 < Length(Data)) and not IsTerminatingChar(CurPointer + 1) then
      Inc(CurPointer)
    else
      Result := CurPointer - DataPointer;
    if CurPointer = Length(Data) then
      Result := CurPointer - DataPointer + 1;
  end;
end;
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Blup

Registriert seit: 7. Aug 2008
Ort: Brandenburg
1.387 Beiträge
 
Delphi 10.4 Sydney
 
#38

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 17. Feb 2009, 09:31
Die Funktion GetTextLength ist unnötig kompliziert (oder künstlerische Freiheit).
Delphi-Quellcode:
var
  CurPointer: Integer;
begin
  CurPointer := DataPointer;

  while (CurPointer <= Length(Data)) and not IsTerminatingChar(CurPointer) do
    Inc(CurPointer);

  Result := CurPointer - DataPointer;
end;
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#39

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 17. Feb 2009, 15:56
Kann schon möglich sein, gibt es den hier auch jemanden, der mir die Funktionen auch irgendwie erklären kann, damit auch ich den Ablauf verstehe ?

Gruß

Jens
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Benutzerbild von Jens Hartmann
Jens Hartmann

Registriert seit: 11. Jan 2009
Ort: Wilnsdorf
1.439 Beiträge
 
Delphi XE2 Professional
 
#40

Re: StringGrid mit Daten füllen und farblich Darstellen

  Alt 17. Feb 2009, 18:05
Hab es hinbekommen, den kompletten Datensatz auszuwerten. Und bekomme auch alle Rückgaben in mein Unit zurück. Leider habe ich jetzt ein anderes Problem.

Die Daten werden nur dann in mein StringGrid eingetragen, wenn ich im Debugmodus im Unit Parsen einen Breakpoint setze.
Nehme ich dann den Breakpoint weg, sind meine Daten sauber und auch richtig sortiert in meinem StringGrid.

Lass ich mein Programm normal laufen, gelangen keine Einträge in mein StringGrid, In einem Memo kann ich aber sehen, das Daten kommen und auch übergeben werden.

Ich häng mal die komplette fertige Unit Parsen und die Übergabe an.. bzw füge sie als Code bei:

Delphi-Quellcode:
unit Parsen;

interface

uses
  Windows, SysUtils;

type
  TMyDataEntry = record
    LfdNr: Integer;
    Datum, Uhrzeit, Ereignis, Teilnehmer, Bereich : String;
  end;

  TMyBaseParser = class
  private
    Data: String;
    DataPointer: Integer;
    function OemToAnsi(const OemStr: string): string;
    procedure SkipSpaces;
    procedure SkipTrash;
    function GetTextLength(UpToLineEnd: Boolean): Integer;
    function ReadLine: String;
  public
    Entries: array of TMyDataEntry;
    procedure Parse(Text: String); virtual; abstract;
  end;

  TMyParserMB256plus = class(TMyBaseParser)
  private
  public
    procedure Parse(Text: String); override;
  end;

var
Zähler : integer;

implementation

{ TMySimpleBaseParser }

function TMyBaseParser.OemToAnsi(const OemStr: string): string;
begin
  SetLength(Result, Length(OemStr));
  if Length(Result) > 0 then
    OemToCharBuff(PChar(OemStr), PChar(Result), Length(Result));
end;

procedure TMyBaseParser.SkipSpaces;
begin
  while (DataPointer < Length(Data)) and (Data[DataPointer] = ' ') do
    Inc(DataPointer);
end;

procedure TMyBaseParser.SkipTrash;
begin
  while (DataPointer < Length(Data)) and (Data[DataPointer] in [#13, #10, #32]) do
    Inc(DataPointer);
end;

function TMyBaseParser.GetTextLength(UpToLineEnd: Boolean): Integer;

  function IsTerminatingChar(CharIndex: Integer): Boolean;
  begin
    if UpToLineEnd then
      Result := Data[CharIndex] in [#13, #10]
    else
      Result := Data[CharIndex] in [#13, #10, #32];
  end;

var
  CurPointer: Integer;
begin
  CurPointer := DataPointer;

  while (CurPointer <= Length(Data)) and not IsTerminatingChar(CurPointer) do
    Inc(CurPointer);

  Result := CurPointer - DataPointer;
end;

function TMyBaseParser.ReadLine: String;
var
  TextLen: Integer;
begin
  TextLen := GetTextLength(True);
  Result := Copy(Data, DataPointer, TextLen);
  DataPointer := DataPointer + TextLen;
  SkipTrash;
end;

{ TMyParserMB256plus }


procedure TMyParserMB256plus.Parse(Text: String);
var
  CurEntry : ^TMyDataEntry;
  CurLine : String;
  TempDatum : String;
  Temp1 : String;
  Temp2 : String;

begin
  Data := Text;
  DataPointer := 1;
  SetLength(Entries, 0);
  SkipTrash;
  while DataPointer < Length(Data) do
  begin
    SetLength(Entries, Length(Entries) + 1);
    CurEntry := @Entries[High(Entries)];

{Indexbehandlungsroutine}
    CurLine := ReadLine;
    if Pos('Ereignis:', CurLine) = 1 then
      begin
        Delete(CurLine, 1, 10);
        CurEntry.LfdNr := StrToInt(CurLine);
        CurLine := ReadLine;
      end;

{Datum & Uhrzeitbehandlungsroutine}
    if Pos('Datum:', CurLine) = 1 then
      begin
        TempDatum := CurLine;
        Delete(CurLine, 1, 7);
        Delete(CurLine, 11, 19);
        CurEntry.Datum := CurLine;
        CurLine := TempDatum;
        Delete(Curline,1, 28);
        CurEntry.Uhrzeit := Curline;
        {Ende Datumseintrag}

{Ereignisbehandlungsroutine}
        CurEntry.Ereignis := ReadLine;
        CurLine := ReadLine;
      if Pos('Hauptbereich:', CurLine) <> 1 then
        begin
          if Pos('AP', CurLine)
          or Pos('IE', CurLine)
          or Pos('Makro', CurLine)
          or Pos('Modem', CurLine)= 1 then
            begin
              CurEntry.Teilnehmer := CurLine;
              CurEntry.Bereich := ReadLine;
            end;
        end
      else
        begin
          CurEntry.Bereich := CurLine;
        end;
      end;
  end;
end;
end.
Hier die Übernahme in mein Unit

Delphi-Quellcode:
procedure TForm1.TreeViewResult(ParserTreeView: TMyBaseParser);
var
  i: Integer;
begin
  for i := 0 to High(ParserTreeView.Entries) do
  begin
  if ParserTreeView.Entries[i].LfdNr = 0 then
    begin
      RCount := RCount+1;
      SGMB256plus.RowCount := RCount+1;
      Memo2.Lines.Add(IntToStr(ParserTreeView.Entries[i].LfdNr));
      SGMB256plus.Cells[0, RCount + 1] := IntToStr(ParserTreeView.Entries[i].LfdNr);
    end;
  if ParserTreeView.Entries[i].Datum <> 'then
    begin
      Memo3.Lines.Add(ParserTreeView.Entries[i].Datum);
      SGMB256plus.Cells[1, RCount + 1] := ParserTreeView.Entries[i].Datum;
    end;
  if ParserTreeView.Entries[i].Uhrzeit <> 'then
    begin
      Memo4.Lines.Add(ParserTreeView.Entries[i].Uhrzeit);
      SGMB256plus.Cells[2, RCount + 1] := ParserTreeView.Entries[i].Uhrzeit;
    end;
  if ParserTreeView.Entries[i].Ereignis <> 'then
    begin
      Memo5.Lines.Add(ParserTreeView.Entries[i].Ereignis);
      SGMB256plus.Cells[3, RCount + 1] := ParserTreeView.Entries[i].Ereignis;
    end;
  if ParserTreeView.Entries[i].Teilnehmer <> 'then
    begin
      Memo6.Lines.Add(ParserTreeView.Entries[i].Teilnehmer);
      SGMB256plus.Cells[4, RCount + 1] := ParserTreeView.Entries[i].Teilnehmer;
    end;
  if ParserTreeView.Entries[i].Bereich <> 'then
    begin
      Memo7.Lines.Add(ParserTreeView.Entries[i].Bereich);
      SGMB256plus.Cells[5, RCount + 1] := ParserTreeView.Entries[i].Bereich;
    end;
  end;
end;
Und im Anhang mal noch ein Bild im DebugModus, wo man sieht, das die Daten auch wirklich so sind, wie sie sein sollen.

Danke schon mal. Vieleicht weiß ja jemand woran es liegen kann..

MFG


Jens
Miniaturansicht angehängter Grafiken
_bergabeok_746.gif  
Jens Hartmann
Das Leben selber ist zu kurz, also nutze jeden Tag wie er kommt.
  Mit Zitat antworten Zitat
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln

Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Gehe zu:

Impressum · AGB · Datenschutz · Nach oben
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:08 Uhr.
Powered by vBulletin® Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
LinkBacks Enabled by vBSEO © 2011, Crawlability, Inc.
Delphi-PRAXiS (c) 2002 - 2021 by Daniel R. Wolf